Smart Home: Google´s Nest übernimmt Dropcam

Nachdem Google zu Jahresbeginn den Smart Home Hardwareanbieter Nest übernommen hat, lässt es nun mit einer weiteren Akquisition aufhorchen: dropcam, auf die Entwicklung und Herstellung von kleinen Kameras spezialisiert, wird für 555 Millionen Dollar gekauft.

Das Geschäftsmodell von dropcam

dropcam verfügt nur über drei Produkte. Die Videokameras dropcam und dropcam Pro.

Sowie das Sensorelement dropcam Tab.

dropcam hat nie Verkaufszahlen veröffentlicht. Aber es ist durchweg der Bestseller von Überwachungskameras auf Amazon USA und hat kürzlich den Vertrieb auf weitere Re-Seller ausgeweitet, wie Apple und Best Buy. Die Kameras werden für 199 $, bzw. 146 $ mit geringerer Auflösung, verkauft. Hinzu kommt ein erheblicher Umsatzanteil über den ergänzend angebotenen Cloud Service. Nach Unternehmensangaben nutzten 39 % der Kunden die Videoplattform und checken mindestens einmal täglich, zehn Minuten lang, die aufgezeichneten Videos. Für zehn Dollar im Monat können Bilder und Videos der letzten sieben Tage angesehen werden. Für 29,95 $ des ganzen letzten Monats. Live Bilder stehen kostenfrei zur Verfügung.

Google und Datenschutz

Trotz der Übernahme durch Google ist der Nest Geschäftsbereich vom Suchmaschinenriesen getrennt und verfügt etwa über eigene Datenschutzrichtlinien. Google hatte schon beim Kauf von Nest Anfang des Jahres zugesagt, dass die Nutzerinformationen nicht automatisch mit den Google-Daten verknüpft werden sollen. Nest Co-Gründer Matt Rogers antizipiert die Befürchtungen um den Umgang mit den sensiblen persönlichen Daten und beruhigt in einem Blogbeitrag:

Like Nest customer data, Dropcam will come under Nest’s privacy policy, which explains that data won’t be shared with anyone (including Google) without a customer’s permission. Nest has a paid-for business model and ads are not part of our strategy. In acquiring Dropcam, we’ll apply that same policy to Dropcam too.

Der Apple Veteran Tony Fadell, Gründer von Nest, trifft bei dropcam auf Andy Hodge, der ebenfalls führend an der Entwicklung von Apples iPod beteiligt war.

“Die Teams passen gut zusammen, und wir lieben das Produkt”, sagte Nest-Mitgründer Matt Rogers gegenüber Recode zur vereinbarten Dropcam-Übernahme. “Wir denken gleichermaßen an die gesamte Nutzererfahrung vom Augenblick des Auspackens an. Uns ist gleichermaßen wichtig, den Menschen dabei zu helfen, mit ihrem Zuhause verbunden zu bleiben, wenn sie nicht dort sind.”

Das Team von dropcam soll von San Francisco nach Palo Alto, zum Standort von Nest, umziehen. Greg Duffy gibt ein Statement im dropcam Blog ab:

Nest and Dropcam are kindred spirits. Both were born out of frustration with outdated, complicated products that do the opposite of making life better. After numerous conversations with Nest Founders Tony and Matt, it was clear that we shared a similar vision. Nest cares as much about customers, privacy and product experiences as we do. Our products and technologies are a natural fit and by joining up with Nest we can fully realize our vision.

Die Produktion und der Vertrieb sollen vorerst unter dem bisherigen Markennamen fortgesetzt werden. Über eine mögliche Zusammenlegung der beiden Marken soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden.

Themen:

0 Kommentare