Payment News: Wirecard, Cashcloud, Apple Pay, Barzahlen

In unseren regelmäßigen News zu Payment und Fintech Themen berichten wir diese Woche über: Wirecard unterstützt ab dem Marktstart die Apple Wallet. cashcloud begrüßt die Einführung von NFC Mobile Payment bei Aldi und hofft auf einen allgemeinen Push für die Branche. Zudem bietet der mobile eWallet-Anbieter ab sofort eine Prepaid MasterCard Lösung an. Rewe investiert in Barzahlen.de.

Wirecard unterstützt Apple Wallet

Mit dem Start von Apple Wallet in Europa im Herbst 2015 können Kunden von Wirecard die Möglichkeiten der neuen Apple Wallet nutzen.

Das neue Apple Wallet wird mit dem bevorstehenden Update auf iOS 9 verfügbar sein und die Hinterlegung von digitalen Bonus-, Kunden- und Bezahlkarten sowie Tickets ermöglichen. Apple hat den Launch seiner mobilen Geldbörse, zuvor als Apple Passbook bekannt, auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2015 am 08. Juni 2015 angekündigt. Apple Wallet wird in Europa zunächst in Großbritannien verfügbar sein.

„Die neuen Funktionalitäten der Apple Wallet und der Start in Europa stellen für unsere Kunden einen bedeutenden neuen Reichweiten-Kanal dar, um bestehende und künftige Angebote einer breiten mobilen Nutzergruppe einfach zugänglich zu machen“, sagt Dr. Markus Braun, CEO der Wirecard AG.

Als besondere Funktionalität unterstützt Wirecard über ihre Card-Linked Offers Plattform auch die Einbindung von Loyalty- und Couponing-Angeboten in die Apple Wallet. Davon profitieren künftig insbesondere jene Unternehmen, die in Zusammenarbeit mit Wirecard Bezahlkarten ausgeben oder akzeptieren und Bezahlfunktionen um kartenbezogene Leistungen wie Loyalty- oder Cashback-Angebote ergänzen. Hierbei unterstützt Wirecard sowohl in der Apple Wallet liegende Bezahlkarten als auch Bezahlkarten in klassischen Formfaktoren.

Durchbruch für NFC endlich auch in Deutschland:
Cashcloud begrüßt Vorstoß von Aldi

Der Discounter Aldi Nord führt ab sofort das kontaktlose Bezahlen in allen 2.400 Filialen ein und setzt damit ein wichtiges Zeichen für eine Akzeptanz der NFC-Technologie in Deutschland. Der mobile eWallet-Anbieter cashcloud begrüßt den Vorstoß von Aldi: „Der hiesige Mobile Payment-Markt wächst kontinuierlich und das Zahlen mit dem Handy setzt sich immer stärker durch. Dennoch bremst der Mangel an Akzeptanzstellen die Entwicklung nach wie vor. Aldi zeigt nun, dass die NFC-Technologie einen Massenmarkt bedient und mobile eWallets zukünftig eine echte Alternative zum klassischen Portemonnaie sind.“, so Olaf Taupitz, Managing Director der cashcloud SA.

Zunächst ermöglicht Aldi das kontaktlose Bezahlen mit der Maestro-Karte sowie der VPay-Karte; die Paypass Lösung von MasterCard wird vorerst nicht unterstützt. Sven Donhuysen, Gründer und Präsident der Cashcloud AG, sieht darin eine einseitige Benachteiligung: „Leider schränkt der deutsche Handel mit diesem Vorgehen die Wahlfreiheit der Konsumenten bei der Entscheidung ein, welche Karte sie nutzen möchten. Wir hoffen, dass auch NFC-Lösungen auf MasterCard, Visa und American Express-Basis zeitnah unterstützt werden.“

Das Potential von cashcloud wird durch den aktuellen Erfolg in Deutschland, Frankreich, Spanien und den Niederlanden mit über 100.000 registrierten Nutzern ebenso unterstrichen wie vom jüngsten Gang an die Börse. Seit vergangenen Montag notiert cashcloud im General Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse.

Cashcloud präsentiert Prepaid MasterCard

Cashcloud_Werbebilder

Cashcloud bietet seinen Nutzern ab sofort eine Prepaid MasterCard. „Mit der cashcloud Prepaid MasterCard heben wir unsere eWallet auf das nächste Level. Es gibt keinerlei Einschränkungen und sämtliche Zahlungen – im Internet oder direkt im Ladengeschäft – können mit cashcloud abgewickelt und kontrolliert werden“, so Olaf Taupitz, Managing Director bei cashcloud SA.

Das große Plus der cashcloud Prepaid MasterCard: Sämtliche Transaktionen können in Echtzeit in der eWallet eingesehen und überprüft werden. Auf diese Weise behalten Nutzer die volle Kontrolle über ihre Ausgaben. Zusätzliche Sicherheit bietet der Prepaid-Ansatz, denn es kann immer nur das ausgegeben werden, was zuvor auf die Karte eingezahlt wurde. Zudem verzichtet cashcloud auf die marktüblichen hohen Gebühren: In den ersten zwölf Monaten ist die Prepaid MasterCard kostenlos, danach fallen lediglich 10 Euro pro Jahr an.

Voraussetzung für die Nutzung der cashcloud Prepaid MasterCard ist die Installation der cashcloud App, eine kostenlose Registrierung sowie ein Mindestguthaben von 10 Euro in der eWallet. Im Anschluss kann die Karte einzeln oder auch als Ergänzung zum cashcloud MasterCard NFC-Sticker ohne Einkommensnachweis oder Schufa-Check bestellt werden.

REWE Digital GmbH beteiligt sich an Barzahlen.de

Die REWE Digital GmbH investiert in den Zahlungsanbieter Barzahlen.de. Das Investment soll dazu genutzt werden, das Produktportfolio um weitere Branchen wie Versicherungen, Kommunen und Banken zu erweitern.

https://www.youtube.com/watch?v=SxEc1nID0xo

Mit dem Investment will Barzahlen.de darüber hinaus seine Entwicklung zu einem universellen Payment Infrastruktur Unternehmen weiter vorantreiben. Kunden wird über verschiedenste Branchen hinweg eine einfach zu nutzende, sichere und anonyme Bargeldzahlung bei einem lokalen Einzelhandelspartner ermöglicht. Unternehmen profitieren von einer günstigeren Abwicklung von Barzahlungen, einem erhöhten Forderungseingang und erhöhter Kundenzufriedenheit. Über 550 Unternehmen deutschlandweit aus den Branchen Energieversorgung, Telekommunikation, Online-Handel, Online-Gaming und Reisen nutzen die Zahlungsinfrastruktur von Barzahlen.de bereits erfolgreich. Im Frühjahr 2015 hatte Barzahlen.de bereits die zur REWE Group gehörenden PENNY Märkte als Kooperationspartner gewinnen können und somit sein Filialnetz um 2.200 Märkte erweitert. REWE und Barzahlen.de planen mit ihrer Kooperation auch den Ausbau des Barzahlen-Partnernetzes auf die rund 3.000 REWE Märkte. Der Roll-out startet Anfang 2016.

0 Kommentare