Übersicht Arzneiversand: Apotheken – Pharma Versandhandel

Nachdem ich zuletzt mehrfach über den Versandhandel in Deutschland allgemein, mit Zahlen des bvh, berichtet habe, möchte ich nun einen Blick auf einen Teilbereich lenken:
Den Arzneiversand, über Versand Apotheken.

Starker Umsatzanstieg von Versandapotheken erwartet

Bundesverband Deutscher Versandapotheken

Bundesverband Deutscher Versandapotheken

Prognosen von The Nielsen Company zufolge dürfen die Versandapotheker bis in das Jahr 2020 mit einem Umsatzanstieg um 110 Prozent und mit einem Absatzanstieg um 122 Prozent im Vergleich zu 2010 rechnen. So wird der Marktanteil des Versandhand els rezeptfreier Arzneimittel in den nächsten Jahren auf rund 17 Prozent wachsen, erklärte Bernd Wilhelm von The Nielsen Company anlässlich des 5. Kongresses des Bundesverbands Deutscher Versandapotheken (BVDVA) in Berlin.

„Hinzu kommt, dass zunehmend mehr Menschen souverän mit dem Internet umgehen und es als Marktplatz erkennen und nutzen. Der Anteil der Verbraucher, die schon mal über das Internet Arzneimittel bestellt haben, ist in 2011 auf 62 Prozent gestiegen und somit kontinuierlich gewachsen“, sagte Wilhelm den rund 180 Besuchern des Branchenkongresses.

Die Studie kann als *.PDF abgerufen werden. Hier die wichtigsten Aussagen von Dr. Kai Kopperschmidt & Bernd Wilhelm, Nielsen:

  • Der Versandhandel wird sich auch in den nächsten Jahren deutlich besser als der Gesamtmarkt entwickeln.
  • Bis 2020 liefert das Prognosemodell einen Umsatzanstieg um 110% und einen Absatzanstieg um 122 %.
  • Der wertmäßige Marktanteil des Versandhandels am OTC-Markt wird von ca. 8% auf ca. 17 % steigen.
  • Treiber der positiven Entwicklung sind vor allem:
    Preisdifferenz zur Präsenzapotheke,
    Wachstum des Online-Handel insgesamt
    Werbeinvestitionen des Apotheken-Versandhandels
    Die angenommene positive gesamtwirtschaftliche Entwicklung

Eine andere Pressemitteilung des Bundesverband Deutscher Versandapotheken zeigt auf:

„Der Arzneimittel-Versandhandel in Deutschland steht mit rund 2.000 zugelassenen, deutschen Versandapotheken auf einem gesunden Fundament. Wir gehen davon aus, dass sich dieser Markt auch in den kommenden Jahren besser als der ApothekenGesamtmarkt entwickeln wird“, sagte Christian Buse, Vorsitzender des Bundesverbands der Versandapotheken (BVDVA) anlässlich des Deutschen Versandhandels Kongresses Neocom in Wiesbaden.

Arzneiversand: Markenstärke von Versandpotheken noch wenig ausgeprägt

Laut einer Untersuchung von Sempora Consulting aus dem Jahr 2012 ist die Markenbekanntheit im Arzneiversand noch wenig ausgeprägt:

Während die befragten Verbraucher bei den lokalen Verbünden

  • DocMorris 77 %
  • linda 43 %
  • easyApotheke 33 %
  • vivesco 20 %

kannten, sieht es bei den Versandapotheken schon deutlich schlechter aus:

  • DocMorris 86 %
  • easyApotheke 29 %
  • Sanicare 27 %
  • „Schlecker Apotheke 16 %
  • versandapotheke.de 16 %

Bemerkenswert ist das starke Gefälle, bzw. die deutliche Vormacht von DocMorris – offensichtlich dem bekanntesten Unternehmen im Arzneiversand. Beim Preisvergleich von Medikamenten sieht es gar noch schlechter aus:

  • medizinfuchs.de kennen 12 %
  • medikamentepreisvergleich.de 7 %
  • medikamente-preiswert-bestellen.de 5 %

Tobias Brodtkorb, von Sempora, führt in seinem Vortrag beim 5. BVDVA Kongresses: „Arzneimittelversandhandel: Wachstum aber sicher!“ jedoch aus, dass von Seiten der Industrie, also der Pharma Hersteller und des Großhandels, starke Marken mit einer klaren Verbraucher Positionierung entscheidend für die Kooperation und Unterstützung sind.

0 Kommentare