eBook-Umsatz verdoppelt sich 2013

Nachdem wir erst letzte Woche eine ausführliche Studie des BITKOM zu elektronischen Büchern vorgestellt haben, liefert Statista heute eine Infografik zum eBook Markt bis 2017.

Die Grafik zeigt den Umsatz mit Belletristik-eBooks in Deutschland bis 2017.

ebook-umsatz-in-deutschland
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

PricewaterhouseCoopers Studie zum eBook Markt

Der Umsatz mit eBooks aus dem Bereich Belletristik wird sich laut einer aktuellen Studie von PricewaterhouseCoopers 2013 verdoppeln. Wurden hierzulande im vergangenen Jahr 144 Millionen Euro mit digitalen Büchern umgesetzt, sollen es im Laufenden 286 Millionen Euro werden. Hintergrund für das starke Wachstum ist laut den Analysten die rasante Verbreitung von Tablets und elektronischen Lesegeräten in Deutschland. Und das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht. Der Studie zufolge wird sich der Anteil der eBook-Umsätze am Gesamtumsatz von drei Prozent in 2012 auf 16 Prozent im Jahr 2017 steigern.

Die eBook Studie können Sie als PDF hier downloaden.

In der Einleitung schreibt Werner Ballhaus (Leiter des Bereichs Technologie, Medien und Telekommunikation):

Im vergangenen Jahr haben sich Umsätze mit elektronischen Büchern in den Bereichen Belletristik sowie Kinder- und Jugendbuch fast verdreifacht und haben damit die Verluste aus dem Printbereich vollständig kompensiert. Wohin diese Entwicklung langfristig führen kann, zeigen die Beispiele aus den USA und Großbritannien – dort wurden 2012 mehr als 20 % bzw. mehr als 15 % der Buchmarktumsätze mit elektronischen Büchern erwirtschaftet. In Deutschland vollzieht sich der Wandel auf dem Buchmarkt deutlich langsamer. Wir rechnen damit, dass der Anteil von E-Books an den gesamten Umsätzen mit Belletristik sowie Kinder- und Jugendbüchern in Deutschland stetig steigen und im Jahr 2017 bei rund 16 % liegen werden.

Hier sie noch das Fazit der Studie erwähnt:

Noch ist es nicht an der Zeit, das gedruckte Buch in der gleichen Rolle wie Vinylschallplatten – als Sammelobjekt für Liebhaber – zu sehen. Auch in den nächsten fünf Jahren wird die überwiegende Mehrheit der verkauften Bücher gedruckt und gebunden sein. E-Books werden sich aber fest im Medienmix der Konsumenten in Deutschland etablieren.

Nutzer, die bereits Erfahrung mit E-Books haben, schätzen deren Vorteile hoch ein. Bis 2017 erwarten wir, dass der Umsatz mit E-Books in Deutschland auf 852 Millionen Euro steigen wird. Dies entspricht einem Anteil an den Gesamtumsätzen mit Belletristik von mehr als 16 %. Dank der zunehmenden Verfügbarkeit elektronischer Lesegeräte und einer wachsenden Akzeptanz für digitale Medien allgemein könnten die E-Books langfristig ihre gedruckten Pendants bei der Alltagslektüre, zum Beispiel von Pendlern und Taschenbuchlesern, größtenteils ersetzen.

Um an diesem Wachstum zu partizipieren, müssen nationale Marktteilnehmer im Wettbewerb mit globalen Akteuren insbesondere auf der Vertriebsseite ihre Kräfte bündeln. Für Verlage gilt es daneben, ihre inhaltlichen Kompetenzen noch stärker in den Fokus rücken und für gute Geschichten nicht nur unterschiedliche Buchformen, sondern auch andere Medienformate in Erwägung zu ziehen.

Themen:

0 Kommentare