geistreich News: Mobile Payment Infografik, Apple, Alibaba, Uber

In den heutigen geistreich News geht es um Mobile Payment, Apple, den Alibaba Börsengang, die Zukunft von Petobel und weitere Kurznachrichten. Ach ja – und da war noch was mit Uber…

Chart of the day: Wie wird Mobile Payment genutzt?

Aufgrund zunehmender Gerüchte, kurz vor dem großen Apple Event nächste Woche, rückt das Thema Mobile Payment wieder in den Fokus. Wir haben bereits in den letzten News davon berichtet, dass das neue iPhone Modell mit NFC Technologie ausgestattet sein könnte und Apple mehrere Partner gewonnen hat, die beim Aufbau eines eigenen Zahlungsdienstes helfen sollen. Doch wie werden Mobile Payment Services bisher überhaupt genutzt? Statista USA hat dazu die nachfolgende Infografik veröffentlicht.
Infographic: How People Use Mobile Payments | Statista

You will find more statistics at Statista

Apple´s Campus 2 von einer Drohne fotografiert

Da wir uns gerade mit Apple beschäftigen hier noch aktuelle Bilder, die den Baufortschritt des neuen Campus 2 zeigen.

Das gerade erst am 24. August online gestellte Video wurde bereits 2,7 Millionen mal bei YouTube aufgerufen. Die Architektur des Donut-förmigen Glasgebäudes hat das Büro Foster + Partners entworfen. Auch Google und Facebook werden in den nächsten Jahren voraussichtlich neue Firmenzentralen beziehen. Der Googleplex im kalifornischen Mountain View soll bis 2015 um einen 170.000 Quadratmeter großen “Bayview”-Campus erweitert werden. Facebook plant ebenfalls eine Erweiterung seines Campus mit Dachgärten und zahlreichen Grünflächen. Die Pläne stammen von Stararchitekt Frank Gehry, der unter anderem das Guggenheim-Museum in Bilbao entworfen hat. (gefunden bei ZDNet)

Alibabas Rekordbörsengang steigt nächste Woche

In Vorbereitung auf einen der wichtigsten Börsengänge in der eCommerce und Internet Welt beschäftigen wir uns diese mehrfach etwas intensiver mit Alibaba. Zum tatsächlichen Datum des IPO schreibt ZDNet:

Der chinesische E-Commerce-Konzerns Alibaba wird einem Bericht zufolge in der Woche ab 8. September 2014 an die Börse gehen. Das berichtet das Wall Street Journal (WSJ) mit Verweis auf eine anonyme Quelle. Der freie Handel mit den Wertpapieren könnte demnach schon ab 18. oder 19. September möglich sein.

Ursprünglich wurde der 8. August als Starttag gehandelt, er konnte aber nicht gehalten werden. Die Alibaba Group verschob ihren US-Börsengang dann hinter den heutigen Labor Day in den USA, nannte aber keinen genauen Termin.

Heute Mittag gibt es bei uns eine Infografik zu den wichtigsten Unterschieden zwischen Alibaba und Amazon. Am Freitag geht es um die Frage „Warum sich ebay und Amazon vor Alibaba in acht nehmen müssen“.

Petobel entlässt großen Teil seiner Mitarbeiter

Nachdem wir gestern bereits von der Schließung von Epic Companies durch Pro-Sieben-Sat.1 berichtet haben, gab es im Lauf des Tages weitere Neuigkeiten bei Gründerszene:

Wie Gründerszene aus dem Unternehmensumfeld zugetragen wurde, sei einem Großteil der Mitarbeiter des Tierfutter-Startups Petobel bereits gekündigt worden. (…) „Die Szenarien, über die derzeit mit den strategischen Investoren verhandelt wird, sehen ein kleineres, schlankeres Setup vor”, so ProSiebenSat.1 auf Nachfrage.

Da war doch noch was mit Uber…
Ein Gerichtsurteil und seine Folgen

Bundesweites Uber Verbot. Landgericht Frankfurt stoppt den Taxikonkurrenten hieß es gestern Morgen bei mobilbranche.de. Doch wichtig war es bei dieser Meldung nicht nur die Überschrift zu lesen, sondern sich eingehender mit dem Fall und dem Urteil zu beschäftigen. Kollege Daniel Fürg hat hier bei Social-Secrets (Link leider nicht mehr vorhanden) auf einen wichtigen Sachverhalt hingewiesen:

Wer sich den Beschluss der 3. Zivilkammer des Landgericht Frankfurt am Main einmal genauer durchliest und sich mit Uber ein wenig beschäftigt, wird zu dem Schluss kommen, dass Uber in Gänze ganz und gar nicht verboten ist. Das Gericht hat lediglich solche Fahrdienstleistungen untersagt, die von Fahrern angeboten werden, die nicht im Besitz einer Genehmigung im Sinne des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) sind. Das mag auf die Fahrer von UberPOP zutreffen, nicht aber für diejenigen bei UberBlack.

Es bleibt weiter spannend, wie sich der Fall entwickelt. Stephan Dörner (Link zum WSJ.de nicht mehr verfügbar) schreibt bereits, dass Uber das Gerichtsurteil ignorieren will.

Uber hat angekündigt auch das jüngste deutschlandweite Verbot der eigenen Fahrdienst-Vermittler-App zu ignorieren. „Der Uber-Betrieb läuft weiter und wir werden weiter den Mitfahrzentralen-Dienst Uber Pop in Deutschland anbieten“, sagte ein Uber-Sprecher. Deutschland sei einer der am schnellsten wachsenden Märkte in Europa.

Anfang August haben wir über das große Potential von Taxi Alternativen berichtet.

Kurznachrichten

  • Abomodelle für Bücher stellt Harald Henzler auf Smart Digits vor
  • IFTTT – Ein Dienst zur automatischen Kombination verschiedener Internetdienst – erhält ein Investment in Höhe von 30 Millionen Dollar. Im Rahmen unseres Social Media Donnerstags werden wir in den nächsten Wochen IFTTT noch näher vorstellen.
    IFTTT hat die zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen – und zwar mit großem Erfolg. Die Investoren von North West Ventures steckten zusammen mit Andreessen Horowitz insgesamt 30 Millionen Dollar in das Startup. Damit war das die bisher größte Finanzierungsrunde für IFFTT. Insgesamt konnte das Unternehmen 36 Millionen Dollar einsammeln. (webmagazin)

Letzte Aktualisierung: 17:52:46 – 2018-05-03

Themen: , ,

0 Kommentare