Weshalb Cloud Computing-Dienste bei Unternehmen immer beliebter werden

Die Cloud wächst und wächst und breitet sich rasant am digitalen Himmel aus. Vor allem Unternehmen setzen verstärkt auf Cloud-Computing-Dienste, um auf dem digitalisierten Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Dass Cloud Computing ein Erfolgsfaktor in der digitalen Branche ist, ist im Jahr 2018 weder eine Übertreibung noch ein Geheimnis. Denn die Cloud-Lösung bietet klare Vorteile für die Vernetzung von firmeninternen Infrastrukturen, indem sie bedarfsgerecht alle IT-Leistungen an einem digitalen Ort bündelt. Was zunächst nur für größere Firmen interessant schien, weitet sich immer mehr auch auf kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) aus, sodass heutzutage schon zwei Drittel aller Unternehmen Cloud-Computing-Dienste in Anspruch nehmen. Die Zuwachsraten der KMU fallen dabei besonders ins Gewicht. Dies wurde im Rahmen der Studie Cloud Monitor herausgefunden, die im letzten Jahr von Bitkom Research durchgeführt wurde.

Bildrechte: Flickr 3D Cloud Computing Chris Potter CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Sichere Daten auch in der Public Cloud

Ein wichtiger Faktor, der Führungskräfte bisher vor dem Cloud-Einsatz zurückschrecken ließ, ist die Datensicherheit. Besonders bei den verschiedenen Public-Cloud-Modellen wie Software as a Service (SaaS) oder Infrastructure as a Service (IaaS) kommen häufig Sicherheitsbedenken auf. Damit stimmen die Ergebnisse der Cloud-Monitor-Studie überein, die Zweifel am Datenschutz als das größte Gegenargument zum Public Cloud Computing herausfand. Dennoch wächst der Markt für Cloud-Computing-Lösungen und mit ihm auch das Sicherheitsempfinden der Nutzer: Gut 80 Prozent der großen Unternehmen beurteilen die Sicherheitslage in der Cloud mittlerweile als sicher oder sogar sehr sicher.

Das ist nur logisch, wenn man bedenkt, dass die faktische Sicherheit der IT-Infrastrukturen durch die Cloud meistens zunimmt. Denn Anbieter setzen vermehrt auf spezielle Sicherheitsmechanismen, die die Firmendaten effektiver schützen sollen, als es durch rein interne Anwendungen möglich wäre. IaaS-Provider wie das Unternehmen ProfitBricks begründen die Sicherheit ihrer Cloud Storage damit, dass sich Firmensitz und Rechenzentren in Deutschland befinden und somit den strengen deutschen Datenschutzbestimmungen unterliegen. Auch die Europäische Datenschutzverordnung, deren Umsetzungsfrist bald abläuft, ist bei ProfitBricks schon Standard. Der Schutz der Cloud Storage wird weiterhin dadurch gewährleistet, dass die Daten nach dem Prinzip der „doppelten Redundanz“ auf zwei getrennten Rechnern gespeichert („gespiegelt“) werden und dadurch über ein automatisches Backup verfügen.

Bessere Skalierbarkeit der individuellen Nutzung

Cloud-Computing-Dienste werden vor allem durch ihre Flexibilität immer beliebter. Der entscheidende Vorteil für Unternehmen ist die individuelle Skalierbarkeit, die es erlaubt, nur Rechen- und Speicherleistungen zu beziehen, die auch tatsächlich genutzt werden. So können saisonbedingte Spitzenauslastungen ausgeglichen werden, ohne dass zusätzliche IT-Infrastruktur angeschafft werden muss. Für die Firmen bedeutet dies nicht nur eine Kosteneinsparung, sondern oft ein zusätzliches Plus an Professionalität, da die meisten Cloud-Dienste den Anspruch an sich selbst hegen, die aktuellste Software anzubieten.

Cloud-Computing-Dienste werden generell professioneller und effizienter. Nach und nach vertrauen nicht mehr nur große Unternehmen der Cloud, sondern auch die kleineren Firmen erkennen, dass Cloud Storage ein entscheidender Erfolgsfaktor für ihre Digitalisierung ist.

Themen:

0 Kommentare