Blog Promotion: Experten Tipps zum Blog Marketing – Social Media

Jeder Blogger steht vor der Herausforderung Leser nachhaltig für den Content in seinem Blog zu begeistern. Hier finden sich Tipps und Ratschläge von ausgewiesenen Blogging Experten und Content Strategen für das eigene Blog Marketing.

Der folgende Beitrag ist inspiriert durch einen Post im Small Business Ideas Blog.

Carol Lynn Rivera – baue ein Beziehungsnetz auf

Bevor du damit beginnst deine eigenen Inhalte zu promoten musst du lernen die Inhalte Anderer bekannt zu machen. Social Media und das Internet leben von Beziehungen und Vernetzung. Lerne dich mit Anderen in Verbindung zu setzen und ein Netzwerk aufzubauen – über alle sozialen Netzwerken hinweg. Angefangen bei Twitter und Facebook bis hin zu Pinterest. Fang an interessante Themen zu kommentieren und die Beiträge anderer Blogger und Influencer zu teilen. Liefere deinen Fans und Followern einen echten Mehrwert und du selbst wirst immer mehr wahrgenommen.

Ab einem gewissen Zeitpunkt wird dir das so aufgebaute Beziehungsnetz helfen deine eigenen Inhalte weiter zu verbreiten. Du kannst dich auch in Gruppen auf Facebook oder Google+ engagieren um dein Expertentum weiter zu profilieren.

Um nachhaltig mit deinen eigenen Inhalten erfolgreich zu sein, darfst du dich nicht nur auf sie fixieren, sondern musst immer auch Andere in deine Kommunikation einbeziehen. Dies ist zwar ein längerer Prozess, aber dafür baust du dir ein festes Fundament, deine eigene Community, auf.

Carol Lynn Rivera betreibt die Agentur Web.Search.Social. In ihrem Blog finden sich Tipps zu Online Marketing, praktische Ideen für Blogger und Content Marketing.

Jason DeMers – Influencer Marketing

Finde wichtige Influencer auf Twitter, die Interesse an deinem Content haben könnten. Schreibe sie an und bitte sie um ein Feedback, einen Review zu deinen Inhalten. Diese Methode funktioniert besonders dann gut, wenn du über die Influencer, deren eigene Themen geschrieben hast.

Blog Marketing durch Ausnutzung der vorhandenen Reichweite von Influencern ist allgemein ein probates Mittel, das man nicht außer acht lassen sollte.

Jason DeMers ist Gründer und CEO der Online Marketing Agentur AudienceBloom. Er war bereits als Autor für das Forbes Magazin, Search Engine Journal, Search Engine Watch und andere Magazine tätig.

Jimmie Lanley – unterschätze bestehenden Content nicht

Unterschätze im Blog Marketing nicht alten, bereits bestehenden Content deiner Seite. Wenn du hochwertigen, allgemeinen Inhalt, mit hohem Mehrwert hast, dann kannst du ihn auch Monate später über deine sozialen Kanäle teilen. Wahrscheinlich hast du mittlerweile neue Fans und Follower gewonnen, die diesen Beitrag noch nicht wahrgenommen haben. Möglicherweise wird das Thema auch gerade wieder heiß diskutiert und du kannst mit deinem Artikel zur Diskussion beitragen. Beim Lesen werden neue Aspekte wahrgenommen.

Zum Thema „Tweet Old Post“ und dem Einsatz eines speziellen Plugins für WordPress hat Kristine Honig jüngst einen interessanten Artikel in ihrem Blog geschrieben. Um für Klarheit und Transparenz bei bestehenden Followern zu sorgen empfiehlt sie folgendes Vorgehen:

Regelmäßige Leser deiner Timeline, die jeden deiner Blogposts lesen, können von den automatisierten Blogbeiträgen irritiert sein. Wie, du bist gerade auf Mallorca (obwohl das bereits vor einem halben Jahr war)? Wie, du planst eine Reise nach Australien (von welcher du seit langem wieder zurück bist)?
Weise deshalb bereits in den Tweets darauf hin, dass es sich hier um ältere Beiträge handelt. Ich selbst dachte, es genüge, meine neuen Beiträge mit „Frisch im Blog“ zu markieren und diese Formulierung bei älteren Beiträgen einfach weg zu lassen. Von einem Leser bekam ich dann jedoch die Rückmeldung, dass er von den Bloghinweisen irritiert sei. Also habe ich die automatisierten Tweets entsprechend angepasst. Du kannst in Tweet old Post wunderbar einstellen, dass den Tweets selbstgewählte Formulierungen voran- oder hintenangestellt werden, wie beispielsweise „Rückblicke eines Bloggers:“, „Im Blogarchiv gestöbert:“ oder ähnliches.  Alternativ haben sich integrierte Hashtags wie #oldpost oder #blogarchiv bewährt.

Jimmie Lanley schreibt über Social Media Marketing und verfügt über fundiertes Wissen zu Google+ und Pinterest. In ihrem Blog finden sich Tipps zur Nutzung von Google+ und Google Hangouts.

Peg Fitzpatrick – Nutze die Macht von Pinterest

Pinterest ist (in Deutschland) bei Bloggern immer noch stark unterbelichtet. Gerade bei sehr visuellen Themen, wie Food- und Reiseblogs, kann hier eine starke, zumeist internationale Community aufgebaut werden. An dieser Stelle verweise ich auf die Interviews mit Olaf Ruppert, von der Hamburger Werbeagentur BlickeDeeler. Er setzt sehr konsequent und mit großem Erfolg auf Pinterest Marketing.

Beim Pinnen sollte man darauf achten den Link zu seinem Blogpost anzugeben, bzw. dass die Bilder mit der eigenen Webseite verlinkt werden. Auch der Einsatz von Hashtags kann helfen bei den gewollten Themenfeldern gefunden zu werden.

Peg Fitzpatrick ist eine anerkannte Expertin für Social Media Marketing.

Auf ihrem Blog „Oh so Pinteresting“ schreibt Cynthia Sanchez regelmäßig über Pinterest Marketing. Sie selbst hat derzeit über 10.000 Fans auf dem Bildernetzwerk. Im Hinblick auf den Einsatz von Bildern ergänzt sie, dass man auf die richtige Beschriftung achten sollte, um dem Leser den Zusammenhang des Bildes anzuzeigen.

For example, if an image of a graph is used in a blog post with the title how to increase your traffic in 30 days it’s easy to tell what that image is communicating. The viewer has the benefit of seeing a large blog title and knows the context of the site their visiting. When it seen on Pinterest or other social networks it isn’t as apparent what that graph represents. The viewer has to make an extra effort to read the text of the pin description to understand it. A simple text overlay added to the image is an easy way to help clarify the meaning of the image to the viewer and can increase click throughs.

Hier ist ein einfaches Text Overlay um den Blogtitel oder die Beschriftung der Grafik zu ergänzen hilfreich. Zahlreiche Statistiken belegen ohnehin, dass die Click Through Raten bei Bildern mit Text am höchsten sind.

Melonie Dodaro – know your Audience

TopDog Social Media - Melonie Dodaro

TopDog Social Media – Melonie Dodaro

Der Schlüssel zum Erfolg ist immer der angestrebten Zielgruppe Mehrwert zu liefern. Also gilt es herauszufinden, was die Zielgruppe braucht und erwartet, hervorragenden Content zu generieren und das regelmäßig fortzuführen. Soziale Netzwerke sind in diesem Zusammenhand ideal dafür geeignet mehr über seine Zielgruppe zu erfahren. Du kannst sie fragen, was sie interessiert. Auf ihre Fragen eingehen. Herausfinden, welche Themen sie selber teilen und liken.

So kann man etwa Blogposts zu den wichtigsten Fragen schreiben, die immer wieder auftauchen. Auf geistreich78 findet sich etwa ein Post zu gängigen Grafikformaten oder die Besprechung eines SEO Plugins für WordPress – Themen nach denen ich immer wieder gefragt werde.

Ergänzend kann Keyword Recherche über den Google Keyword Planner oder ein Blick auf Google News helfen Themen zu finden, die gerade in aller Munde sind. Damit lässt sich Content finden, der wirklich auf Interesse stösst oder aber Lücken, die noch gefüllt werden können.

Vor der Veröffentlichung eines Blogposts gilt es das Handerwerkszeug zu beachten:

  • hast du den Text auf Rechtschreibfehler kontrolliert?
  • ist dein Text logisch aufgebaut?
  • passen deine Posts inhaltlich zusammen und zieht sich ein roter Faden durch deine Veröffentlichungen?

Melonie Dodaro ist Gründerin von Top Dog Social Media, einer bekannten Social Media Agentur. Melonie ist bekannt für ihre LinkedIn Trainings.

Social Media sind „sozial“ und keine reine Werbeplattform

One of the key mistakes that I see many businesses and marketers making is to treat social networks like advertising mediums. They’re not. Blasting links to your products or services or even blog posts to social media isn’t marketing – it’s spamming. Instead, bloggers and content marketers should be using social media to network with peers and colleagues – influencers – and working to cultivate real relationships with both them and interested readers. New blog posts should be shared with the intent of actually sharing and starting discussions, rather than the expectation that just because you posted a link that means I have to click on it.
Google+ is a great place to see this in action, as some of the best, most effective, bloggers and influencers use the platform to invite conversation and engagement. They’ll introduce their blog post topic and share some insights or questions, and let followers take it from there, rather than just dumping links.

So Mike Allton Gründer von The Social Media Hat.

Eines der größten Missverständnisse ist, dass viele Unternehmen und Marketing Verantwortliche soziale Netzwerke als reine Werbemedien betrachten. Was sie aber nicht sind. Einfach nur Links zu Produkten und Dienstleistungen oder gar Blogposts hinauszublasen ist kein Marketing – es ist Spamming. Anstelle dessen sollten Blogger und Content Vermarkter Social Media als tatsächliche Netzwerke nutzen, um mit ihrer Leserschaft, Kollegen und Partnern Beziehungen aufzubauen. Neue Blog Posts sollten mit dem Hintergedanken geteilt werden, Gespräche und Diskussionen zu entfachen und nicht der Erwartung, billige Klicks auf die eigene Seite zu erhalten.

Cendrine Marrouat – beachte Eigenheiten sozialer Netzwerke

Jedes soziale Netzwerk hat seine eigene Ausrichtung und Zielsetzung. Dementsprechend kann man auch nicht auf allen gleich kommunizieren. Twitter und Facebook unterscheiden sich von Business Plattformen wie XING und LinkedIn.

Wenn du einen Artikel teilst, dann schreibe dazu eine kleine Einleitung und weise auf den Inhalt hin. Passe dies entsprechend der Plattform an, auf der du dich bewegst. Grundlagen zu Social Media finden sich hier ausführlich erklärt.

Social Media Monitoring hilft die eigene Leserschaft zu identifizieren.

  • Wer shared und liked deine Beiträge?
  • Wer kommentiert deine Blog Posts?

Ihnen solltest du antworten und mit ihnen ins Gespräch kommen.

Cendrine Marrouat ist Social Media Autor und Coach und bloggt seit dem Jahr 2005. Ihr jüngster Blog ist Social Media Slant.

Und deine Erfahrung?

Was hältst du von den Tipps der Experten? Setzt du diese bereits ein?

Gibt es Tipps und Erfahrungen, die du gemacht hast und die hier noch vergessen wurden? Hinterlasse einen Kommentar und lass andere an deinem Wissen teilhaben…

Themen: ,

0 Kommentare