Super Bowl 2015 Top 10: Die besten Werbespots

Der Super-Bowl XLVII ist neben den NBA und Eishockey Finals wohl das wichtigste Sport und TV Event in den USA. Auch für die Werbeindustrie hat er sich zu einer wahren Materialschlacht entwickelt.

TV Ausgaben: 133.000 Dollar pro Werbesekunde

Für Unternehmen ist das Mega-Event seit jeher die ideale Plattform zur Platzierung von Werbebotschaften und Markenkommunikation. Beinahe zwangsläufig wurde dieses Jahr erneut der Rekord für „Spot-Preise“ während des Super Bowls geknackt. 133.000 US-Dollar kostete eine Werbesekunde. Aus Sicht der Sponsoren scheint der Preis dennoch gerechtfertigt. Jedes Jahr erreichen Großkonzerne wie Mercedes Benz, Mars oder Victoria´s Secret so knapp zwei Milliarden Fernsehzuschauer weltweit. Ungefähr die Hälfte von ihnen schalten nur ein, um die mittlerweile legendäre TV-Werbung während des Endspiels um die Footballmeisterschaft zu sehen.

Werbespots müssen Teil der Content Strategie sein

In jüngster Zeit binden Unternehmen dabei verstärkt die sozialen Medien in ihre Werbe- und Kommunikationsstrategien ein. Zwar setzt sich in den Vorstandsetagen langsam die Erkenntnis durch, dass sich mit Hilfe von Facebook, Twitter, Youtube oder auch Conntected TV Produkte verkaufen und vor allem Markenbotschaften verbreiten lassen. Allerdings schaffen es die meisten von ihnen noch nicht, Social-Media-Inhalte längerfristig für sich zu nutzen und so nachhaltiges Vertrauen in die eigenen Marken aufzubauen.

Zielgruppe der Millenials = Digital Natives

Prelini Udayan-Chiechi, Vice President Marketing EMEA bei Bazaarvioce und ausgewiesene Social Media-Expertin, erklärt dieses Phänomen so:

„Letztendlich haben wir es hier mit einem Generationenkonflikt zu tun. Die Zielgruppe, die das Image von Marken heute nachhaltig prägt, ist die Generation der 25-35-jährigen so genannten „Millenials“. Das sind Menschen, die mit dem Internet aufgewachsen sind und die keine Ahnung haben, wie die Welt aussah, bevor sie online ging. Durch die ständige Konversation in sozialen Netzwerken wie LinkedIn oder Whatsapp, beeinflussen die „Millenials“ maßgeblich sowohl das Kaufverhalten von Konsumenten als auch die Verbreitung markenbezogener Inhalte. Das Wissen um die Bedeutung dieses technologischen Quantensprungs, der nicht weniger bereithält als die Zukunft der Marktwirtschaft, muss sich in den Chefetagen der Unternehmen, die meist von älteren Generationen mit traditionellerem Verständnis von Marketing und Verkauf beherrscht werden, erst noch durchsetzen. Heute ist es für eine Marke jedoch von entscheidender Bedeutung, inwieweit ihre Botschaften von Nutzern geteilt und wie sie von ihren Kunden in sozialen Netzwerken bewertet und so für weitere Kunden interessant (oder eben nicht interessant) gemacht werden.“

Die direkte, kontinuierliche und offene Kommunikation zwischen Kunde und Marke jenseits von Werbebotschaften und Produktplatzierungen sollte für Unternehmen das Maß aller Dinge sein, wenn sie sich langfristig am Markt behaupten und nachhaltiges Vertrauen schaffen wollen. Ein Spot während des Super Bowls (möglicherweise mit einer begleitenden Social-Media-Kampagne) ist ein guter Anfang – die eigentliche Arbeit beginnt erst danach.

Wir zeigen unsere Auswahl der Top 10, der besten Werbespots, vom letzten Sonntag.

1. Victoria´s Secret

http://youtu.be/8lZgpaVpKQk

1.353.971 Views.

2. T-Mobile wirbt mit Kim Kardashian

http://youtu.be/ZTwzsV3I3OQ

12.527.836 Views. Interessanterweise auf YouTube mehr Dislikes, als Likes.

Vermutliche Ausgaben für die TV Ausstrahlung: 4,4 Millionen US Dollar.

Eher ungewohnt nimmt sich Kim Kardashian selbst auf den Arm und beklagt sich, dass viele T-Mobile Nutzer ihr Datenvolumen nicht vollständig aufbrauchen. Dabei gibt es doch dafür gar keinen Grund, könnte man sich doch das Model und die Frau von Rap-Superstar Kanye West in allen möglichen Posen und auf diversen Selfies anschauen. Mit T-Mobiles DataStash Tarif können Kunden ungenutztes Datenvolumen für bis zu 12 Monate ansammeln und dann jederzeit nutzen.

3. SNICKERS® – “The Brady Bunch”, mit Danny Trejo

http://www.youtube.com/watch?v=rqbomTIWCZ8

7.313.140 Views.

Vermutliche Ausgaben für die TV Ausstrahlung: 4,5 Millionen US Dollar.

Snickers setzt seinen Claim „you´re not you when you are hungry“ (du bist nicht du selbst, wenn du hungrig bist), für den auch schon Mister Bean Einsatz fand, nun mit dem Machete Star Danny Trejo fort.

4. KIA und Pierce Brosnan

2.138.866 Views.

5. BMW i3 – neue Technologie verursacht Kopfzerbrechen

http://www.youtube.com/watch?v=U1jwWwJ-Mxc

12.235.469 Views.

Vermutliche Ausgaben für die TV Ausstrahlung: 8,8 Millionen US Dollar.

6. Budweiser – Lost Dog

https://www.youtube.com/watch?v=xAsjRRMMg_Q

20.215.066 Views.

Vermutliche Ausgaben für die TV Ausstrahlung: 8,8 Millionen US Dollar.

7. McDonald´s: Pay with Lovin´

https://www.youtube.com/watch?v=iq2Sm2XGv_s

1.667.829 Views.

Vermutliche Ausgaben für die TV Ausstrahlung: 11,8 Millionen US Dollar.

Getreu der früheren Kampagne „I´m lovin´it“ läutet McDonald´s den neuen Claim „Give Lovin´Get Lovin´“ ein. Nach dem Zufallsprinzip werden Kunden dazu aufgefordert ihre Liebe an Kinder, Partner oder andere Familienmitglieder weiter zu geben. In Form eines Anrufes, einer Umarmung oder eines Kompliments. Dafür müssen sie für die bestellte Order nicht bezahlen.

8. Coca-Cola „Big Game“

https://www.youtube.com/watch?v=ibgvkXm9Qkc

1.910.319 Views.

Vermutliche Ausgaben für die TV Ausstrahlung: 8,9 Millionen US Dollar.

The Internet can be used to spread either happiness or hate. To either hurt someone or make someone’s day. At the end of the day, it’s whatever we make it. Let’s #MakeItHappy.

Das Internet kann trostlos und traurig sein oder Freude und Spaß verbreiten. Im Spot verschüttet ein Techniker in einem Rechenzentrum eine Flasche Coca Cola. Die Flüssigkeit verbreitet sich nicht nur über den Servern, sondern fängt an eine Botschaft Happyness an alle Nutzer zu verbreiten. Vorher mausgraue und triste Szenen verwandeln sich und entlocken den Nutzern ein breites Grinsen. Der Spot endet mit dem Claim:

The world is what we make it.

Social Responsibility mit einer subtilen Werbebotschaft verquickt.

9. Universal Pictures: Furious 7 Super Bowl 2015

Der jüngste Teil der Fast and Furious Reihe vereint wieder jede Menge Action Superstars: Michelle Rodriguez, Jordana Brewster, Tyrese Gibson, Chris “Ludacris” Bridges, Elsa Pataky, Lucas Black, Jason Statham, Djimon Hounsou, Tony Jaa, Ronda Rousey und Kurt Russell.

10. Terminator Genisys

Wenn wir schon bei den Werbespots für Cineasten sind darf natürlich der neuste Trailer für die Terminator Fortsetzung nicht fehlen.

1.995.088 Views auf YouTube.

Arnie darf einmal mehr sein „I´ll be back“ los werden und als unverwüstlicher Roboter die Menschheit retten.

Ach ja und am Ende soll das sportliche Ergebnis nicht unerwähnt bleiben: In einem packenden Finale besiegten die New England Patriots die Seattle Seahawks denkbar knapp mit 28:24.

Themen:

0 Kommentare