Silkes Weinkeller bezieht neues, größeres Lager

Während die Zukunft des Food Commerce vielfach noch in den Anfangsschuhen steckt und sich viele lokale Riesen dafür positionieren, aber auch gerade Amazon immer weiter in den Markt vorfühlt, werden Nischenprodukte, wie Wein, schon lange auf dem Versandweg verkauft. Der Online Weinhändler Silkes Weinkeller, ein BurdaDirect Unternehmen, hat nun Mitte Juni einen neuen Firmenstandort in Mettmann bezogen. Um den steigenden Bedarf an erhöhten Lager- und Abwicklungskapazitäten gerecht zu werden, war ein Umzug in größere Räumlichkeiten notwendig.

Das Geschäft von Silkes Weinkeller ist in den letzten Monaten kontinuierlich gewachsen. Auch das Sortiment wurde um zahlreiche hochklassige Weine erweitert und umfasst aktuell über 1.000 verschiedene Sorten. „Wir sind sicher, mit dem Umzug in ein größeres Gebäude und mit einem neuen ERP-System unseren Kunden zukünftig eine noch bessere Servicequalität bieten zu können“, so die Geschäftsführer von Silkes Weinkeller Elena Vollmer, Alexander Spruch und John-Philip Kautsch.

das neue Lager von Silkes Weinkeller

das neue Lager von Silkes Weinkeller

Das neue Firmengebäude in Mettmann verfügt über 1.000 Lagerplätze für rund 800.000 Flaschen Wein sowie über 25 Büro-Arbeitsplätze. Auch ein neues Ladenlokal ist in den Räumlichkeiten integriert, in dem die Kunden auch in Zukunft persönlich beraten werden und das Sortiment von Silkes Weinkeller erwerben können.

Über Silkes Weinkeller

Silkes Weinkeller konnte sich, nach 2011 und 2012, auch im Herbst 2013 über die Auszeichnung „Bester Weinhändler Deutschlands“ freuen, die jährlich von den Profiverkostern der Fachzeitschrift selection vergeben wird.

Seit 1998 ist der Online-Händler, der sich auf den Vertrieb hochwertiger spanischer Weine fokussiert, aktiv. Mit 74,9 Prozent wurde Burda Direct Services, im November 2013, Mehrheitseigentümer bei dem Online-Weinhandel Silkes Weinkeller. Die bisherigen Alleineigentümer Silke und Wolfgang Spruch behielten die verbleibenden 25,1 Prozent und und wollten zunächst als Geschäftsführer auch weiterhin die Geschäfte maßgeblich leiten und den geplanten Ausbau der Vertriebsaktivitäten betreuen. Seite dem Jahreswechsel 2014/2015 kam es dann zu einem Wechsel im Management: Mit Wirkung vom 1. Februar verstärkt John-Philip Kautsch die Geschäftsführung des BurdaDirect Unternehmens Silkes Weinkeller. Er fungiert zusammen mit Alexander Spruch und Elena Vollmer als einer der drei Geschäftsführer des Online-Weinhändlers. Die beiden Gründer und bisherigen Geschäftsführer Silke und Wolfgang Spruch sind Ende Dezember 2014 aus ihrer operativen Tätigkeit ausgeschieden, bleiben dem Unternehmen aber als beratende Gesellschafter erhalten.

John-Philip Kautsch hat sich durch das Studium im Bereich Weinbau und Oenologie und durch seine langjährige Tätigkeit im Weinhandel sowie bei namhaften Weingütern ein ausgezeichnetes Wissen des europäischen Weinmarktes angeeignet. Zuletzt war er als Prokurist bei der WIV Wein International AG tätig.

„Für Burda war es nicht der erste Schritt im Online-Weingeschäft. Im Jahr 2011 hatte sich der Traditionsverlag bereits beim von Ecommerce Alliance gegründeten Startup 52Weine strategisch beteiligt. Im Dezember 2012 wurde das Jungunternehmen dann vollständig vom Weinhaus Pallhuber übernommen.“ (via Gründerszene)

Vorschaubild: v.l.n.r.: Alexander Spruch, Silke Spruch und Wolfgang Spruch.

1 Kommentar