Die Social Media Sprechstunde Main Kinzig stellt sich vor

In unserem gestrigen Beitrag haben wir das Konzept der Social Media Sprechstunde und ihren Ablauf ausführlich vorgestellt. Wie bereits angekündigt haben wir auch Juliane Benad, die in Main Kinzig mit einem solchen Angebot beginnen will, um ein paar Worte gebeten.

Liebe Juliane, warum hast du dich entschieden die Social Media Sprechstunde Main Kinzig zu starten?

Juliane BenadJuliane Benad: Im Februar habe ich das Social-Media-Studium beendet. Wenn man aber fit auf diesem Gebiet bleiben möchte, dann kann man nicht einfach mit dem Lernen aufhören. Es verändert sich fast wöchentlich etwas. Netzwerke verschwinden, Neue kommen hinzu. Manchmal lässt sich das neue erworbene Wissen nicht immer sofort im derzeitigen Job umsetzen. Deshalb dachte ich, warum nicht mein Wissen mit anderen teilen? Auch das ist ja ein Gedanke der sozialen Medien. So kann ich anderen Gutes tun und gleichzeitig selbst fit in den Social Media Themen bleiben.
Immer mehr Vereine finden den Weg in die soziale Medien. Facebook ist zwar in aller Munde, aber nur weil man sich in dem sozialen Netzwerk bewegt, heißt das noch lange nicht, dass man es richtig macht. Facebook privat zu nutzen ist etwas völlig anderes als wenn man als Verein präsentiert. Hier möchte ich gerne Tipps geben: Wie baut eine Seite richtig und rechtssicher auf? Wie kommuniziere ich mit meinen Fans? Ist ein Blog vielleicht der richtige Weg, um über mein Vereinsleben zu berichten?

Die Social Media Sprechstunde ist kostenlos und richtet sich deshalb auch ausschließlich an Vereine und andere ehrenamtliche Institutionen. Ich möchte keineswegs ein falsches Signal in Richtung der Unternehmen geben. Social Media macht man nicht nebenbei und ist auch nicht kostenfrei zu haben.

Eine Ausnahme mache ich allerdings: Da mir die Regionalliteratur am Herzen liegt und es mich immer wieder freut, wenn Autoren ihre eigenen Social Media Präsenzen abseits ihrer Verlage aufbauen, sind auch sie herzlich zu meiner Sprechstunde eingeladen. Ihnen wertvolle Tipps zu geben, freut mich besonders.

Wie sehen Deine Erwartungen an die Social Media Sprechstunde aus?

Juliane Benad: Die Social Media Sprechstunde Main Kinzig startet am 16. September. Mir liegt auch schon die erste Anmeldung für diesen Termin vor. Ich freue mich, dass ich mit dem Hanauer Verein Barbizz – Verein zur Förderung der Stadtkulturentwicklung einen Partner gefunden habe, der meine Idee unterstützt und mir die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie auch der einen oder anderen Sprechstunde lauschen werden, denn sie sind selbst auch in den sozialen Medien unterwegs.

Meine Erwartung? Gute Frage. Ich möchte Licht ins Dunkel bringen. Vielleicht auch die Angst nehmen, dennoch auch immer daran erinnern, dass man achtsam sein muss. Das Internet vergisst nichts. Ich freue mich, wenn ich am Ende die Rückmeldung bekomme, dass ich helfen konnte. Natürlich werde ich die Schritte dann auch beobachten. Es ist immer spannend zu verfolgen, wie Tipps umgesetzt werden.

Weitere Informationen finden sich auf der Website von Juliane Benad: Die Maintalerin.

0 Kommentare