E-Plus Mobile Wallet startet mit NFC und Maestrocard

Die E-Plus Gruppe mit ihren bekannten Töchtern, wie z.B. BASE, simyo und Ay Yildiz startet ab dem Frühjahr ein eigenes Mobile Payment Angebot unter dem Namen „E-Plus Mobile Wallet“.

Mobile Wallet bietet offene Plattform für weitere Anbindungen

Mit der „Mobile Wallet“ realisiert die E-Plus Gruppe den ersten Schritt einer Zukunftsvision: das Smartphone als ständiger und einziger notwendiger Begleiter. Neben Telefonieren auch im Internet surfen, Mails verschicken und Musik oder Videos streamen – viele Datenservices nutzen die Kunden inzwischen ganz selbstverständlich über ihr Endgerät. Bald geht es für die Verbraucher einen entscheidenden Schritt weiter. Sie können ihr Portmonee zu Hause lassen und per Smartphone kontaktlos zahlen, Coupons einlösen, Bonuspunkte sammeln und Mitgliedsausweise sowie Monatskarten ständig digital bei sich haben. Dabei wird das Mobile Wallet Konzept der E-Plus Gruppe keine Insellösung sein. Die offene Plattform sowie die App für das Smartphone, beides vom Technik-Partner Corfire geliefert, bieten auch zukünftig die Möglichkeit, unterschiedlichste sinnvolle Services für den Kunden zu bündeln und zu vernetzen.

Eplus scheint sich dabei mehr in der Rolle des Plattform-Betreibers, als in der Rolle des Payment-Anbieters zu sehen. Zum Start im Frühjahr 2014 soll in Zusammenarbeit mit Wirecard bereits eine digitale Maestro-Bankkarte zur Verfügung stehen, weitere Dienste sollen schnell folgen. (t3n.de)

Beim Bezahlvorgang im Handel werden die Daten des Kunden verschlüsselt per Funkstandard Near Field Communication (NFC) an das Kassenterminal übertragen. Für seine verschiedenen Marken kooperiert E-Plus dafür mit Wirecard als Herausgeber einer digitalen maestro-Karte für die Wallet, mit der die Verbraucher an allen kontaktlosen Akzeptanzstellen zahlen können.

Die maestro-Karte steht dem Nutzer unmittelbar nach der Registrierung am Mobiltelefon zur Verfügung und ermöglicht ihm, seine Transaktionen in Echtzeit anzusehen. Mittlerweile gibt es mehr als 30.000 NFC-Akzeptanzstellen in Deutschland – Tendenz schnell steigend. In der Wallet selbst kann der Kunde sich anzeigen lassen, wo er mit seinem Smartphone zahlen kann.

Sicherheit wird großgeschrieben

Sicherheitsrelevante Daten werden bei der Mobile Wallet von E-Plus auf einem Datenfeld der SIM-Karte – dem sogenannten Secure Element – hinterlegt. Dieses Secure Element lässt sich nur über den gesicherten Kanal der Mobilfunktreiber beschreiben und nicht wie bei Cloud-basierten Lösungen über das öffentlich zugängliche IP-Netzwerk. Beim Verlust lassen sich das Handy und die darauf gespeicherten Karten direkt sperren. Der Technologiekonzern Giesecke & Devrient (G&D) ist Technik-Partner der E-Plus Gruppe und ist für die Realisierung der Wallet-Lösung im Backend zuständig. Des Weiteren wird sich die Mobile Wallet – vergleichbar zum Smartphone ‑ mit einem individuellen PIN schützen lassen.

Im Interview mit mobilbranche.de sagte Michael Kaduk, Director Wholesale Development und Projekt Owner der Mobile Wallet der E-Plus Gruppe, zur Differenzierung gegenüber anderen Ansätzen:

“Bei der Entwicklung der Mobile Wallet steht für uns der Kunde im Vordergrund. Mit unserem offenen Ansatz, durch den wir zukünftig weitere Partner und Anwendungen integrieren können, sehen wir uns gut aufgestellt, um unseren Kunden das mobile Leben einfacher zu gestalten. Dabei setzen wir auf eine breite Anwendungsvielfalt. Dies unterscheidet uns von den Insellösungen, die wir am Markt beobachten können, bei denen der Kunde je nach Anwendungsfall und mitunter sogar je nach Händler, bei dem er mobil bezahlen möchte, jeweils eine eigene App benötigt.“

Die e-plus Gruppe

Seit 2005 hat sich die E-Plus Gruppe in Düsseldorf mit zielgruppengerechten Angeboten zur Markenfamilie entwickelt und hat als erstes Mehrmarkenunternehmen im deutschen Mobilfunk neue Wege beschritten. Dazu zählen Eigenmarken wie BASE, simyo, AY YILDIZ, blau.de, Ortel und yourfone.de sowie starke Partner wie MedionMobile (Aldi Talk), MTV, ADAC, der Naturschutzbund und die WAZ-Mediengruppe.

Die E-Plus Gruppe in Zahlen:

  • Gesellschafter: Royal KPN N.V., Den Haag
  • Unternehmensgründung: 1993
  • 3,4 Mrd. Euro Gesamtumsatz der E-Plus Gruppe im Jahr 2012
  • 24,8 Mio. Anzahl der Kunden (Stand: 10/2013)
  • über 4000 Mitarbeiter
  • 800 Shops im BASE Design
  • 5.000 Verkaufsstellen, vom bundesweit agierenden Elektrofachmarkt über den Discounter bis zum Handyladen

ay yildiz Logo 900 x 400

Ein Teil des Multimarkenkonzepts ist AY YILDIZ, das im Oktober 2005 als Deutschlands erste Mobilfunkmarke für türkischstämmige Mitbürger an den Start ging. Das seit März 2006 als GmbH eingetragene Unternehmen mit Hauptsitz in Düsseldorf gehört zu 100 Prozent der Muttergesellschaft E-Plus Mobilfunk GmbH & Co KG und ist ein Teil der Markengruppe des Düsseldorfer Mobilfunkanbieters.

0 Kommentare