Otto Group: EDITED eröffnet ersten Flagship-Store in Hamburg

EDITED, die Fashion-Brand des Otto Group-Tochterunternehmens Collins, bringt ihr Markenerlebnis in den Stationärhandel – ab dem 22. Oktober können Kunden EDITED auf mehr als 200 qm im Hamburger Schanzenviertel auch „offline“ erleben. Das Sortiment für mode-affine Frauen und Männer umfasst neben Bekleidung auch Accessoires.

Hannes Wiese, EDITED

Hannes Wiese, EDITED

Nach nur 19 Monaten am deutschen Markt hat sich EDITED bereits einen Namen bei online-affinen Fashionistas gemacht:

Die urbane, modebegeisterte Kundin findet auf EDITED.de ein kuratiertes Markenportfolio von etwa 200 Brands sowie die Eigenmarke EDITED the label, die sich binnen kürzester Zeit zur umsatzstärksten Marke im Online-Shop entwickelt hat.

Jetzt geht der Online-Fashionshop neue Wege: „Bei ersten Tests in ausgewählten Hamburger Geschäften hat sich unsere Eigenmarke EDITED the label auch offline schnell zur umsatzstärksten Marke entwickelt. Das hat uns überzeugt, einen eigenen Flagship-Store zu eröffnen“, erklärt Hannes Wiese, Mitgründer und Co-CEO bei Collins. „Mit dem EDITED Store wollen wir die Markenbekanntheit weiter erhöhen und neue Kunden für EDITED.de gewinnen.“

Das Sortiment umfasst neben einer kuratierten Auswahl von Fremdmarken für Frauen und Männer (ca. 75% Sortimentsanteil) auch die Eigenmarke EDITED the label (ca. 25 Prozent Sortimentsanteil).

„Das Ladengeschäft in Hamburg ist unser erster Schritt auf die Fläche. Wenn sich der Stationäransatz für uns bewährt und dadurch Neukunden für EDITED.de gewonnen werden können, ist eine Multiplikation an ausgewählten Standorten durchaus denkbar“ sagt Wiese.

EDITED setzt konsequent auf Social Media Aktionen

Das Markenpotenzial ist bereits vorhanden: So waren die Key-Pieces der ersten Blogger-Kooperation mit der deutschen Modeikone Maja Wyh innerhalb weniger Stunden ausverkauft. Auch auf den mode-relevanten Social Media-Kanälen hat sich EDITED schnell etabliert – auf Instagram hat die Marke aktuell mehr als 50.000 Follower. Die typische EDITED-Kundin ist sehr gut vernetzt, besonders mode-affin, always-on und investiert überdurchschnittlich viel in neue Kleidung und Accessoires. Dabei legt sie Wert auf Qualität und Exklusivität: „Daher haben wir jetzt eine Premium-Sektion auf EDITED.de mit aktuell knapp 30 Marken eingeführt, die wir künftig weiter ausbauen werden“, ergänzt Wiese.

EDITED Flagship Store Hamburg

EDITED Flagship Store Hamburg

Einschätzung

Die Otto Group setzt weiter konsequent auf eine Multichannel Strategie, wie u.a. auch bei Sportscheck. EDITED, als Teil des Online Pure Players Collins geht nun also neue Wege und versucht sich auch offline zu etablieren. Grundsätzlich sehen wir diese Überlegungen auch bei weiteren Pure Playern.

Wie schwierig es aber ist mit den stationären Stores Geld zu verdienen, lässt sich aktuell gut bei Cyberport erkennen (Fehlbetrag bei Cyberport erhöht sich). Wobei sich das Unternehmen freilich im hart umkämpften Tech-Sektor bewegt.

Themen:

0 Kommentare