Amazon und der Kampf um den Online Mode Thron

In unserem neuen Video beschäftigen wir uns mit dem Fashion Segment im E-Commerce. Wie in anderen Bereichen versucht auch hier Amazon die Nummer 1 zu werden. In Deutschland ist der Kampf auf dem Mode Thron zwischen Zalando, der Otto Group und Amazon voll entbrannt.

Das Video zeigt allgemeine Marktzahlen und neue Entwicklungen bei Amazon.

Wirft aber auch einen Blick nach Indien, wo Amazon ebenfalls stark expandiert und mit Jabong ein Rocket Internet StartUp kaufen möchte, um seine Position gegenüber dem großen Konkurrenten Flipkart zu verbessern.

Die Shownotes zum Video

Zu dem Video hier die genannten Quellen, in alphabetischer Reihenfolge:

  • bevh: Mode zwischen Amazon und Zalando – Whose Party now?
  • Buzzfeed News: Amazon Is Considering Making Its Own Private Label Clothing Lines
  • etailment: Überraschung: Amazon ist die deutsche Nummer 1 bei Mode
  • etailment: Amazon startet eigene Mode-Marken
  • Exciting Commerce: Lark & Ro: Was Amazon Fashion an Eigenmarken plant
  • #FASHIONTECH Berlin
  • FORTUNE: Amazon said in talks to buy Indian online fashion retailer
  • IFH Köln: Verwirrspiel im Fashion-Online-Markt
  • IMK: West-Ost-Markenstudie 2015 mit dem Spezialthema: Wo kaufen die Deutschen Bekleidung und Schuhe?
  • Jabong Webseite
  • Myntra Webseite
  • Presseportal: Amazon eröffnet Multi-Millionen Euro Fashion Fotostudio in London
  • profashionals: Wieviele Quadratmeter hat das Internet, Sergio Bucher?
  • Textilwirtschaft: E-Fashion wächst um fast 7%
  • The Economic Times: Aamzon in talks to acquire Jabong
  • THE VERGE: Amazon may launch its own line of clothing

 

Amazon arbeitet an den ersten eigenen Modelinien

Längst steht der Internet-Riese Amazon ganz vorne in der Liste der Einzelhandels-Websites. Wer über Amazon verkaufen will, der wird dort üblicherweise auch mit offenen Armen empfangen und so nutzen fast alle der großen und kleinen Marken und Labels den Online-Marktführer, um ihre Produkte an den Kunden zu bringen.

Wer allerdings glaubt, dass Amazon sich damit zufrieden gibt, der täuscht sich gewaltig. Einstig als Online-Buchhändler gestartet, hat sich das Unternehmen inzwischen nicht nur zum Allesverkäufer gemausert, sondern entwickelt inzwischen auch seine eigenen Produkte und Marken.

Nach dem Amazon Kindle nun Amazon Fashion

2004 machte Amazon zum ersten Mal Schlagzeilen, als Gründer Jeff Bezos bekannt gab, ein eigenes Lesegerät für E-Books entwickeln zu wollen, ohne dass überhaupt genug Wissen und Ressourcen vorhanden waren, um Produkte dieser Art herzustellen. Heute kennen wir besagtes Produkt unter dem allseits bekannten Namen „Amazon Kindle“.
Und genau das ist es was die Besonderheit vom Online-Riesen Amazon ausmacht – die Angst vor Neuerungen existiert nicht, egal welchen Bereich es betrifft. Traditionell werden erfahrene Manager auf völlig neue Geschäftsfelder versetzt, in denen sie vorerst scheinbar weniger Verantwortung haben, so erklärt es Kindle-Chef Limp. So wird ausgeschlossen, Innovationen gar nicht erst zulassen zu wollen. Veränderungen sind bei Amazon ein Muss.

In Zukunft sollen vor allem die Bereiche Lebensmittel und Fashion weiter ausgebaut werden. Eigene Handelsmarken werden zum Sortiment hinzu gefügt werden, Angebotslücken werden gefüllt. Momentan konzentriert sich das Unternehmen scheinbar vermehrt auf den Bereich Mode.

Amazon Fashion launcht eigene Modelabels

In der Kategorie Amazon Fashion gibt Amazon vielen der großen Mode Labels, wie Levi’s, Esprit und Calvin Klein, Platz, ihre Waren zu verkaufen. Trotz der großen Absatzmöglichkeiten zögern einige Mode-Labels dennoch eine Kooperation mit Amazon einzugehen. Oft aus der Angst heraus an eigener Wertigkeit zu verlieren, wenn der weitbekannte große Name plötzlich in der Liste eines Händlers steht, der sich gerne mit Rabatten und anderen Preisaktionen schmückt.

Anstatt sich jedoch dem Unmut darüber hinzugeben, sieht Amazon bereits neue Möglichkeiten und hat, laut Meldungen von The Verge und Buzzfeed, sogar ganz konkrete Pläne. Das Online-Unternehmen möchte seinen Kunden all das das anbieten können, wonach diese suchen und das bedeutet für Amazon, dass es nun an der Zeit ist intensiv daran zu arbeiten eigene Modeprodukte herzustellen.

Lark & Ro, Scout + Ro als eigene Labels

In den letzten Monaten hat sich Amazon Fashion bereits mehrere Eigenmarken reserviert. Lark & Ro und auch Scout + Ro sind bereits im Sortiment vorhanden. Bald werden wohl noch einige andere dazu kommen. Denn wie auf tmdb zu sehen ist, warten auch die neuen Marken James & Erin, Franklin Tailored, North Eleven, Concrete New York, Society New York, sowie Thirty Five Kent auf ihren großen Auftritt.

letztes Update: 10:55:36 – 15.11.2015

0 Kommentare