5 Jahre geistreich78: Zeiten ändern dich – ein persönlicher Rückblick

Wer hätte im Winter 2012 gedacht, dass aus einem Studienprojekt, im Rahmen meiner Weiterbildung zum Social Media Manager, 5 Jahre später ein mittlerweile langjähriges Blogprojekt wird? Ja richtig, geistreich78 feiert in diesem November 5. Geburtstag. Wenn ich mir meine Recaps Jahr für Jahr ansehe, dann werden diese immer persönlicher…

Auch wenn es hier ansonsten, um den digitalen Wandel und die wirtschaftliche Transformation geht, so erlaube ich mir an dieser Stelle wie man so schön sagt „von meinem Herzen“ zu sprechen.

Die treuen Leser haben ja schon seit längerem gemerkt, dass die Artikelfrequenz nach unten gegangen ist. An anderer Stelle habe ich darauf hingewiesen, dass dies einzig dem Umstand geschuldet ist, dass meine Frau und ich mittlerweile eine kleine Familie mit 2 wunderbaren Kindern geworden sind. Da ich den Blog schon immer neben meiner Vollzeitanstellung betrieben habe, fehlt schlichtweg die Zeit und Kapazität, um dem Bloggen mehr Raum zu geben.

Lerneffekt Nummer 1: Finde Dich selbst!

Im Gegensatz zu vielen Anderen habe ich über das Bloggen im Grunde genommen nie Aufträge generiert oder dies als Aushängeschild für meine freiberufliche Tätigkeit betrieben, sondern war der erste Beweggrund eigentlich persönlicher Reputationsaufbau und die Lust am Schreiben. Zeitweise kam ich mir vor wie ein Goldgräber, der verborgenes Talent entdeckt und beim Graben herausfindet, dass da immer noch mehr zu Tage kommt. Mir war ja gar nicht bewusst, dass ich mit so flinken Fingern und Kreativität gesegnet bin, dass mir das Schreiben und Bloggen so leicht von der Hand geht.

Als ein Fazit dieser 5 Jahre könnte ich durchaus zu recht schreiben, dass ich vor allem viel über mich selbst herausgefunden habe. Das wäre mal interessant hierzu Feedback von anderen Kollegen der schreibenden Zunft zu erhalten, wie sie sich selbst im Rahmen ihrer Tätigkeit entdecken – aber ich schweife ab.

Priorität Nummer 1: Die eigene Familie

Ja, ich gebe zu, wenn man 2 so einzigartige Geschöpfe zu Hause hat, dann verlieren Klickzahlen, Seitenaufrufe und Fans und Follower recht stark an Interesse. Da stellt sich ganz einfach immer wieder die gleiche Frage:

Verbringe ich jetzt wertvolle Qualitätszeit mit meinen Kindern?

oder

Sitze ich hinter meinem Bildschirm, recherchiere und schreibe?

Meistens fällt die Antwort recht schnell für den ersten Fall aus…

Meilensteine in 2017

Nichtsdestotrotz gab es für mich 2 Meilenstein in diesem Jahr, die ich gerne mit meinen Lesern teilen möchte.

Vom Schreiben zum Reden

Wie oben beschrieben, finde ich mich oftmals auf einer Reise zu mir selbst wieder. Nachdem ich eine gewisse Begabung zum Schreiben entdeckt habe und diese mit der Veröffentlichung meines ersten Buches den vorläufigen Höhepunkt fand, durfte ich im Laufe diesen Jahres eine neue Seite entdecken.

Gleich zu Beginn des Jahres kam ich einer Einladung nach, einen Workshop im Schloss Spindlhof, Regenstauf, zum Thema Megatrends und Gesellschaft zu halten. Zielgruppe waren Mitarbeiter aus der Erwachsenenbildung in der katholischen Kirche.

Im weiteren Verlauf des Jahres ergab es sich, dass ich ehrenamtlich bei diversen Gelegenheiten als Moderator oder Vortragender tätig war und so, bis Pfingsten praktisch jede Woche und danach zumindest einmal im Monat vor Gruppen von 10 bis zu 200 Personen gesprochen habe.

Gerade hier wünsche ich mir eine Fortsetzung im nächsten Jahr. Durfte ich doch entdecken, dass mir das Ganze recht viel Spaß macht und ein großes Entwicklungspotential bietet.

Der Traum vom passiven Einkommen

Ging es in der Vergangenheit immer wieder um die Frage der Monetarisierung des Bloggens, so hat sich in diesem Jahr die Perspektive etwas verändert. Nach wie vor bringt der Betrieb so eines Blogs einige Kosten mit sich. Aber vielmehr beschäftige ich mich schon seit längerem mit der Frage des passiven Einkommens, bzw. dem Aufbau lukrativer Geschäftsmodelle, die mit wenig Aufwand einen möglichst hohen Return on Invest bringen. Freilich ist dies auch stark durch die private Finanzplanung angetrieben, findet aber durch die mittlerweile dritte Gewerbeanmeldung in diesem Jahr ihren Ausfluss in einem Ausbau meiner Tätigkeit als Sidepreneur.

Neben dem Bloggen konnten die regelmäßigen Leser durch meine Beiträge unter der Rubrik „Krypto Tagebuch“ bereits mitverfolgen, dass ich mich seit dem Sommer recht intensiv mit dem Thema Kryptowährungen beschäftige. Da ich hier auch das sog. Mining betreibe, war eine Gewerbeanmeldung nötig. Bis dato entwickelt sich das Ganze auch sehr interessant, aber dazu an anderer Stelle mehr.

Derzeit arbeite ich an einem weiteren Standbein, das ich aus Gründen aber nicht näher benennen möchte.

Ziel meiner Anstrengungen ist es, über mehrere Bausteine ein diversifiziertes passives Einkommen zu erzielen, das sich im Lauf der Zeit automatisch vergrößert und so zunehmend zur persönlichen finanziellen Freiheit beiträgt.

So könnte man schließlich meine persönlichen Ziele für 2018 wie folgt zusammen fassen:

  • Wenn es die Zeit zulässt, die ein oder andere interessante Geschichte erzählen, die den Nerv meiner Leser trifft
  • Noch öfter, vor noch mehr Menschen zu sprechen
  • Mit immer weniger Zeiteinsatz, das passive Einkommen steigern

Bei allen Freunden, Lesern, Fans, Followern, Netzwerkpartnern. Startup-Interessierten, Nerds und Gestaltern des digitalen Wandels bedanke ich mich für Austausch, Gespräche, Ermutigung, Tipps und Tricks und noch so viel mehr…

Stefan Hoffmeister

Herausgeber geistreich78

P.S.: Da man bei solchen Listen sowieso immer irgendwen wichtiges vergisst, erlaube ich mir dieses Mal auf eine persönliche Auflistung der Menschen zu verzichten, denen ich besonders danken möchte.

0 Kommentare