Blog Coaching: Erfolgreiches Bloggen kann man lernen

Erfolgreiche Weblogs und Blogger zeichnen sich durch Lernbereitschaft, Weiterentwicklung, Ausdauer und natürlichen “geilen” Content aus. Einer der weiß wie man die Erfolgsspur mit dem eigenen Blog einschlägt ist Thorsten Ising, den ich um ein kurzes Interview gebeten habe.

Über Thorsten Ising

Thorsten Ising

Thorsten Ising

Es ist schwierig Thorsten Ising mit wenigen Worten oder in einem Satz zu beschreiben. Er IST Social Media. Neben seiner Tätigkeit als Projektleiter und Social Media Marketing Manager für die Paderborner Internetagentur code-X, ist er u.a. Fachgutachter für Social Media Themen, Dozent bei der IHK Akademie Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld und dem Institut für Ökonomie und Managemtent. Dieses setzt bewusst auf Lehrende die aus der Wirtschaft und somit Praxis kommen – gerade weil man ein Studium neben dem Beruf anbietet. Zudem ist Thorsten Mitglied im Bundesverband Community Management e.V. für digitale Kommunikation und Social Media (BVCM), 1. Vorsitzender des Wirtschaftsnetzwerkes Social Media OWL e.V., Mitglied im D64 – Zentrum für digitalen Fortschritt, und und und…

Ich habe ihn über einen Blogbeitrag von Svenja Walter, mit dem viel sagenden Titel “der 100.000 Leser-Mann”, kennen gelernt. Seit Februar arbeiten auch wir zusammen, um an der Weiterentwicklung von geistreich78 zu arbeiten.

Was ist ein Blog Coaching?

Thorsten, immer wieder werde ich gefragt, wie solch ein Blog Coaching aussieht? Magst du selbst mal dein Vorgehen umschreiben?

Thorsten Ising:
In der Regel beginnt es mit reden, kennen lernen und analysieren. Ich muss mir ein klares Bild davon machen können, was bislang war und welche Ziele hinter dem Blog/Blogger stecken. Themen, Umfeld, Ziele, Ausrichtungen und auch Hintergrundwissen (und vieles mehr) sind bei jedem Projekt und bei jedem Blogger unterschiedlich. Daher braucht es einen guten und informativen Start. Wenn ich ein Bild von der „Ist“-Situation habe, fangen wir an zu arbeiten. Hier steht oft ein Workshop an, in dem wir Ziele neu ausrichten (oder erst Mal aufstellen) und diese meßbar gestalten. Aber auch Hintergründe in Sachen Suchmaschinen, Netzwerke, Wirkungen, Nutzerverhalten und Nutzersteuerung sind dabei wesentliche Punkte. Heraus kommt ein komprimierter Fahrplan mit kleinen Schritten. Sind diese umgesetzt, arbeiten wir weiter. Oft telefonisch, per E-Mail oder anders kollaborativ.

Betreust du nur bestimmte Blogger, wie z.B. Reiseblogger oder Yoga Blogs, oder kommen deine Kunden aus allen Bereichen?

Thorsten Ising:
Nein, ich habe da keine Einschränkung. Wichtig ist nur, dass es passt. Mit ständigem „Aber“ als Antwort auf meine Tipps und Hilfestellungen kann ich nicht helfen. Wenn jemand es ständig besser weiß (oder es glaubt), braucht er mich nicht.

Kernelemente für den Blog Erfolg

Kann man ein Blog, quasi vom Reissbrett aus, planen und erfolgreich umsetzen? Und was sind für dich Kernelemente, die man hier von Grund auf beachten sollte?

Thorsten Ising:
Kommt auf viele Faktoren an. Unter anderem was man erreichen möchte/muss und was man bereit ist dafür zu tun und zu investieren. So unterschiedlich wie Erfolg definiert werden kann, so unterschiedlich sind auch die Wege, Pläne und Ressourcen für den Erfolg. Das Allerwichtigste ist meines Erachtens die Bereitschaft sich ständig weiter zu entwickeln und zu lernen. Denn auch wenn man Experte auf seinem Gebiet ist und schreiben kann, ist es eben noch längst nicht das alleinige Mittel und DER eine Tipp.

Ich habe folgende These: “Jeder kann bloggen, aber nicht jeder ist ein Blogger.” Damit meine ich: Heutzutage kann jeder auf einer kostenlosen Blogging Plattform, eine Präsenz eröffnen und anfangen über für ihn interessante Themen zu schreiben und Inhalte zu veröffentlichen. Das macht ihn aber noch nicht zu einem erfolgreichen Blogger. Wie siehst du das?

Thorsten Ising:
Anders. Jeder der ein Blog betreibt und regelmäßig schreibt, ist auch ein Blogger. Jeder der Fußball spielt ist ja auch ein Fußballer. Egal ob Kreisklasse oder Nationalmannschaft. Aber natürlich gibt es den Unterschied zwischen Blogger und Blogger. In Deutschland gibt es nicht viele Blogger die ihren Lebensunterhalt komplett durch ihren Blog erwirtschaften. Klar, gibt es einige – aber die kann man gut zählen. Danach kommen viele, die für Zusatzeinnahmen bloggen, für Produkte oder Gegenleistungen wie Reisen und Co.. Und danach kommen die, die es gern zu mehr bringen würden, aber letztlich irgendwas fehlt. Das kann Zeit sein, aber auch Talent. Vielleicht auch das Hintergrundwissen oder das Durchhaltevermögen, die Geduld oder schlicht die Kreativität. Für den Einzelnen kann Erfolg also anders ausschauen als bei anderen. Wenn man den kommerziellen Erfolg als Maßstab nimmt, hast Du allerdings Recht.

Durch die Vorherrschaft von Google, im deutschen Suchmaschinenmarkt, dreht sich bei der Optimierung von Blogs und Webseiten oftmals alles um SEO. Aufgrund der vielen Änderungen von Google kommt dem Wissen um die richtigen Tipps und Tricks fast Mystisches zu. Welche Möglichkeiten siehst du, um sich Traffic und Leserschaft außerhalb von Google aufzubauen?

Thorsten Ising:
Außerhalb von Google liegen viele Möglichkeiten. Eine davon ist ein starkes eigenes Netzwerk. Eine Community. Wenn man einen gewissen Status erreichen kann, z.B. als Experte in einem Gebiet, kommen auch hier Leser. Ob dies viele sind, oder nur weniger – aber dafür wiederum Multiplikatoren die den Blogger weiterbringen etc. liegt natürlich an der jeweiligen Zielgruppe und seinem eigenen Standing in dieser.

Kannst du unseren Lesern Blogs empfehlen, die man zum Thema Bloggen unbedingt lesen sollte?

Thorsten Ising:
Nein. Einen wirklich empfehlenswertes Blog zum Thema Bloggen weiß ich adhoc echt nicht. Aber es gibt einige gute Blogger, die gelegentlich etwas zum Thema Bloggen schreiben, oder Themen wie Influencer Relations etc. aufgreifen. Ich denke, es ist auch hier sinnvoll, sich mit dem ein oder anderen Blogger oder bloggenden Multiplikator zu vernetzen um einfach andere auf dem Radar zu haben. Dann finden gute Beiträge auch zu denen, die sie gebrauchen können.

Das Thema Blog wird in Zeiten des Content Marketing Hypes natürlich auch von immer mehr Unternehmen aufgegriffen. Hast du hier Favoriten und gute Beispiele für gelungene Corporate Blogs?

Thorsten Ising:
Hab ich, aber hier würde ich wahrscheinlich die gleichen nennen, wie viele andere auch. Daher eher einen Basis-Tipp. Der pr-blogger.de oder der pr-doktor.de sind m.E. prima Ausgangspunkte für Recherchen in vielfältiger Hinsicht. Auch in Sachen Content Marketing, Storytelling und Co.

Vielen Dank für das freundliche Gespräch.

Aber natürlich auch für die kompetente und freundliche Begleitung in den letzten Monaten. Ebenso das Hinweisen auf Schwachstellen und Verbesserungspotentiale.

 

Themen:

0 Kommentare