-3.1 C
Althegnenberg
Mittwoch, 22. Januar 2020

Pakt der Verlierer – Microsoft kauft Nokias Handysparte

Vor zweieinhalb Jahren verkündeten Microsoft und Nokia eine tiefgreifende strategische Partnerschaft im hart umkämpften Smartphonemarkt. Schon damals war von einer „Allianz der Verlierer“ zu lesen, denn sowohl der langjährige Marktführer Nokia als auch Microsoft gerieten gegenüber der Konkurrenz von Apple, Google, Samsung und BlackBerry zunehmend ins Hintertreffen. Es war eine Partnerschaft von der beide Parteien profitieren sollten: Microsoft von Nokias technischem Know How und Nokia vom Glanz der neuesten Version von Microsofts Smartphone-Betriebssystem Windows Phone. Geholfen hat es keinem: Nokia stürzte weiter ab und Windows Phone blieb ein Nischensystem im Schatten von iOS und Android.

smartphone-marktanteile-von-nokia-und-microsoft
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Wertvernichtung bei Nokia

Jetzt folgt also der Schritt, den Experten schon lange erwartet hatten: Microsoft kauft Nokias Handysparte und wird damit noch tiefer als bisher ins Hardwaregeschäft einsteigen. Insgesamt 5,44 Milliarden Euro zahlt Microsoft für die Gerätesparte und dazugehörige Patente des ehemals größten Mobilfunkkonzerns der Welt. Im Jahr 2000 war Nokia noch weit über 200 Milliarden Euro wert gewesen, jetzt bleibt vom finnischen Konzern kaum etwas übrig. Erst Anfang August hatte Nokia Siemens aus dem Joint Venture Nokia Siemens Networks herausgekauft, dass künftig unter dem Namen Nokia Solutions and Networks den Kern des Unternehmens bilden wird.

Microsoft mit überaus optimistischer Prognose der zukünftigen Marktanteile

Was genau die Übernahme für Microsoft bedeutet, bleibt abzuwarten. Kurzfristig werden die fälligen Umstrukturierungen, ähnlich wie bei Googles Übernahme von Motorola, wohlmöglich viel Geld kosten. Microsoft rechnet jedoch damit, dass die Smartphonesparte mittelfristig Milliarden zum Geschäftsergebnis beitragen kann. In einer von Microsoft vorgelegten Präsentation rechnet der Konzern jedoch mit einem Smartphone-Marktanteil von 15 Prozent im Jahr 2018. Angesichts des aktuellen Marktanteils von knapp über drei Prozent, scheint eine solche Rechnung jedoch sehr optimistisch.

Stefan Hoffmeister
Stefan Hoffmeisterhttps://geistreich78.info
Stefan Hoffmeister ist Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) und Social Media Manager (ILS). Seit Herbst 2012 bloggt er hier auf geistreich78.info. Er war mehrere Jahre als Multichannel-E-Commerce Händler mit Fitness- und Gesundheitsartikeln aktiv.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Artikel

Transformation – Veränderung in Unternehmen voranbringen

Nachdem ich in meinem letzten Artikel bereits über “Führen mit Vision” geschrieben habe, geht es nun um den Veränderungsprozess an sich. Wie kann nachhaltige...

Führen mit Vision

In einer Welt die aufgrund der technologischen Veränderungen einer permanenten Transformation unterworfen ist, brauchen Führungskräfte eines wichtiger denn je: eine Vision! Eine klare Vorstellung...

Instagram als Marktplatz: vom Social-Media-Kanal zur Shopping-Plattform

Über 500 Millionen aktive Nutzer erreichen Unternehmen auf Instagram. Mehr als 130 Millionen interagieren täglich mit der Funktion „Shopping“. Der Social-Media-Kanal bietet großes Potential...

4 Tipps, wie Unternehmen ihren Umsatz über Instagram steigern

Unternehmen sind stets auf der Suche nach potentiellen Kunden. Instagram eignet sich dabei ideal zur Neukundengewinnung. Um jedoch erfolgreich Kunden über Instagram...

Interessante Artikel