Experten Ausblick: Die Social Media Trends 2015

Das Jahr 2014 neigt sich schön langsam dem Ende zu, was wir zum Anlass nehmen einige Experten zu den Social Media Trends 2015 zu befragen.

Lesen Sie hier deren Aussagen zu den Megatrends im Social Media Marketing und wichtige Tipps für Unternehmen.

Michaela Brandl, echtzeitig.com

1. Was sind für Sie die Marketing- und Social Media Trends 2015?

Michaela Brandl, echtzeitig.com

Michaela Brandl, echtzeitig.com

Twitternde Kühlschränke haben wir schon 2013 das erste Mal gesehen, und das Internet of Things wird uns ganz sicher auch in 2015 noch vermehrt beschäftigen. Ein weiterer Trend ist die immer stärkere Personalisierung in der Kundenansprache entlang der gesamten Customer Journey, also die persönliche und individuelle Ansprache mit relevanten Inhalten zum Bedarfszeitpunkt. Hier spielt Big Data eine wichtige Rolle.

Auch das Content Marketing wird ein großes Thema, ist also weit mehr als ein Buzzword. Insbesondere glaube ich, dass wir im neuen Jahr noch viel mehr audiovisuellen Content sehen werden. Viele Firmen entdecken gerade Webvideo neu, weit über das reine Einstellen von eigenen Produkt- und Imagevideos bei Youtube hinaus. Es werden eigene Formate entwickelt, um den Kunden im Sinne des Content Marketings relevante und nützliche Inhalte jenseits des eigenen Produktuniversums anzubieten. Sei es im eigenen Youtube-Kanal, bei Facebook oder auch als kurzes Vine-Video.

Besonders spannend finde ich aktuell auch, dass Private Messaging Dienste wie WeChat oder WhatsApp Einzug in die Kunden- bzw. Unternehmenskommunikation halten. Hier werden wir in 2015 hoffentlich einige spannende Best Practice Fälle zu sehen bekommen.

2. Welchen Tipp können Sie Unternehmen für ihr Social Media Marketing mit auf den Weg geben?

Es mag selbstverständlich klingen, ist es oft aber leider nicht: Behalten Sie stets die Bedürfnisse Ihrer Kunden im Auge und seien Sie sich immer bewusst, wofür Sie als Unternehmen stehen, was Ihre Kernkompetenzen und Werte sind. Ordnen Sie Ihre Kommunikations- und Social Media Strategie nicht einzelnen Social Networks oder irgendwelchen Algorithmen unter, sondern überlegen Sie, wie Sie die verschiedenen Kanäle sinnvoll einsetzen können, um Ihre „Message rüberzubringen“ und die übergeordneten Unternehmensziele zu unterstützen.

Michaela Brandl schreibt unter echtzeitig.com über Social Media und Unternehmenskommunikation.

Arne Regenbrecht, Brand2Web

Arne Regenbrecht

Arne Regenbrecht

Social Media Trends für 2015

  1. Die Bedeutung von Facebook wird weiter steigen und Facebook sich noch fester in die Alltagskommunikation von Privatpersonen und Unternehmen etablieren. Dabei mag es wie bei vielen alltäglichen Gegebenheiten verstärkt uncooler und weniger hipp wirken und sich mehr alternative Soziale Netzwerke bilden. Letztlich wird es aber noch schwieriger werden, sich dem größten Sozialen Medium zu entziehen. Durch weitere Optimierungen wie vor allem bei den Werbemöglichkeiten und gegebenenfalls Zukäufen wird Facebook noch größer.
  2. Die mobile Nutzung und dementsprechend mobiles Marketing wird noch wichtiger.
  3. Nachdem Bilder in den letzten Jahren in Sozialen Netzwerken immer bedeutender wurden, werden 2015 Videos eine immer stärkere Rolle einnehmen.
  4. Unternehmen werden Social Media Marketing noch stärker in Ihre Unternehmenskommunikation integrieren und ausbauen. Mit einem höheren Gesamt-Budget ist daher zu rechnen.

Tipp für Unternehmen im Social Media Marketing

Unternehmen sollten Social Media Marketing noch stärker an sich binden und es weniger als ein Anhängsel des Marketings betrachten, sondern als eine vollwertiges Marketingfeld mit großen Chancen und Risiken, in dem großes Potenzial noch viel stärker zu nutzen ist. Die Herausforderungen, vor der sie dabei stehen, ist, dass Social Media oftmals eine Änderung in der Firmenstruktur und –philosophie erfordern, z.B. was Transparenz, den Umgang mit Feedback und kurze und schnelle Reaktionszeiten angeht.

Arne Regenbrecht ist Social Media Manager bei Brand2Web.

Marie-Christine Schindler, mcschindler.com

Marie-Christine Schindler

Marie-Christine Schindler

Meine Prognose für 2015

Bezogen auf die Unternehmenskommunikation glaube ich nicht, dass sich 2015 etwas grundlegend verändern wird. Bild und Videobeiträge und die zugehörigen Netzwerke (Instagram, Pinterest, teils Facebook) werden in der Kommunikation einen noch grösseren Stellenwert erhalten. Zudem wird die Ernüchterung dazu, was mit Facebook an Reichweite und Dialog «ohne Einwurf barer Münze» zu erreichen ist, weiter um sich greifen.

Tipps für die Unternehmenskommunikation

Gehen Sie die Kommunikation nicht von den Kanälen, sondern von den Inhalten (Content) her  an. Systematisches Zuhören mit Monitoring gehört dazu: Nur so erfahren Sie, was bei Ihrem Publikum auf Resonanz stösst und nur so schaffen Sie es auch, Anliegen Ihrer Anspruchsgruppen zu erfassen und emphatisch zu kommunizieren. Achten Sie darauf, dass Ihr eigener Auftritt, sei dies Web oder Blog, technisch wie inhaltlich zum zeitgemässen Kommunikationshub wird, um den sich alle andern Online-Engangements gruppieren und auch dort zusammenlaufen.

Marie-Christine Schindler ist Co-Autorin des Bestsellers PR im Social Web (O’Reilly), der 2014 in der 3. Auflage erschienen ist. Sie begleitet als selbstständige PR-Beraterin ihre Kunden auf dem Weg zur integrierten, crossmedialen und vernetzten Kommunikation. Auf mcschindler.com betreibt sie ein Fachblog.

5 Kommentare