Zukunftsvision: Metaio präsentiert Augmented Reality Holodeck

Wer erinnert sich nicht an zahlreiche Episoden aus Raumschiff Enterprise, die die Crew im Holodeck zeigen?

Holodeck: Von der Filmvirtualität zur aktuellen Entwicklung

In einem ausführlichen Wikipedia Artikel zu den Star Trek Technologien wird natürlich auch das Holodeck beschrieben:

In den Star-Trek-Serien wird das Holodeck als ein Raum dargestellt, in dem beliebige virtuelle Welten mittels einer Kombination aus Holografie- und Replikatoren-Technik simuliert werden können. Im Unterschied zu tatsächlich existierenden Virtuellen-Realität- und CAVE-Systemen können die dargestellten Umgebungen, Gegenstände und Personen aber nicht nur visuell und akustisch, sondern auch haptisch realistisch wahrgenommen werden, so dass beim Benutzer ein Gefühl völliger Immersion erzeugt wird.

Von der haptischen Wahrnehmung sind wir zwar noch weit entfernt, aber der visuellen kommen wir mit dem gestrigen Tag einen großen Schritt näher:

Metaio, führender Anbieter von Augmented Reality (AR) Software und Lösungen, präsentierte gestern weltweit erstmalig seine 6D Holodeck-Technologie, mit der sich virtuelle Welten via Smartphone-Kamera direkt in die reale Umgebung projizieren lassen. Metaio stellt dazu ein Beispielprojekt bereit, mit dem Entwickler immersive und interaktive AR-Erlebnisse – wie Augmented Reality Games – entwickeln können.

„Virtuelle und 360-Grad-Erlebnisse müssen so immersiv wie möglich gestaltet sein, um die User wirklich in Ihren Bann zu ziehen“, so Metaio CTO Peter Meier. „Wenn der User sich in einer virtuellen Umgebung befindet, möchte er sich in ihr bewegen können so als ob es seine reale Welt ist. Dies können wir mit unserer 6D-Technologie ermöglichen – den Traum vom Holodeck realisieren.“

Wie sich Metaio das 6D-Holodeck in Aktion vorstellt, zeigt nachfolgendes Video:

Die 6D Augmented Reality Holodeck-Technologie (auch 6D-AR genannt) verwendet die neuesten Simultaneous Localization and Mapping (SLAM)-Algorithmen sowie integrierte Bewegungssensoren (IMUs) in mobilen Geräten, um sie auf die lokale Umgebung des Nutzers zu verankern.

Was ist SLAM?
Das SLAM-Verfahren (englisch Simultaneous Localization and Mapping; deutsch Simultane Lokalisierung und Kartenerstellung) ist eine Methode, mit der ein mobiler Roboter gleichzeitig eine Karte seiner Umgebung erstellen und seine Pose innerhalb dieser Karte schätzen kann. (Wikipedia)
Simultaneous Localization and Mapping (SLAM) bezeichnet einen Ansatz zur gleichzeitigen Lokalisierung und Umgebungsrepräsentation eines Objekts in einer ihm unbekannten Umwelt. Ursprünglich aus der Robotik stammend, beschäftigt sich aktuelle Forschung damit, das Prinzip auf den Menschen zu ubertragen und damit speziell das Problem der Ortung innerhalb von geschlossenen Gebäuden zu lösen. In solchen Umgebungen steht oftmals kein GPS-Signal zur Verfügung und bestehende Positionssysteme sind auf vorhandene Infrastruktur oder bestimmtes Vorwissen angewiesen. SLAM funktioniert ohne solche Voraussetzungen, indem es mit Hilfe geeigneter Sensorik Daten über die Fortbewegung der Person erhebt und die sich addierenden Messfehler durch Kombination mit Informationen über seine Umgebung begrenzt. (Seminararbeit LMU München)

Rotation only (device centric) vs. full 6D (referenced to real world). Zum Vergrößern anklicken!

Ist die virtuelle Umgebung einmal mit der realen Welt verknüpft, kann der Nutzer sich frei in dieser bewegen und navigieren. Die eigenen Bewegungen korrelieren direkt mit der Position in der virtuellen Umgebung. Alles, was er dazu braucht ist die Kamera seines Smartphones oder Tablet-PCs.

Ab sofort stehen Entwicklern zwei Beispielprojekte frei zum Download zur Verfügung. Metaio hofft, dass diese Beispiele Entwickler und Kreative dazu inspiriert, außergewöhnliche Augmented und Virtual Reality-Erlebnisse zu entwickeln: z.B. Action Games, die in der echten Umgebung gespielt werden können oder pädagogisch wertvolle Anwendungen wie der Besuch von fernen Orten, astronomische Demos wie das Navigieren einer Elektronenhülle eines Atoms oder medizinische Demonstrationen direkt im Körper eines fiktiven Patienten.

Der Quellcode für das 6D AR-Holodeck steht zur freien Verfügung bereit. Entwickler können sich das Metaio SDK und den Code hier direkt downloaden: http://dev.metaio.com/sdk/tutorials/slam-for-full-6d-vrar/

0 Kommentare