Visa und Karstadt starten ab Oktober kontaktloses und mobiles Bezahlen

Nachdem ich Ende Juni das kontaktlose Bezahlen mit VISA vorgestellt habe und SHELL dies ab dem Frühjahr 2014 an seinen Tankstellen ermöglichen wird zieht heute die Kaufhauskette Karstadt nach.

Schöner shoppen ab Oktober 2013: Visa und Karstadt starten kontaktloses Bezahlen

Die Karstadt Warenhaus GmbH wird in allen Karstadt-Filialen ab Oktober 2013 das kontaktlose und mobile Bezahlen mit Visa einführen. Dafür werden 3400 neue Kontaktlos-Terminals eingesetzt. Die Umstellung der Terminals startete bereits im Juni und wird bis Ende September 2013 abgeschlossen sein. Kunden werden so zukünftig mit ihrer kontaktlosen Visa Karte oder mit einem NFC-fähigen Smartphone in den 119 Karstadt-Kaufhäusern in Deutschland besonders schnell und bequem bezahlen können. Dies gilt zukünftig auch für kontaktloses Bezahlen mit V PAY.

Karstadt möchte mit diesem Angebot seinen kundenfreundlichen Service weiter ausbauen. Die moderne und sichere Zahlungsmöglichkeit trägt dazu bei, in den Warenhäusern schnelle Kassenprozesse zu gewährleisten. Kunden können kontaktlos mit Karte oder mit dem Smartphone bis zu einem Betrag von 25 Euro ohne PIN-Eingabe oder Unterschrift bezahlen. Damit entfällt die umständliche und zeitraubende Suche nach Kleingeld. Für Zahlungen über 25 Euro bestätigt der Karteninhaber die Transaktion durch Eingabe der PIN oder mit Unterschrift. In beiden Fällen wird das Smartphone oder die Karte zum Bezahlen einfach kurz an das Terminal gehalten.

„Es freut uns zu sehen, wie mobiles Bezahlen europaweit immer mehr für Begeisterung sorgt. Mit der Akzeptanz von kontaktlosem Bezahlen mit Visa bei Karstadt gehen wir einen wichtigen Schritt, um diesen Service auch in Deutschland weiter auszubauen: Kunden können zukünftig schnell und bequem mit ihrer kontaktlosen Visa Kreditkarte und der V PAY Bankkarte bezahlen. Das schafft ein angenehmes Einkaufserlebnis – für Händler und Kunden“, sagt Ottmar Bloching, Geschäftsführer von Visa Europe in Deutschland.

Kontaktloses Bezahlen mit Visa basiert auf der Visa payWave-Technologie. Diese Technologie wird ab September 2013 in den Karstadt-Filialen unterstützt. Dazu wird die vorhandene Terminal-Infrastruktur komplett gegen das VX820-Terminal von CCV ausgetauscht.

Über kontaktloses und mobiles Bezahlen mit Visa

Visa contactless at gateIn Europa wurden bislang 62 Millionen kontaktlose Visa Karten ausgegeben. Damit können Visa Kartenbesitzer an über 951.000 Kontaktlosterminals bezahlen. In Deutschland haben bislang sieben Banken rund 800.000 kontaktlose Visa Karten an ihre Kunden ausgegeben: BW-Bank, comdirect, DKB, Landesbank Berlin, TARGOBANK, Volkswagen Bank und Postbank. Bis Ende 2013 werden rund zwei Millionen kontaktlose Karten im deutschen Markt sein. Die Zahlungsanweisungen werden auf Basis des EMV-Standards sicher zwischen einer kontaktlosen Visa Chipkarte und einem Kartenterminal mit Kontaktlosfunktion ausgetauscht. Diese Technologie kann für Zahlungskarten und mobiles Bezahlen mit Smartphones eingesetzt werden. Visa Karteninhaber können bis zu einem Betrag von 25 Euro ohne Geheimnummer (PIN) oder Unterschrift bezahlen. Liegt der Betrag darüber, legitimieren sich die Kunden mit ihrer Unterschrift oder ihrer PIN.

Bewertung

Für die Kundenakzeptanz und somit den Erfolg einer neuen Bezahllösung sind eine flächendeckende Verfügbarkeit von Bezahlmöglichkeiten und die leichte technische Abwicklung entscheidend. VISA erhöht hier die Schlagzahl: Neben SHELL und Karstadt begann schon im Frühjahr die DOUGLAS Gruppe mit der Umrüstung von Kassen-Terminals, um das kontaktlose Bezahlen zu ermöglichen.

PC Welt bemängelte in einem kritischen Artikel, vom Februar, noch diverse Probleme:

„Schnell, einfach und bequem – für Kunden und Händler“. Mit diesem Slogan wirbt Visa für das kontaktlose Bezahlen mit der neuen NFC-Kreditkarte. Doch die Wirklichkeit sieht völlig anders aus! Ein Erfahrungsbericht.

Wie oben berichtet werden nun auch bei Karstadt die Kassen ausgetauscht, um die technische Voraussetzung für die Visa payWave-Technologie zu schaffen.

0 Kommentare