EMC & Lotus F1 Team Werbespot mit LkW Sprung Weltrekord

Zum Ende der Formel 1 Saison setzen gleich mehrere Werbetreibende auf Testimonials oder die pure Motorleistung der Fahrzeuge. EMC und das Lotus F1 Team zeigen die kraftvolle Zusammenarbeit in einem Werbespot, der zugleich einen Weltrekord im LkW Sprung darstellt.

Haben erst vor ein paar Tagen über den aberwitzigen Sebastian Vettel in der Tirendo Werbung berichtet, so führt der Werbespot von EMC das Wochenranking mit fast vier Millionen YouTube Views an. Und das obwohl er auch erst am 21. November veröffentlicht wurde.

Weltrekord im LkW Jump

In dem Video zeigt ein LkW mitsamt Aufleger einen Sprung über eine Rampe. Gleichzeitig fährt ein Lotus Formel 1 Rennwagen unter dem fliegenden Monster hindurch. Dies brachte mit einer Weltrekordweite von 25,48 m einen Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde. Der Rekord wurde am 6. November in Großbritannien aufgestellt. Sehen Sie in der Bilder Galerie die Übergabe der Weltrekord Urkunde.

Why jump a giant semi-truck over a speeding Formula 1 car? If you’re EMC and Lotus F1 Team, it’s a unique way to demonstrate how we „Redefine Motorsports,“ bringing the power of EMC technology to the Lotus F1 Team—and setting a world record in the process!

Das Vorschaubild ist ein Screenshot aus dem Video.

Credits:

  • Der LkW wurde von Mike Ryan gefahren.
  • Den F1 Boliden steuerte Martin Ivanov.
  • Beide Fahrer verfügen über zahlreiche Stunt Erfahrungen aus Bond, Bourne und Fast & Furious Filmen.

Über die Zusammenarbeit von EMC und Lotus F1

EMC ist ein weltweit führender IT-Konzern, der es Unternehmen und Service Providern ermöglicht, ihre Geschäftsabläufe zu transformieren und IT-as-a-Service bereitzustellen. Cloud Computing ist die Basis für diese Transformation. Dank innovativer Produkte und Services beschleunigt EMC die Reise zum Cloud Computing und hilft IT-Abteilungen dabei, ihre Informationen auf flexiblere, vertrauenswürdige und kostengünstige Weise zu speichern, zu managen, zu schützen und zu analysieren.

EMC wurde 2012 vom Fortune-Magazin mit Platz 2 der „World’s Most Admired Computer Companies“ ausgezeichnet. Microsoft zeichnete im Juli 2012 EMC als „Search Partner of the Year“ aus.

Derzeit beschäftigt EMC etwa 60.000 Mitarbeiter weltweit, 40 Prozent davon außerhalb der USA. Mit bis zu 400 Vertriebsstellen und Partnern in mehr als 60 Ländern ist das Unternehmen international präsent. Der Außendienst und Servicestab ist der weltweit größte mit Fokus auf Informations-Management.

Die Zusammenarbeit zwischen EMC und dem Lotus F1 Team stellt die nachfolgende Infografik dar. Ziel der Partnerschaft ist es die IT-Infrastruktur zu verbessern, um den Herausforderungen des neuen Formel 1 Regelwerkes gerecht zu werden.

Das Lotus F1 Team kam zu dem Entschluss, dass angesichts dieser Herausforderungen ein kompletter Umbau der IT-Infrastruktur notwendig sein würde – sowohl an den Rennstrecken als auch im Hauptquartier in Enstone, England. Die Partnerschaft mit EMC soll das Entwicklungsprogramm des Teams für den 2014er-Rennwagen beschleunigen. Hierzu wird Lotus F1 eine Reihe von Private-Cloud-Technologien einführen. Damit lassen sich Daten agiler und kostengünstiger speichern, managen und schützen.

Die ab 2014 gültigen Regeln führen neben den Änderungen am Fahrzeugdesign auch dazu, dass jeder Wagen über rund 200 Sensoren verfügt, die pro Runde 25 Megabyte an Daten produzieren. In einer Sportart, in der Hundertstelsekunden über Sieg oder Niederlage entscheiden, ist die effiziente und schnelle Analyse dieser Daten ein wettbewerbsentscheidender Faktor.

Moderne IT Infrastruktur für den Erfolg in der Formel 1

Das Lotus F1 Team wird im Rahmen der Partnerschaft den VCE Vblock einsetzen. Er vereint die leistungsfähigsten Rechner-, Netzwerk- und Speichertechnologien von Cisco, EMC und VMware. Ein Vblock wird am Rechenzentrum in Enstone installiert und die CAD-Programme sowie die Unternehmenssoftwarelösung Microsoft Dynamics hosten.

EMC wird außerdem seine objektbasierte Speicherplattform EMC Atmos zum Einsatz bringen. Hiermit werden die unstrukturierten Daten des Lotus F1 Teams skalierbar gespeichert, archiviert und bereitgestellt. EMC Data Domain zurDeduplizierung von Daten wird für beschleunigte Backups eingesetzt und ermöglicht die schnelle Wiederherstellung der Datenbestände. Die EMC Cloud Tiering Appliance sorgt für die verlässliche Zuordnung der CAD-Daten zu den korrekten Speicherebenen, bevor sie in der Cloud abgelegt werden. Hierdurch kann Lotus F1 wertvollen Speicherplatz auf den obersten Speicherebenen einsparen und dadurch die Betriebskosten senken sowie Backup-Anforderungen zurückschrauben.

Das Lotus F1 Team wird auch die Unternehmenslösung EMC Syncplicity „Sync and Share“ sowie die Documentum Information Rights Management (IRM) Technologie nutzen. Dies dient dem sicheren Austausch von CAD-Daten und der Zusammenarbeit zwischen dem Lotus F1 Team und seinen Partnern. Dokumente, Nachrichten und Anhänge werden so während der Übertragung, Speicherung und nach dem Empfang abgesichert. An den Rennstrecken wird zudem ein zweiter VCE Vblock installiert, der zusätzlich mit EMC VNX ausgestattet ist. Er wird für die virtuelle Desktopinfrastruktur des Teams sowie die an der Rennstrecke eingesetzten Anwendungen genutzt.

0 Kommentare