Red Bull Dauerwerbesendung

Gestern hat Sebastian Vettel die Formel 1 2012 gewonnen. Dank des Wetter Chaos in Brasilien zog sich die Übertragung bis weit in den Abend hinein. RTL musste sogar nachfolgende Sendungen verschieben. Doch gestern stand auch wieder ein Unternehmen, eine Marke, im Mittelpunkt: RED BULL.

Ein Überblick über das Programm von RTL, am 25.11.2012:
15:45 Uhr: Formel 1 Countdown
16:55 Uhr: Formel 1 Das Rennen
18:45 Uhr: Formel 1 Siegerehrung und Highlights
22:15 Uhr: Felix Baumgartner, was wirklich geschah
Macht mehr als 7 Stunden Sendezeit.

Sowohl bei der Formel 1, mit Red Bull als Hauptsponsor des Teams von Sebastian Vettel, als auch in der Nacht, mit Red Bull als Sponsor des Sprungs von Felix Baumgartner, stand die Marke um den Energy Drink im Fokus.

RTL Zuschauerrekord

Wie die Weinheimer Nachrichten berichten hat das spannende Formel-1-Finale RTL die beste Zuschauer-Reichweite seit fünf Jahren beschert. Durchschnittlich 10,62 Millionen Menschen sahen am Sonntag das letzte Saison-Rennen mit dem WM-Sieg von Sebastian Vettel bei RTL. Das entspricht nach Angaben des Privatsenders einem Marktanteil von 40,9 Prozent. Damit schauten fast so viele Menschen zu wie beim Großen Preis von Brasilien am 21. Oktober 2007 (Durchschnitt: 11,10 Millionen).

Baumgartner beschert Red Bull Social Media Triumph

Ähnliche Superlativen wurden bei der Übertragung des Stratosphären Sprungs von Felix Baumgartner erzielt, wie nachfolgende Infografik zeigt:

Zu finden auf meiner Pinterest Pinnwand: Social Media Marketing

Marketing Erfolge fördern Erfolg von Red Bull

Rund ein Drittel des Jahreserlöses von zuletzt 4,3 Mrd. Euro gibt Red Bull für das Marketing aus – und damit laut Experten mehr als für die Produktion der Getränke. Zum Vergleich: Apple ließ sich seine Werbung im Jahr 2011 knapp 720 Millionen Euro kosten und brachte damit etwa ein Prozent des Umsatzes für sein Marketing auf (WAZ, vom 16.10.2012).

Die Botschaft lautet immer gleich: Wer Red Bull trinkt, gilt als dynamisch, jung, sport- und leistungsstark. Er mache kein Projekt, bei dem er nicht eine Geschichte erzählen könne, formulierte Mateschitz einmal seine Devise. Und diese zieht offenbar: Es ist schwer zu beziffern, wie stark die PR die Umsätze treibt, aber die Zahlen waren zuletzt gut: ein Umsatzplus von 12 Prozent, der operative Gewinn stieg 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent auf 311,2 Mio. Euro.

Letzte Änderung: 16:03:32 – 2018-04-26

Themen: ,

0 Kommentare