Vor- und Nachteile von Versicherungen im Internet

Die Deutschen schließen gerne Versicherungen ab: Über 2.100 Euro gibt jeder Deutsche im Durchschnitt pro Jahr laut dem Bund der Versicherten für private Versicherungen aus. Die Deutschen haben insgesamt 452 Millionen bestehende Versicherungsverträge, pro Person durchschnittlich sechs Stück.

Das Auto ist dabei häufig besser versichert als die eigene Person: Die Deutschen haben bessere Kfz-Versicherungen als private Haftpflichtversicherungen. Die Anzahl der Abschlüsse von Versicherungen, die über das Internet durchgeführt werden, sinken allerdings. Wurden im Jahr 2010 noch 2,38 Millionen Versicherungen online abgeschlossen, waren es im Jahr 2013 lediglich noch 2,26. Und auch eine Umfrage von Statista verrät, dass deutlich mehr Befragte eine Versicherung lieber off- als online abschliessen wollen. Dabei können Onlineversicherungen auch ihre Vorteile haben.

Statistik: Planen Sie in den nächsten 12 Monaten eine Versicherung (Auto, Hausrat, Haftpflicht) oder eine Autofinanzierung online abzuschließen? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Traditionell oder modern – Wo schließt man Versicherungen ab?

Die Vor- und Nachteile von Onlineversicherungen lassen sich nur schwer verallgemeinern. Dies hängt nicht zuletzt davon ab, welche Art von Versicherung man online abschließen möchte.

Die Nachteile

Der Nachteil bei einem Abschluss im Internet ist klar, dass man sich selbst über Details informieren muss. Zwar bieten Onlineversicherungen oftmals wichtige Informationen auf ihrer Webseite, genaue und individuelle Informationen muss man sich allerdings selbst zusammensuchen. Außerdem wird man im Schadensfall meist dazu aufgefordert, die Schadensanzeige selbst über ein Online-Formular auszufüllen. Dies bietet außerordentliche Sparmöglichkeiten für den Versicherer, allerdings auch einen Mehraufwand für die Versicherten. Ein weiterer Nachteil bei Versicherungen im Internet ist, dass diese teilweise kleinen Unternehmen nicht immer hundertprozentig verlässlich sind. Erst kürzlich wurde aufgedeckt, dass in China Online Versicherungen zur Geldwäsche genutzt werden. Zwar handelt es sich dabei um einen Fall aus China und nicht aus Europa, doch Fakt ist, dass bei Vertragsabschlüssen im Internet wesentlich einfacher Schindluder betrieben werden kann als dies bei einer traditionellen Versicherungsaufnahme der Fall ist.

Die Vorteile

VersicherungDie Vorteile von Onlineversicherungen liegen auf der Hand: Über das Internet können die Verträge schnell und problemlos abgeschlossen werden. Wer weiß, was er will, dann kann innerhalb weniger Klicks die Versicherung abschließen, die für ihn am wichtigsten ist. Kein Geheimnis ist auch, dass im Internet abgeschlossene Versicherungspolicen meist wesentlich preiswerter sind als ihre traditionellen Pendants.

Laut BITKOM eignen sich für den Online-Vertrieb besonders Versicherungen, deren Leistungen zum größten Teil bereits standardisiert sind. Dazu gehören neben Auto- und Rechtsschutzversicherungen auch Reise- und Elektronikversicherungen. Aus diesem Grund boten in den letzten Jahren immer mehr Versicherungen ihre Leistungen nur noch in diesen Bereichen und ausschließlich im Internet an. Ein Beispiel für dieses moderne Konzept ist OnlineVersicherung.de. Der Anbieter hat sich auf Versicherungen von Elektronikartikeln wie Smartphones oder Tablets sowie Reiseversicherungen spezialisiert. Ein Angebot, das zur Nachfrage im World Wide Web passt – und dementsprechend auf Nachfrager trifft. Traditionelle Versicherungsanbieter hingegen spezialisieren sich noch immer auf eine persönliche Beratung und bauen vor allem auf das Vertrauen zu ihren Kunden.

Themen:

2 Kommentare