Mobile Payment Lösungen

Fast täglich drängen vermeintlich neue Mobile Payment Lösungen auf den Markt, versprechen uns Anbieter oder Start Ups DIE Lösung für komfortables, einfaches und schnelles Bezahlen. Doch in der Praxis ist Deutschland in Sachen mobilem Bezahlen noch nicht sehr weit fortgeschritten wie Maik Klotz in seinem Praxistest im August 2013 leidvoll erfahren muss.

Mobile Payment Ansätze

In der Regel basieren alle mobilen Payment Lösungen auf einem oder mehreren der folgenden Ansätze:

  1. App für das Smartphone
  2. NFC (Near Field Communication)
  3. Bluetooth
    • Neue Lösungen arbeiten mit der Bluetooth-Low-Energy-Technik wie beispielsweise PayPal tm mit Beacon. Einen Überblick über Beacon finden Sie in diesem Artikel von futurezone.at

Eine weitere Gemeinsamkeit ist, dass die Anbieter dieser Lösungen bei der Abwicklung der Zahlungen auf etablierte Zahlverfahren wie z. B. dem Lastschriftverfahren oder der Bezahlung mittels EC-Karte zurückgreifen. Neu ist somit nur die Art und Weise wie der Kunde den Bezahlvorgang auslöst.

NFC - Near field communication

Was ich mich bei den ganzen Berichterstattungen immer wieder frage ist: Erstens, wo geht die Reise eigentlich hin und zweitens, denken die Entwickler solcher Lösungen auch an die Kunden? Meine erste Frage kann aktuell nicht beantwortet werden. Ich gehe davon aus, dass es am Ende nicht DAS System geben wird, sondern mehrere Verfahren nebeneinander bestehen und gemeinsam um die Gunst der Kunden buhlen.

Auf der Suche nach der Antwort zu meiner zweiten Frage habe ich den Eindruck gewonnen, dass die Entwickler gerne mal am Kunden vorbei entwickeln. Ich wohne beispielsweise eher ländlich und in meinem näheren Umfeld sieht es mit dem Mobile Payment richtig mau aus. Das fortschrittlichste sind hier die Netto-App (ich habe mir den Spaß aber noch nicht gegönnt) und das neue kontaktlose Bezahlverfahren der Sparkassen-Finanzgruppe mit Namen girogo. Auch für die ähnlichen Bezahlverfahren MasterCard® Paypass und VISA® Paywave gibt es Tankstellen in der näheren Umgebung. Warum also wird der Kunde nicht in diese Überlegungen einbezogen? Möchten Sie für jeden Bezahlvorgang eine eigene App oder Technologie nutzen? Ich definitiv nicht!

Ich persönlich finde die Idee, mit der Bank- oder Kreditkarte kontaktlos zu bezahlen, sehr charmant und sehe darin auch noch einen weiteren Vorteil: die Infrastruktur für Kartenbezahlverfahren ist bereits vorhanden. Bestätigt sehe ich mich durch den lesenswerten Artikel zum Praxistest für Mobile Payment in England von Maik Klotz. Unsere Nachbarn machen vor, wie die Zukunft aussehen könnte. Leider wird man in Deutschland noch viel zu oft schief angesehen, wenn man überhaupt mit Karte zahlen möchte! Deutschland einig Bargeldland! Dabei darf man nicht vergessen, dass Bargeld für Händler ein eher teures Geschäft ist (beispw. durch Zinsverluste, Entgelte für Ver- und Entsorgung, erhöhtes Sicherheitsrisiko etc.). Wir müssen daher eine Hürde mehr überspringen als unsere englischen Nachbarn. Ich bin trotzdem zuversichtlich, dass es auch in Deutschland irgendwann möglich und ganz selbstverständlich sein wird, ausschließlich bargeldlos bezahlen zu können. Und zwar immer und überall!

0 Kommentare