Logistische Strategien für die eCommerce Herausforderungen

Das Jahr 2020: In den Innenstädten sind die Fachgeschäfte ausgestorben. Der Online-Handel wächst stetig, Konsumenten bestellen ausschließlich online. Dennoch, ohne den Fachhandel bricht speziell der persönliche Service sowie die Kommunikation mit dem Kunden weg. Zudem sind es die Retouren und aufwendige Verpackungen, die umwelttechnisch nicht mehr tragbar sind. Daher fragt Mathias Thomas: Ist es möglich, die Vorteile von stationärem Handel und Online-Handel sinnvoll zu verbinden?

Logistische Strategien für den eCommerce der Zukunft

Mathias Thomas hielt auf der Meet Magento, in Leipzig, diese Woche einen Vortrag mit dem Titel: E-Commerce 2014ff – logistische Herausforderungen im Online- Zeitalter. Sein Beratungsunternehmen Dr. Thomas + Partner berät namhafte Hersteller und Versandhändler, wie adidas, BOSCH, zalando oder die Otto-Group, in der Planung und Steuerung von Materialfluss und Logistikkonzepten.

Hier eine Zusammenfassung seines Vortrags:

Kundenerwartungen und Herausforderungen für den Handel

Digitalisierung und Veränderungen durch den elektronischen Handel zeigen verschiedene Entwicklungsperspektiven:

Grüne Revolution – durch begründeten Fokus auf die Umwelt wegen Klimawandel und Ressourcenknappheit
Technologie – durch fortwährende multidimensionale technologische Entwicklungen
Internet – neue, radikale Kundenerwartungen
Gesellschaft – Entgrenzung von Werten, soziale Ungleichheit, Mediennutzung und Gesundheit.
Abwicklung von Online Bestellungen wird zunehmende Herausforderung der Logistik! 

Lesen Sie dazu auch den Artikel „Diese 17 Megatrends bestimmen unsere Zukunft„. Das Web bringt neue, radikalere Kundenerwartungen mit Fokus auf Individualisierung, Einfachheit, Geschwindigkeit und Ökologie hervor. Der Klimawandel und die Ressourcenknappheit fordern neue umweltfreundliche Strategien und Lösungen. Denn wie kann es sein, dass auf der einen Seite lokale Bioprodukte und erneuerbare Energien ihren Boom erleben, auf der anderen Seite jeder zweite im Internet bestellte Artikel zurück zum Versender geschickt wird? Es ist zu einer Unart geworden, viele Dinge gleichzeitig in den verschiedensten Ausführungen zu bestellen, bereits mit der Gewissheit, 70% davon zurückzuschicken. 

Retour mit Folgen: Im Schnitt hat jedes verkaufte Produkt Tausende Kilometer hinter sich, die Verkehrsnetze platzen aus allen Nähten und die CO2-Bilanz des Online-Handels ist verheerend. Nach einer Schätzung der Universität Bamberg sind im Jahre 2011, 247 Millionen Pakete an die Verkäufer zurückgegangen! Das entspricht in etwa dem CO2-Ausstoß von 255 Fahrten Frankfurt/Peking pro Tag.

Problemverständnis – Design für Distributionszentren

Um die logistischen Herausforderungen annähernd zu begreifen, ist ein grundlegendes Problemverständnis erforderlich.

  • Ein eCommerce Lager muss anders aussehen, als das Lager beim Hersteller, der mit Vororders arbeitet.
  • Die logistische Abwicklung von Einzelbestellungen überfordert viele traditionelle Distributionszentren.
  • Dabei sind die Prozesskosten kaum kalkulierbar. Hierunter fallen Personal, Infrastruktur, Warenverfügbarkeit, etc. …
  • Im Online Marketing und der Kundenwahrnehmung stehen sich zwei Pole gegenüber:
Marken-Websites als Besuchermagneten vs. schlecht besuchte Händler-Onlineshops.
  • Das stetig wachsende Verkehrsaufkommen verlangt nach neuen Logistiklösungen.
  • Fachhandel klagt zu Recht über Marktverdrängung („Kannibalisierung“). Einzelhandel wird weiter sterben. In den USA ist dies, vor allem im mittleren Westen, bereits sehr stark zu beobachten.
  • Markt- und Technologieentwicklung birgt weitere Potenziale.

Der Tsunami im Onlinehandel birgt weitere Fragen für den Handel:

  • Bestandsführung und Lagerhaltung müssen finanziert werden
  • Logistik – gerade auch bei zunehmender Internationalisierung
  • Kannibalisierung des Handels
  • Retouren – Überbestand. Bearbeitung von Retouren verursacht die höchsten Kosten beim Handel. Kann die zurück gesendete Ware weiter verkauft werden?
  • Kann ich mir das leisten?!
  • Über 1000km für (k)ein Paar Schuhe
  • Zu 40 % besteht das transportierte Volumen aus Luft, wegen dem (notwendigen?) Füllmaterial.
  • Wie sieht es mit der Entsorgung des entstehenden Abfalls aus? Was bedeutet das für die Ökobilanz?

Insbesondere Internet Pure Player agieren zunehmend datengetrieben und können aufgrund der Einkäufe der Kunden immer mehr deren Bedarf voraussehen. Stichwort: Predictive Analytics.


Same Delivery ist keine Utopie

Jeder hat doch schon Same Day Delivery gemacht: Etwa beim Pizza Service.

Mehrere Online-Konzerne, darunter Ebay, Amazon und Google, sowie Warenhausketten wie Wal-Mart, Nordstrom und Macy’s testen derzeit in US-Großstädten die Lieferung von online gekauften Produkten noch am Bestelltag. (…)
Ganz unbekannt ist das Phänomen in den USA nicht. Luxus-Einzelhändler wie Bergdorf Goodman liefern ihren Kundinnen bereits seit Jahren im Laden gekaufte Ware gegen Aufpreis noch am gleichen Tag nach Hause oder ins Büro. Ende der 90er Jahre boten Internet-Startups wie das New Yorker Unternehmen Kosmo.com lokale Sofortlieferdienste für Gebrauchsartikel wie DVDs und Lebensmittel an. Allerdings ohne nennenswerten Erfolg: Kozmo.com war schon nach wenigen Jahren pleite. Doch mit Amazon, Ebay und Walmart beginnen jetzt einige der größten Handelsunternehmen der Welt mit Same Day Delivery.

Schrieb Textilwirtschaft bereits im April 2013.

Abschließend stellte Mathias Thomas noch zwei Zukunftsszenarien vor. Zum Einen das Gaxsys System, das etwa eine Händler Integration in Marken-Webshops erlaubt:


Zum Anderen das Projekt Matternet

Die Zukunft ist heute: Matternet in Afrika

Das US-Startup Matternet plant einen Paradigmenwechsel des Transportwesens. Ein Quadrocopter-Netzwerk soll Medizin und Nahrung in abgeschnittene Landstriche transportieren, vor allem in der dritten Welt.

The Matternet Vision from Matternet on Vimeo.

Matternet is the next paradigm of transportation using a network of unmanned aerial vehicles.

t3n berichtete im letzten Jahr darüber:

 Matternet heißt das Konzept und Startup, das im Sommer 2011 aus einem Projekt der Singular University hervorging. Das große Ziel der Gründer: ein flächendeckendes Drohnen-Netzwerk, das kleinere Güter – etwa Medizin und Nahrung – in schwer zugängliche Gegenden transportiert. (…)
Ihre Idee beinhaltet drei Kernkomponenten: selbstentwickelte Quadrocopter, die zwei Kilogramm Gepäck über eine Distanz von zehn Kilometern transportieren können, ein Netz aus solargetriebenen Landestationen zum automatischen Batteriewechsel und ein Betriebssystem, das die interne und externe Kommunikation sowie die Steuerung der Drohnen übernimmt. Muss eine Drohne längere Distanzen überwinden, plant das System automatisch die passenden Zwischenstopps. Bei jedem dieser „Boxenstopps“ wird die entladene Batterie ausgetauscht. Rein theoretisch kann ein Quadrocopter auf diese Weise schier endlose Distanzen überwinden – ein ebenso großes Netzwerk an Landestationen vorausgesetzt.

Über Mathias Thomas

Thomas und Partner LogoMathias Thomas ist Gründer und Geschäftsführer der gaxsys GmbH, und Geschäftsführer des Familienunternehmens Dr. Thomas + Partner in Karlsruhe. gaxsys hat sich auf die Integration des lokalen Handels in den Online-Handel spezialisiert, Dr. Thomas + Partner realisiert modulare Intralogistik-Lösung für viele verschiedenen Branchen.

Mathias kauft gerne online ein, schätzt aber auch die Vorzüge des stationären Handels und die Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten in den Innenstädten. Als international gefragter Keynote Speaker spricht er auf Messen und Kongressen über das Potenzial eines lokalen und nachhaltigen Online-Handels. Mathias engagiert sich in Hochschulen (Masterstudiengang), Gremien und Verbänden wie beispielsweise dem VDI (Mitglied des Beirates), BVL, VDMA, AGT Intralogistik Baden-Württemberg, der Hector School oder dem Intralogistik-Netzwerk Baden-Württemberg. Er verfügt über zwei Diplome: Dipl.-Ing. (BA) Mosbach und BSc (Hons.) University of Glamorgan, Executive Master of Business Administration RWTH Aachen/ Hochschule St. Gallen. (Quelle: Meet Magento)

Factsheet zu Dr. Thomas + Partner

  • Branche: Intralogistik, IT
  • Kernkompetenzen: Beratung, Planung, Software-Entwicklung,
  • Modernisierung & Realiserung
  • Geschäftsführung: Mathias Thomas, Simon Thomas
  • Gründung: 1980, Prof. Dr. Frank Thomas
  • Mitarbeiter: Ca. 95
  • Standorte: Hauptsitz Karlsruhe, Zweigstelle Magdeburg
  • Tochterunternehmen: gaxsys GmbH, Karlsruhe
  • Wissensplattform: www.logistikknowhow.com

Update 05.07.2014:

Mittlerweile wurden die Videos zu den einzelnen Veranstaltungen veröffentlicht.

Letzte Änderung: 15:57:04 – 2014-07-05

Themen:

1 Kommentar