Wie wichtig sind Videos für Klein- und Mittelständische Unternehmen?

Als das Internet begann sich zu bewegen

Bislang war die Welt der Inhaber von Klein- oder Mittelständischen Unternehmen in Ordnung.

Die meisten hatten ihre Website, auf der die wichtigsten Informationen über Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen abrufbar waren, je nach Kunst des Webmasters oder Administrators mehr- oder weniger ansprechend aufbereitet.

Zunächst beschränkte man sich auf Text-Information. Als Eyecatcher musste das Logo herhalten.

Einmal angelegt, online gestellt und dann oftmals vergessen.

Der Kunde bekam was er wissen musste zu lesen. Und einmal im Jahr, zum Sortimentswechsel wurden die Produkte aktualisiert.

Das Internet ist ständig in Bewegung

Nun, das Internet entwickelte sich weiter – Fotos sind gefragt, ob es diesen Aufwand wert ist, fragte sich der eine oder andere Unternehmer. Denn bisher hatte er „nur“ durch die Website keinen Kunden gewonnen.

Also gut, die Seite ist alt, bessern wir nach – ein Fotograf muss her, die Produktliste wich schönen Darstellungen des Angebotes. In diesem Zug wird die Website überarbeitet – jetzt ist es aber wieder gut für die nächsten Jahre, denkt sich der Handwerker, Berater oder Kleingewerbetreibende.

Nur das Internet steht nicht still, wieder geht es weiter, neue Möglichkeiten bieten sich und ganz aktuell stellt sich die Frage –

Reicht meine statische Website oder muss sie interaktiv werden – sollte gar ein Blog eingebaut werden? Und was veröffentlichen wir da?

Mit dieser Frage quälen sich die Klein und Mittelständler nun seit einiger Zeit und einige bemerken, dass es nun doch hie und da vorkommt, dass sich Kunden melden, die alleine über die Internetpräsenz eines Unternehmens aufmerksam geworden sind.

Nun haben viele KMU’s die Frage oben noch nicht für sich beantwortet, da erscheinen weitere Angebote und Möglichkeiten am Internethimmel, die für sie zunächst unerreichbar scheinen.

Plötzlich redet jeder von Audio und Videos.

Nun sind wir froh, dass wir Fotos auf der Seite haben, was sollen wir mit einem Podcast oder gar Vodcast? Was bringt uns das – müssen wir alles mitmachen?

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – ein Film spricht mehrere Sinne gleichzeitig an

Nun überlegen wir doch mal, was uns, gerade, wenn wenig Zeit bleibt, am ehesten anspricht:

Eine Zeitschrift, ein Buch – eine Radiosendung oder ein Filmbeitrag im Fernsehen? Was bleibt am meisten in unserem Gedächtnis haften?

Sicher sind schöne Fotos in einer Hochglanzillustrierten von einem Ereignis sehr ansprechend und wenn wir einen Radiobeitrag über das Ereignis hören, gestalten wir in unserer Phantasie unsere ganz eigenen Bilder dazu. Aber wie wirkt es, wenn wir einen Filmbeitrag über das gleiche Ereignis sehen?

Wir sehen, wir hören, ja wir fühlen das Ereignis mit. Wir sprechen darüber mit anderen.

Nun stellen Sie sich vor, auf Ihrer Website zeigt ein kleiner Video-Clip ein Portrait über Ihr Unternehmen, was man mit Ihren Produkten machen kann, oder wie sie ein Problem lösen?

Wäre das nicht eine gute Möglichkeit, sich im Netz noch besser zu präsentieren?

Möchte nicht jeder gerne vorher wissen, was ihn erwartet, wenn er zu einem Termin geht oder ein Unternehmen besucht?

Könnte es nicht sein, dass manche Arbeitsabläufe im Text beschrieben sehr unklar und trocken klingen, verpackt in ein kleines Video aber einen sehr interessanten Einblick geben?

Mit dem eigenen Video näher am Kunden

Heike Stiegler

Heike Stiegler

Es gibt Stimmen, die sprechen davon, dass das Jahr 2014 das Jahr der Videos werden wird. Die Voraussetzungen sind gegeben mit Vine, Instagram, Vimeo usw.

Eine Chance für jeden Klein- und Mittelständischen Unternehmer, sich noch besser zu präsentieren.

Natürlich ist es nicht notwendig alles als Video zu veröffentlichen, auch hier muss gut überlegt werden, für welche Aussage und Information welches Medium das Beste ist. Aber eine gesunde Mischung aus Text, Bild, Audio und Video machen eine Website lebendig, zeigen ein innovatives Unternehmen und geben ihm ein Gesicht. Plötzlich wird aus einer Firma ein Mensch, der potentielle Kunde baut bereits im Vorfeld Vertrauen auf und weiß, womit er es zu tun hat.

Ein kleines Beispiel, wie so ein Audio-Podcast auf einer Website wirkt können Sie hier hören.

Es ist ein Interview das die Agentur Guter-Kundenservice.de vor einiger Zeit unter dem Titel „Jeder Unternehmer hat etwas zu erzählen“ veröffentlicht hat.

Social Media und Podcasts – ein Interview mit der Stadtflüsterin Heike Stiegler

Themen:

0 Kommentare