WordPress All in One Seo Pack

Das A und O bei einem eigenen Blog ist im Internet gefunden zu werden. Da nach wie vor die wichtigste Quelle der Besucher eine Suchmaschine ist sollte man von Anfang an seinen Blog entsprechend optimieren.

Eines der bekanntesten und am meisten empfohlenen Plugins möchte ich heute vorstellen: das All in One SEO Pack von Semper Fi Webdesign. Im Plugin Store von Semper Fi kann man übrigens noch eine Pro Version erwerben.

SEMPER FI WEB DESIGN Logo

Die WordPress Download Seite findet ihr hier. Mit Stand von November 2012 wurde das Plugin ca. 13 Millionen downgeloadet.

Wer sich das Ganze lieber als Video anschauen möchte, der sollte sich das Video Tutorial von Sandra Messer ansehen:  Plugin’s für WordPress – All in One SEO Pack

Einstellungen All in One SEO Pack Plugin

Um das Plugin richtig einzustellen gehst du über den Admin Bereich zu Einstellungen > All in One SEO.

Damit das Plugin seine Arbeit beginnt muss zunächst der Punkt von „disabled“ auf „enabled“ gesetzt werden. Führt man ein Update durch sollte man nicht vergessen diese Einstellung zu überprüfen.

Home Title

Wie der Name schon sagt, kann man hier den Titel seiner Seite eintragen, der später auch im Browser und den Suchergebnissen angezeigt wird. Das All in One SEO Pack überschreibt dann den Standardnamen aus der WordPress Installation. Der Titel sollte eine Länge von 60 bis 70 Zeichen nicht überschreiten, da längere Titel von den Suchmaschinen nicht mehr vollständig ausgelesen werden.

Home Description

Diese Box stellt den Inhalt des Meta-Description Tags zur Verfügung. Leergelassen bewirkt es, dass WordPress einem kein Description-Tag zur Verfügung stellt. Die Meta-Description wird teilweise von Suchmaschinen (z.B. Google) in den Ergebnislisten angezeigt. Man sollte in ein, zwei Sätzen den Inhalt der eigenen Seite, des Blogs, beschreiben und dabei die wichtigsten Suchbegriffe erwähnen. Wegen der Anzeige in den Ergebnislisten sollte der Text nicht nur für die Suchmaschine interessant sein, sondern auch bei einem menschlichen Leser Interesse wecken.

Home Keywords

Lässt man dieses Feld leer, fügt WordPress keine meta-keyword-tags der Seite hinzu. In SEO Kreisen ist der Wert von Keywords allgemein umstritten, da sie an Bedeutung für die Suchmaschinen verlieren. Dennoch würde ich sie hier eintragen. Man sollte nur einige, wenige, die besonders prägnant sind erwähnen.

Bezüglich der Keywords sollte man Folgendes beachten:

Die Suchbegriffe sollten an folgenden Stellen im Blog vorkommen:

  • im Seitentitel
  • in den Meta-Angaben
  • in Überschriften
  • im Seiteninhalt
  • in Linktexten
  • in Datei- oder Verzeichnisnamen

Um von einer Suchmaschine nicht wegen Keyword Spamming abgestraft zu werden, sollte man sehr auf die Auswahl und Häufigkeit achten!

Google bietet mit seinem Google AdWords Keyword Tool hier eine gute Hilfe, die richtigen Suchbegriffe für die eigene Webseite zu finden.

Canonical URL´s

Eine kanonische URL ist eine bevorzugte bzw. repräsentative URL von mehreren URL-Versionen mit jeweils ähnlichem oder gleichem Inhalt („Duplicate Content“), die man Suchmaschinen durch das Setzen eines zusätzlichen Meta Tags („Canonical Tag“) auf den nicht-kanonischen URLs mitteilen kann.

Eine detaillierte Beschreibung dazu findet sich unter „canonical-tag.de„.

Um es kurz zu machen: Haken hier unbedingt setzen!

use Categories for META Keywords

Das All in One SEO Pack würde automatisch immer den Kategorienamen als Keyword verwenden. Hier keinen Haken setzen und lieber die Kategorie selber beschreiben und dort weitere Einträge vornehmen. Gleiches gilt für:

use Tags for META Keywords

Auch hier keinen Haken setzen und unter „Schlagworte“ die Tags weiter definieren.

use noindex

Wird auf einer Seite ein „noindex“-Meta-Tag gefunden, wird die Seite vollständig aus den Google-Suchergebnissen ausgeschlossen, auch wenn von anderen Websites auf sie verwiesen wird. Von anderen Suchmaschinen wird diese Anweisung jedoch möglicherweise anders interpretiert. Daher kann es vorkommen, dass weiterhin ein Link zu der Seite in deren Suchergebnissen erscheint.

Allgemein:

Alle drei Check-Boxes sollten angekreuzt sein. Diese Funktion teilt der Suchmaschine mit diese Bereiche der Website nicht zu indizieren und sorgt dafür, dass weniger Duplicate Content entsteht. Sollte man diese Funktionen nicht benutzen, erlaubt man den Suchmaschinen denselben Inhalt mehrmals mit unterschiedlichen URL zu indizieren.

Use noindex

empfohlene Einstellungen

Eine Besonderheit noch zu noindex for categories:

use noindex for categories

Diese Einstellung kommt darauf an, welche Home Seite du verwendest. Hast du eine statische Page eingestellt und der Zugang zu den verschiedenen Artikeln geht über die Kategorien, dann solltest du diese Option deaktivieren. Wenn du  eine Startseite hast, die die Artikel im Sinne von WordPress chronologisch als Blogging Engine anzeigt, dann die Option noindex for categories aktivieren, da es sonst zu doppelten Inhalt kommt, der für den Google Page Rank nicht gerade förderlich ist.

Autogenerate Descriptions

Das All in One SEO Plugin bietet eine automatische Erstellung der Meta Descriptions für Seiten innerhalb deiner WordPress Seite an, jedoch sind diese meist nicht optimal formuliert oder enthalten wichtige Keywords nicht. Zwar erspart das automatische Erstellen eine Menge Arbeit, liefert aber des Öfteren nicht die gewünschten Ergebnisse.

Eine Möglichkeit ist, zwar die automatische Generierung der Meta Descriptions aktiviert zu lassen, jedoch für wichtige Seiten und Artikel über die mögliche manuelle Eingabe selber zu bestimmen. Die manuelle Eingabe ist durch das All in One SEO Plugin innerhalb des Erstellens eines Beitrags zu möglich.

All in One SEO Pack Descriptions

All in One SEO Pack Ansicht im Artikel

Capitalize Category Titles

Man könnte einstellen, dass der erste Buchstabe bei einem Titel immer groß geschrieben wird. Da das keine Auswirkung auf die Suchmaschine hat, sollte man das nicht ankreuzen.

7 Kommentare