Klarna erhält grünes Licht der Finanzaufsicht zur Übernahme der SOFORT AG

Die schwedische Finanzaufsichtsbehörde (Swedish Financial Supervisory Authority, SFSA) hat am 12. Februar 2014 grünes Licht für die Übernahme der SOFORT AG durch den Zahlungsdienstleister Klarna AB („Klarna“) gegeben.

Wir hatten im Dezember über den Zusammenschluss berichtet…

Kurzinfos:

  • Schwedische Finanzaufsicht bestätigt, dass keine regulatorischen Bedenken zur Übernahme bestehen
  • Beide Unternehmen bleiben als Teil der Klarna Group operativ eigenständig
  • Zwei populäre Online-Bezahlverfahren in einem europäischen Firmenverbund
  • Vorteile für Verbraucher Online-Händler und Banken

Zusammenschluss bildet neuen europäischen Payment Marktführer

Klarna übernimmt die SOFORT AG von Reimann Investors. Mit dem neuen Firmenverbund entsteht ein europäischer Anbieter für Online-Zahlungen, der mit den bisher dominierenden amerikanischen Anbietern auf Augenhöhe konkurriert.

Sebastian Siemiatkowski, CEO und Mitgründer von Klarna

Sebastian Siemiatkowski, CEO und Mitgründer von Klarna

Bei Klarna handelt es sich um eine von der schwedischen Finanzaufsicht lizenzierte „credit-market company“. Ihr Kernprodukt ist der bei Deutschen besonders beliebte Rechnungskauf. Die SOFORT AG ist ein technischer Dienstanbieter mit dem Zahlungsdienst SOFORT Überweisung, der bereits heute von mehr als 25.000 E-Commerce-Unternehmen erfolgreich eingesetzt wird. Deshalb bleiben beide Unternehmen als Teil der Klarna Group operativ eigenständig am Markt bestehen und die Marken unverändert. Die Produkte und Dienstleistungen der Unternehmen werden wie bisher angeboten.

Gerade Online-Händler profitieren von dem Zusammenschluss: Mit Klarna und der SOFORT AG entsteht ein Zahlungsanbieter, der E-Commerce-Unternehmen jeder Größe und Branche mit einem breiten Spektrum von Zahlverfahren abdecken kann. Mehr als die Hälfte aller Online-Händler in Deutschland nutzen die Services der Spezialisten für Online-Zahlungen. Die E-Commerce-Unternehmen können mit den Produkten von Klarna und von der SOFORT AG leistungsfähige Bezahlverfahren anbieten, ihre Konversion erhöhen und ihre Payment-Kosten senken.

Beide Unternehmen haben seit Ihrer Gründung zusammen bereits mehr als 140 Millionen Transaktionen durchgeführt.

„Die neue Gruppe ist sowohl für Verbraucher und als auch für Online-Händler ideal. Für Endkunden gibt es die maximale Entscheidungsfreiheit beim Bezahlen im Internet. E-Commerce-Unternehmen profitieren von der hohen Abwicklungssicherheit der beiden Unternehmen und der unkomplizierten Möglichkeit, internationale und währungsüberschreitende Zahlungen abzuwickeln“, erklärt Sebastian Siemiatkowski, CEO und Mitgründer von Klarna.

Das schwedische Unternehmen Klarna ist führender Zahlungsdienstleister in den nordischen Ländern. Die SOFORT AG hingegen gehört zu den führenden Anbietern in Deutschland, Österreich und Zentraleuropa. Schon heute zählen mehr als die Hälfte aller Online-Händler in Deutschland zu ihren Partnern und die Services der beiden Zahlungsdienstleister werden von rund 25 Millionen Endkunden genutzt. Insgesamt arbeitet die neue Unternehmensgruppe mit 43.000 Online-Händlern zusammen und bietet ihre Lösungen in 14 europäischen Ländern an.

„Beide Unternehmen werden als rechtlich eigenständige Firmen mit eigenständiger Technologie weiterhin am Markt agieren, denn dafür gibt es gute Gründe: Klarna als Rechnungsanbieter ist ein von der schwedischen Finanzmarktaufsicht lizenziertes Unternehmen, die SOFORT AG ist nicht lizenziert. Ihr Geschäftsmodell wird aber bald durch die PSD2 (Novellierung der Payment Service Directive) reguliert werden. Wir begrüßen diese Entwicklung sehr und haben uns bereits auf die kommende Regulierung vorbereitet. Eine technische Verknüpfung der beiden Unternehmen oder der Austausch von Endkundeninformation kommt schon aus regulatorischer und Datenschutz-Sicht nicht infrage. Die produktiven IT Systeme bleiben deshalb komplett unabhängig voneinander“, stellt Dr. Gerrit Seidel, Vorstandsvorsitzender der SOFORT AG, fest: „Außerdem schadet auch ein gesunder Wettbewerb innerhalb der Gruppe nicht“.

SOFORT Überweisung mit bisher 60 Millionen Transaktionen

Die neue Unternehmensgruppe steht für einfaches und sicheres Bezahlen im Internet. Die Onlinebanking-basierte SOFORT Überweisung gehört zu den sichersten Bezahlverfahren im Internet weltweit. Seit der Einführung von SOFORT Überweisung im Jahr 2005 ist es bei mehr als 60 Millionen Transaktionen und mehr als 12 Millionen Verbrauchern bislang zu keinem einzigen Schadensfall gegenüber Endkunden gekommen. Als eines der wenigen Unternehmen am Markt, betreibt die SOFORT AG ihr Rechenzentrum freiwillig auf Bankenstandard.

Gerade auch Banken erkennen immer stärker den strategischen Wert von SOFORT Überweisung. Mit SOFORT Überweisung können mehr als 100 Mio. Bankkunden bereits heute im Internet sicher und einfach einkaufen, ohne sich bei einem E-Wallet zu registrieren. Damit wird die Endkundenbeziehung zur Bank gestärkt. Wegweisende Marketing-Kooperationen im Banken-Bereich, unter anderem mit der Deutschen Kreditbank AG (DKB), der Raiffeisen Bankengruppe Österreich (RBG) sowie der Banca Sella Gruppe in Italien wurden bereits geschlossen. Weitere strategische Kooperationen stehen kurz vor Unterschrift.

Klarna Logo

Klarna Logo

Sowohl Klarna als auch die SOFORT AG sind vom TÜV Saarland mit dem Siegel „Geprüftes Zahlungsverfahren“ ausgezeichnet worden. Die SOFORT AG hat zudem noch das Siegel „Geprüfter Datenschutz“ des TÜV Saarlandes, das nach den Richtlinien des Bundesdatenschutzgesetzes vergeben wird. Zusätzlich unterwirft sich die SOFORT AG freiwillig den strengen Vorgaben des Informations-Sicherheits-Managements nach ISO 27001.

Über Klarna AB:

Klarna ist laut einer Studie des ECC Handel der bei Endkunden bekannteste und meistgenutzte Dienstleister für den Rechnungskauf in Deutschland. Das Unternehmen bietet sichere und anwenderfreundliche Zahlungslösungen für Online-Shops in Europa.

Klarna wurde 2005 unter dem Namen „Kreditor“ von Sebastian Siemiatkowski, Niklas Adalberth und Victor Jacobsson, drei Studenten der Stockholm School of Economics, gegründet. Die Grundidee des Unternehmens lag darin, Onlineshops das Anbieten des Online-Rechnungskaufs zu ermöglichen. Im Jahr 2008 expandierte Kreditor mit der Unterstützung von Investment AB Öresund und Sven Hagströmer im Vorstandsvorsitz nach Norwegen, Dänemark und Finnland.

2009 wechselte Kreditor im Zuge der internationalen Expansion den Namen auf Klarna.

Anfang 2010 stieg Sequoia Capital, zuvor am Aufstieg von Unternehmen wie Google, Paypal, Apple und Youtube beteiligt, als größter alleiniger Anteilseigner bei Klarna ein. Michael Moritz, Partner bei Sequoia Capital, ging dabei erstmals in den Vorstand eines europäischen Unternehmens. Im Laufe des Jahres expandierte Klarna nach Deutschland und den Niederlanden.

Ende 2010 wurde Klaus Hommels, Geschäftsführer der Risikokapitalgesellschaft Hommels Holding, bekannt für Investitionen in Facebook, Skype und Spotify, in den Aufsichtsrat von Klarna berufen. (Wikipedia.de)

Die Services von Klarna beruhen auf dem Konzept der Zahlung nach Warenlieferung. So erhalten Käufer die bestellte Ware, bevor eine Zahlung fällig wird. Gleichzeitig übernimmt Klarna das komplette Zahlungsausfall- und Betrugsrisiko der Online-Shops, damit Händler sicher sein können, dass sie stets ihr Geld erhalten. Heute sind die Bezahllösungen von Klarna in über 18.000 Online-Shops in Deutschland, den Niederlanden, Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland und Österreich integriert.

„Ryanair hat die Luftfahrtbranche aufgeschreckt“, sagt der Gründer ganz unbescheiden. „So ähnlich machen wir das jetzt mit den Banken.“ Klarna arbeite kostengünstiger als die meisten großen Institute, weil die Systeme technisch auf dem neuesten Stand seien. „Und weil wir an Einfachheit und Transparenz glauben.“ (FAZ.net)

Über SOFORT AG:

Mit dem Zahlungssystem SOFORT Überweisung, SOFORT Überweisung Paycode und dem Online-Verifizierungssystem SOFORT Ident bietet die SOFORT AG innovative Produkte für das sichere Kaufen von Waren und digitalen Gütern im Internet an. Das Unternehmen aus Gauting bei München ist mit seinem Produkt SOFORT Überweisung Marktführer unter den Direktüberweisungsverfahren in Deutschland. Mehr als 25.000 E-Commerce-Shops wickeln monatlich mehr als drei Millionen Transaktionen mit SOFORT Überweisung ab. Neben Deutschland kann der Dienst auch in Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien, Polen, Italien, Spanien, Frankreich und dem Vereinigten Königreich genutzt werden. www.sofort.com

0 Kommentare