Pinterest Best-Practice am Beispiel der Werbeagentur BlickeDeeler

In meinem heutigen Blogbeitrag möchte ich ein Best-Practice Beispiel für die Nutzung des sozialen Netzwerks Pinterest vorstellen: Den Pinterest Auftritt der Hamburger Werbeagentur BlickeDeeler.

Die offizielle Webseite findet man hier: www.BlickeDeeler.de
Die Pinterest Seite ist unter dieser Adresse zu erreichen: pinterest.com/BlickeDeeler

Der Agenturgründer und -inhaber Olaf Ruppert hat sich freundlicherweise zu einem Interview bereit erklärt, das ich hier wiedergeben möchte.

Interview zum Pinterest Auftritt von BlickeDeeler

Hallo Olaf, zunächst einmal vielen Dank für das Interview und die Zeit, die du dir genommen hast. Magst du zu Beginn deine Werbeagentur vorstellen?

BlickeDeeler: Ahoy Stefan. Wir sind eine kleine Werbeagentur im Nordosten Hamburgs. Wir möchten kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit bieten, mit denselben „Marketingwerkzeugen“ arbeiten zu können, die auch von großen Unternehmen genutzt werden.

Wie ist es eigentlich zu dem Namen BlickeDeeler gekommen?

BlickeDeeler: Als ich im April letzten Jahres die Agentur gründete, stand ich natürlich wie jeder andere Gründer vor der Frage, wie ich mich und mein Unternehmen am wirkungsvollsten präsentiere. In einer Medienhochburg wie Hamburg keine leichte Aufgabe. Da für mich als echtes Nordlicht die Verbindung zum Hafen und zur Seefahrt schon immer wichtig war, wurde schnell klar, dass ein Name aus diesem Gebiet her musste. Dazu kam, dass die Agentur eher unkonventionell strukturiert ist und nicht dem gewohnten Bild einer Werbeagentur entspricht. Nach einigem Überlegen und viel Recherche stolperte ich dann über das Wort „Lickedeeler“, was zum einen für die Mannschaft Störtebeckers und zum anderen im Plattdeutschen für „Gleichteiler“ steht. Da ich nun aber kein „Robin Hood der Meere“ bin, teile ich kein Gold sondern halt Blicke.

Warum hast du dich für ein Engagement bei Pinterest entschieden?

BlickeDeeler: Ich finde es interessant, mich auf einer Social Media-Plattform zu bewegen, auf der die Kommunikation und Interaktion nahezu nonverbal abläuft und die Nutzer auf diese Weise unabhängig von Alter, Bildungsstand und Herkunft lediglich über Bilder miteinander agieren können.

Wo siehst du für dein Unternehmen die Vorteile gegenüber anderen sozialen Netzwerken?

BlickeDeeler: Ich habe mich bereits mit der Thematik auseinandergesetzt als Pinterest als ernst zunehmendes Netzwerk noch in den Kinderschuhen steckte. Mir gefielen die, wenn auch damals noch recht eingeschränkten, Möglichkeiten, eigene wie auch „fremde“ Bilder und Grafiken als eine Form der nonverbalen Kommunikation zu nutzen. Damit ergibt sich relativ problemlos die Möglichkeit auch auf dem internationalen Markt schnell an Bekanntheit zu gewinnen und Nutzer über das eigene Schaffen zu informieren und ihnen verschiedene Anreize zu bieten.

Nutzt du neben Social Media auch andere Werbekanäle?

BlickeDeeler: Natürlich nutze ich auch die gegebenen Möglichkeiten, wie verschiedene Unternehmernetzwerke, gezielte Flyerkampagnen und eher unkonventionelles Guerilla-Marketing. Wobei wir unsere Aktionen dann aber auch meist viral über die gängigen Social Media-Kanäle verbreiten.

BlickeDeeler Logo

BlickeDeeler Logo

Also kannst du neben Markenbekanntheit und Followerzahl durch Pinterest auch werbliche Effekte, wie Verbesserung der Suchmaschinenplatzierung, im Fachjargon SEO,beobachten?

BlickeDeeler: Naja, ich denke knapp 88.500 Treffer bei der google-Suche nach „BlickeDeeler“, also einem Begriff den es vor zehn Monaten noch nicht gab, spricht schon für sich. Es ist also wirklich einiges machbar. Es hängt natürlich davon ab wie ich meine verschiedenen Boards, Pins und Repins auszeichne.

Du hast mittlerweile knapp 20.000 Pins auf deiner Pinterest Seite. Und bedienst 47 verschiedene Pinnwände. Seit wann bist du hier aktiv und wieviel Zeit investierst du oder dein Team in die Pflege des Auftritts?

BlickeDeeler: Ich denke an einem normalen Tag kommen etwa 90-120 Minuten zusammen. Die Anzahl der Boards variiert ein wenig, da immer mal das ein oder andere Gruppenboard hinzukommt bzw. wieder entfernt wird. Im Schnitt „bearbeite“ ich etwa 45 Boards.
Meist werden Arbeitspausen zum Pinnen genutzt. Andererseits nutze ich Pinterest auch als kreativen Denkanstoß und als Inspiration. In dieser Form gibt es aktuell kaum andere Möglichkeiten mal über den eigenen Tellerrand zu schauen und sich über aktuelle Trends zu informieren.

Kannst du Meilensteine benennen? Das heißt gab es bestimmte Followerzahlen, ab denen du eine Veränderung, einen Schub für deine Pinterest Seite festgestellt hast?

BlickeDeeler: Definitiv. Die ersten 500 Follower waren ein Meilenstein. Ab da kamen täglich im Schnitt 6-8 neue Follower hinzu und auch die Repin-Rate stieg merklich an. Einige Wochen später hatte ich die 3.500 Follower-Marke geknackt und ab dann ging’s richtig los.Täglich kamen knapp 300 neue Follower hinzu und die Zahl der Repins stieg enorm an. Mittlerweile habe ich die 15.000 Marke erreicht. Die tägliche Zuwachsrate hat aktuell etwas abgenommen, was aber daran liegt, dass ich in letzter Zeit aufgrund der aktuellen Auftragslage auch unsere Aktivität auf unseren Boards ein wenig runterfahren musste. Aber wir bleiben dran!

Lass uns mal über die Auswirkung auf deine eigentliche Arbeit reden. Du wirst ja auf Pinterst nicht nur aus Spaß an der Freude aktiv sein, sondern auch um einen ROI (Return on Invest) zu erreichen. Kannst du uns dazu etwas sagen? Vielleicht als Erstes: Wie lange hat es gedauert, bis BlickeDeeler über Pinterest seinen ersten Aufrag erhalten hast?

BlickeDeeler: Der erste Auftrag kam relativ schnell Anfang September rein nachdem ich im August letzten Jahres angefangen habe mich ein wenig stärker auf der Plattform zu platzieren.

Pinterest ist ja sehr international. Bekommst du Aufträge nur aus Deutschland oder auch aus anderen Ländern?

BlickeDeeler: Mittlerweile kommen über Pinterest Anfragen aus Birmingham, New York und Manila rein. Das ist natürlich sehr schmeichelhaft, aber ich muss selektieren, was für mich überhaupt noch umsetzbar ist.

Wie setzen sich eigentlich Interessenten mit dir in Verbindung? Pinterest selber bietet ja keine Messaging Funktionen an.

BlickeDeeler: Das ist ziemlich unterschiedlich. Zum Teil werden die verschiedenen sozialen Netzwerke genutzt oder die Anfragen kommen per Mail über unsere Website. Der eigentliche Kontakt erfolgt dann meist per Skype, Telefon oder Mail. Ich tagge meine verschiedenen Pins und Boards mit meiner URL und meist auch mit einem Link zu meinen Präsenzen in den unterschiedlichen sozialen Netzwerken. Somit steht dem Rezipienten meist mehr als eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme zur Verfügung.

Aus deiner Erfahrung: Was sind Grundregeln, um auf Pinterest erfolgreich zu sein?

BlickeDeeler: Es kommt immer darauf an, woran dieser Erfolg gemessen wird. Aber ich denke es macht durchaus Sinn, sich einmal in die Rolle der angestrebten Zielgruppe zu versetzen und sich zu fragen was für Boards diese Nutzer interessieren könnten. Wenn ich hoffe, dass der potentielle Nutzer sich auf meinem Board den ganzen Tag nur meine Produkte und/oder Bilder meiner Dienstleistung anschaut, sollte ich mir eventuell die Frage stellen, warum er dann auf Pinterest verweilt und nicht auf meiner Website.

Soweit vielen Dank, für deine Ausführungen. Kannst du zum Schluss vielleicht einen Ausblick geben, was die weitere Entwicklung angeht? Was sind deine Ziele für 2013.

BlickeDeeler: Ich möchte hier nicht über ungelegte Eier aus fremden Ställen sprechen, aber man darf gespannt sein…

Was mich und meine Agentur angeht, würde ich mich freuen, wenn der Wind mich weiterhin voran bringt und der aktuelle Kurs beibehalten werden kann.

Nochmals Danke und weiterhin viel Erfolg!

Wenn Sie mehr über BlickeDeeler erfahren möchten, können Sie auch auf Facebook, Twitter und Google+ folgen.

0 Kommentare