6.1 C
Althegnenberg
Samstag, 11. Juli 2020

Leser nutzen Buch-Tipps im Web

Das Internet hat sich bei den Lesern von Belletristik oder Sachbüchern als Quelle für Buch-Tipps etabliert: Am erfolgreichsten sind automatisierte Empfehlungen in Online-Shops.

Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM ergeben. Danach kauft mehr als jeder vierte Bundesbürger (27 Prozent), der Bücher liest und das Internet nutzt, dort empfohlene Werke. Die automatischen Bücher-Tipps werden den Kunden bei der Suche in Online-Shops angezeigt. Die Hinweise speisen sich aus dem eigenen Kaufverhalten oder dem Verhalten anderer Kunden beim Online-Shopping. „Automatisierte Empfehlungen wecken bei vielen Lesern Interesse“, sagte BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder anlässlich der Frankfurter Buchmesse. Die Kunden erhielten auf diese Weise einen schnellen Überblick über weitere Literatur aus einem Themengebiet. Nach einer BITKOM-Umfrage haben 64 Prozent aller Internetnutzer schon einmal Bücher online gekauft.

  • Jeder Vierte wird durch automatische Empfehlungen in Online-Shops auf neue Bücher aufmerksam
  • Wichtigste Informationsquelle bleiben Tipps von Freunden und Bekannten

Die Leser werden im Internet aber auch auf anderen Wegen auf neue Bücher aufmerksam. 21 Prozent der Befragten stöbern im Internet auf der Suche nach interessantem Lesestoff. Jeweils 11 Prozent nutzen redaktionelle Online-Angebote oder erhalten Bücher-Tipps in sozialen Netzwerken. Den klassischen Informationsquellen für Bücher-Tipps kann das Internet aber noch nicht den Rang ablaufen. So bekommen gut zwei Drittel (68 Prozent) der Befragten durch Freunde oder Bekannte Hinweise auf neue Bücher. Auf Platz zwei der wichtigsten Informationsquellen folgt das Stöbern im Buchladen mit einem Anteil von 44 Prozent. Immerhin 29 Prozent erhalten Empfehlungen vom Buchhändler. 18 Prozent werden durch Rezensionen oder andere Beiträge in den klassischen Medien (Print, TV, Radio) auf neue Bücher aufmerksam.

Über den BITKOM und die Studie

Methodik: Im Auftrag des BITKOM hat das Marktforschungsinstitut ARIS 1.447 Personen ab 14 Jahren befragt, die das Internet nutzen und Bücher lesen. Die Umfrage ist repräsentativ. Eine Publikation mit den detaillierten Umfrageergebnissen ist bei der Bitkom Research GmbH erhältlich: www.bitkom-research.de

Der BITKOM vertritt mehr als 2.000 Unternehmen, davon über 1.200 Direktmitglieder mit 140 Milliarden Euro Umsatz und 700.000 Beschäftigten. Nahezu alle Global Player sowie 800 Mittelständler und zahlreiche gründergeführte Unternehmen werden durch BITKOM repräsentiert. Hierzu zählen Anbieter von Software & IT-Services, Telekommunikations- und Internetdiensten, Hersteller von Hardware und Consumer Electronics sowie Unternehmen der digitalen Medien.

Bekannte Plattformen für Buch-Tipps

Neben den Shop internen Empfehlungen, wie man das üblicherweise von Amazon kennt, gibt es auch einige eigene Webseiten:

um nur ein paar zu nennen…

Letzte Änderung: 17:50:00 – 2018-05-03

Stefan Hoffmeister
Stefan Hoffmeisterhttps://geistreich78.info
Stefan Hoffmeister ist Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) und Social Media Manager (ILS). Seit Herbst 2012 bloggt er hier auf geistreich78.info. Er war mehrere Jahre als Multichannel-E-Commerce Händler mit Fitness- und Gesundheitsartikeln aktiv.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Artikel

Lebensmittel-Lieferdienst: Meituan Dianping das Delivery Hero Chinas

In Zeiten von Covid-19 gibt es einige Stay at home Profiteure. Da vor allem die Gastronomie noch immer stark unter den Beschränkungen leidet, sind...

Wikifolio: Investieren in E-Commerce und Technologie Trends

Seit 2012 berichte ich hier über Plattform und E-Commerce Trends und Entwicklungen. Mit einem größeren Schwerpunkt auf die GAFAs oder manchmal auch FAANG benannt,...

„No Limit“: Dein Mindset ist der Schlüssel zum Erfolg!

Wer träumt nicht davon, dass das Motto seines Lebens lautet: "No Limit!" Dabei ist dein persönliches Mindset der Schlüssel zum Erfolg. Dein Denken, deine...

Wie sich Alibaba die Zukunft der Plattform-Ökonomie vorstellt

Die Plattform-Ökonomie ist ein disruptiver Trend, der sich durch E-Commerce Größen wie Google, Facebook, Amazon oder Apple in den letzten Jahren immer mehr herauskristallisiert...

Interessante Artikel