Tumblr scannt Bilder nach persönlichem Markenbezug

Tumblr bietet mit knapp 200 Millionen Blogs, 83 Milliarden Postings und täglich 130 Millionen Bildern ein riesiger, größtenteils ungenutztes (Werbe-) Potential. Mit Hilfe von Ditto Labs soll dieses nun gehoben werden.

Die Textsuche in verschiedenen sozialen Netzwerken, wie Facebook, Google+ und allen voran Twitter ist ja mittlerweile eine triviale Angelegenheit – der #Hashtag lässt grüßen. Aufgrund immer ausgereifterer Software will Tumblr das Ganze nun auch im Bereich der Bilderkennung nutzen.

Ditto Labs soll für Tumblr die Werbeschätze aufhübschen

Noch diese Woche soll mit Ditto Labs, aus Cambridge Massachusetts, ein entsprechender Kooperationsvertrag unterzeichnet werden.

Now there is a way to analyze the torrent of photos shared on public social networks everyday. Ditto proprietary computer vision is trained to scan for 2,500 details in each photo, ranging from brand logos to fabric patterns to Justin Bieber. Through this digital ethnography, we’re able to see how people are using products in the wild. (ditto Blog)

Jetzt gibt es einen Weg, um die Flut an Fotos zu analysieren, die täglich in den sozialen Netzwerken geteilt werden. Die von ditto patenrechtlich geschützte Bilderkennung kann bis zu 2500 Details auf einem Foto erkennen, beginnend von Markenlogos, über Stoffmuster bis hin zu Justin Bieber. Durch diese digitale Ethnografie sind wir in der Lage zu erkennen, wie die Menschen Produkte in der Wildnis nutzen. (freie Übersetzung des Autors)

Zunächst müssen die Nutzer aber keine Überflutung mit Werbung befürchten, wie T.R. Newcomb, Head of Business Development von Tumblr betont: „Zum jetzigen Zeitpunkt planen wir nichts werbliches zu tun.“ Aktuell geht es mehr darum Werbern ein Gefühl für die Tumblr Nutzer zu geben. Welche Kleidung tragen sie, welches Essen bevorzugen sie, was sind ihre Vorlieben und Neigungen? Wer hat eine starke Markenbindung und wer trifft jeden Tag eine andere Wahl? Das sind natürlich die entscheidenden Daten, die Werbern Tränen in die Augen treiben. Nur damit gelingt es genau die richtige Zielgruppe zu erreichen.

Alle Social Media Netze sind an Bilddaten interessiert

Laut Mashable wäre das soziale Netzwerk, das im letzten Jahr von Yahoo für 1,1 Milliarden US Dollar gekauft wurde, der erste Online Dienst der versucht Bilddaten im großen Stil auszuwerten. Pinterest hat im Januar mit dem 2 Mann Unternehmen VisualGraph einen ähnlichen Dienstleister gekauft. Pinterest hat es bisher aber abgelehnt weitere Details zu nennen, außer dass die beiden VisualGraph Gründer hinter dem im Juli eingeführten Update stehen. Seitdem werden auf dem Bildernetzwerk andere Accounts mit ähnlichem Interesse zum Folgen vorgeschlagen.

Auch der Branchenprimus Facebook, hat unter der Führung von Mark Zuckerberg, in diesem Segment zugeschlagen. Vicarious, ein Unternehmen für künstliche Intelligenz, versucht sich in der Bilderkennung.

Um den Reigen voll zu machen sei noch erwähnt, dass auch Google sich für 500 Millionen Dollar mit DeepMind ein Unternehmen für künstliche Intelligenz, im Januar, einverleibt hat.

0 Kommentare