Interview Artur Kosch: SEO Tipps für Shopbetreiber und neue Top Level Domains

Im heutigen Beitrag unterhalte ich mich mit dem SEO Experten Artur Kosch über einige aktuelle Aspekte in Sachen Suchmaschinenmarketing. Unter anderem sprechen wir über einige Fragen für Shopbetreiber, wie Bewertungen, Linkprofile und Entwicklung von SEO Budgets. Dann wenden wir uns noch der Thematik der neuen Top Level Domains und der Bedeutung von Domains für SEO Maßnahmen zu.

Magst du dich kurz vorstellen und sagen wie deine Arbeit aussieht?

Artur Kosch: Mein Name ist Artur Kosch. Ich bin Online Unternehmer und SEO-Experte. Die Leidenschaft zu Online Marketing, speziell Suchmaschinenoptimierung, entdeckte ich bereits vor meinem Studium in Digital Media Marketing an der Hochschule Kaiserslautern. Ich habe 2010 mit meinem ersten Blog in die digitale Marketingwelt gefunden und kann aktuell auf über 30 eigene Onlineportale zurückblicken. Diese befinden sich hauptsächlich im Affiliate Marketing Bereich.

Mitte 2015 habe ich mein erstes E-Book veröffentlicht, den SEO Guide für Anfänger. Im gleichen Zuge startete mein SEO Online Kurs in dem ich meinen Kursteilnehmern den richtigen Umgang mit Suchmaschinen erkläre und versuche mein gesamtes SEO-Wissen weiterzugeben. Ich betreue einige Kunden im Bereich SEO und entwickle für diese ganzheitliche Online Marketing Lösungen. Regelmäßig schreibe ich Fachartikel, halte Vorträge, Webinare, Seminare und Workshops rund um das Thema Online Marketing und SEO. Zusätzlich bin ich unternehmerisch bei einigen Firmen und Projekten beteiligt und bin immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten für Geschäftsmöglichkeiten und spanenden Online Projekten.

Wie siehst du, in Anbetracht von Social Media und Content Marketing, die Entwicklung von SEO Budgets in Unternehmen?

Artur Kosch: Ich bin der Meinung, dass die Budgets in Sachen SEO weiter steigen werden. Es gibt immer noch viele Unternehmen die SEO noch kaum oder gar nicht auf dem Schirm haben. Suchmaschinen sind und bleiben ein sehr wichtiger Kanal in einem guten Online-Marketing-Mix. Solange wir Bedürfnisse, Ängste und einen dadurch entstehenden Informationsbedarf befriedigen wollen, werden wir Online nach Lösungen suchen. Genau hier gilt es als Anbieter präsent zu sein.

Vorausschauend gesehen, werden sich Plattformen auf denen wir suchen und die Art wie wir suchen ändern. Google wird leider immer noch viel zu oft als das Non-Plus-Ultra im Bereich SEO gesehen. Dabei gibt es noch viele weitere relevante Suchplattformen. Für ein Restaurant kann es z.B. wichtig sein bei Tripadvisor oder Yelp gut gefunden zu werden. Im E-Commerce spielt auch Amazon als größtes Versandhaus und gleichzeitig auch als Suchmaschine eine wichtige Rolle. Das sind nur zwei Beispiele von vielen.

Zuletzt habe ich etliche Aussagen gelesen, dass Shopbetreiber den Nutzern von Kundenbewertungen immer geringer einschätzen. Andererseits schreibt Britta Kristin Böhle, dass Google diese auch als Rankingfaktor heranzieht. Wie siehst du das?

Artur Kosch: Kundenbewertungen werden Online immer eine wichtige Rollte spielen. Schließlich möchte man nicht die Katze im Sack kaufen und die Erfahrungen von Kunden, die das Produkt bereits gekauft haben, in Erfahrung bringen. Kundenbewertungen werden bereits in den lokalen Suchergebnissen von Google als Rankingfaktor herangezogen. Auch bei „Suchmaschinen“ wie Tripavisor und Yelp spielen Bewertungen eine wichtige Rolle für das Ranking. Ich denke, dass man hinsichtlich Bewertungen weniger das Augenmerkmal auf Suchmaschinen legen sollte, sondern auf den Kunden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich ein Interessent, der vor der Wahl zwischen zwei identischen Produkten steht, eher das Produkt nimmt mit vielen positiven Bewertungen, als das Produkt mit wenigen oder schlechten Bewertungen.

Was ist Google RankBrain? – Blogartikel auf Shopbetreiber.de von Britta Kristin Böhle.

Als Blogger gibt es immer wieder Fragen bestehende Links zu ändern oder sogar ganz zu löschen. Dies zielt auf die Bereinigung des Linkprofils von Webseiten und Webshops ab. Wie siehst du den Aspekt „Sauberes Linkprofil“ und sollte ein Shopbetreiber hier permanent Zeit und Ressourcen investieren?

Artur Kosch: Ein sauberes Linkprofil ist für SEO definitiv entscheidend. „Schlechte Links“ können zweifelslos negativ für das Ranking bei Google sein. Besonders als Blogger sollte man sich um den Inhalt den man erstellt Gedanken machen und dem Leser einen entscheidenden Mehrwert bieten. Anstatt aktiv auf „Linkjagd“ zu gehen, sollte der Fokus auf das Seeding von neuen Inhalten gestärkt werden. Nur in den seltensten Fällen, wird ein großartiger Beitrag von ganz alleine Links oder „Social-Signals“ generieren. Bereits vor dem Erstellen von Inhalten sollte das Seeding, bzw. die Vermarktung geplant werden.

Artur-kosch

Da ich mich auch mit den neuen Top Level Domains beschäftige mal die Frage an einen SEO Experten. Was hältst du von .bayern, .bank oder .expert?

Artur Kosch: Meine Meinung zu den „neuen“ Top Level Domains ist neutral. Aktuell sehe ich keinen Vorteil, aber auch keinen Nachteil (bis auf den Preis). Google hat sich bezüglich dieser Domains neutral ausgesprochen und möchte diese wie alle anderen Domains behandeln. Ich sehe den Vorteil eher bei länderspezifischen Domains wie z.B. .de, .ch, .at usw., da diese Domains bereits im Vorfeld die Sprache bzw. Region einer Domain klassifizieren.

Kann die Nutzung einer Geo-TLD, wie z.B. .berlin Vorteile für das Local SEO bringen oder ist die Domain, aufgrund der Vielzahl anderer Rankingfaktoren eher unbedeutend?

Artur Kosch: Auch hier gibt es aktuell leider noch nicht viel zu sagen. Meine Vermutung ist, dass Geo-TLD in der Zukunft ähnliche Vorteile haben könnten, wie bereits heute länderspezifische Domains. Hier werden wir wohl erst eine klare Aussagen treffen könnten, wenn solche Domains vermehrt in den Suchmaschinenergebnissen auftauchen.

Ist es denn sinnvoll, als schon länger im Netz aktives Unternehmen, auf eine neue Domain umzusteigen oder sollte man lieber auf den aufgebauten Trust und die Wertigkeit der bestehenden Domain setzen?

Artur Kosch: Ein Domainwechsel sollte in der Regel vermieden werden. Deswegen sollte im Vorfeld der Domainname wohl überlegt sein. Da man leider nicht in die Zukunft blicken kann und es vorkommen kann, dass eine Domain geändert werden muss, sollten die nötigen SEO-Maßnahmen wie z.B. Weiterleitungen bei einem Domainumzug in die Wege geleitet werden, um keine längerfristigen Rankingverluste zu riskieren. Dies gilt auch, wenn eine Domain von „HTTP“ auf „HTTPS“ umstellt wird. Ein Domainumzug hat auch Auswirkungen auf laufende Adwords-Kampagnen. Da eine neue Domain für Google erst einmal unbekannt ist, wird der Klickpreis zu Beginn steigen. Ein Domainumzug sollte wohlüberlegt sein.

Vielen Dank für das Gespräch Artur.

Themen: ,

1 Kommentar