Killt Amazon den Smartphone Markt mit kostenlosem Handy?

Übereinstimmend berichten nahezu alle Medien seit einigen Tagen über bisher geheime Pläne von Jeff Bezos ein kostenloses Smartphone auf den Markt zu bringen.

Gerüchte zum Amazon Smartphone

Schon seit rund zwei Jahren meldeten Bloomberg sowie das Wall Street Journal, der Onlinehändler wolle nach den Kindle-Fire-Tablets auch ein eigenes Smartphone anbieten. Zuletzt hieß es in einem WSJ-Bericht, Amazon arbeite an zwei Smartphones – darunter einem High-End-Modell, das dreidimensionale Bilder wiedergeben kann.

Einem aktuellen Bericht der renommierten Tech-Journalistin Jessica E. Lessin, früher beim „Wall Street Journal“, zufolge soll eines oder mehrere Amazon-Smartphones auf den Markt kommen, die kostenlos sind, selbst wenn Kunden keinen Vertrag mit einem Telekommunikationsanbieter eingehen. Lessin bereitet eine eigene “Premium-Tech-Publikation” vor und veröffentlicht derzeit Berichte auf ihrem Blog Jessicalessin.com. Sie schreibt:

In a previously unreported move, the online retailer and Kindle maker is considering introducing its long-planned smartphone for free to consumers, according to people familiar with Amazon’s effort.

There are many unanswered questions about the plan and what strings will be attached for customers. One of them is whether Amazon would require its smartphone owners to pay for services such as Amazon Prime, the company’s loyalty program. But the people familiar with the matter said that Amazon wants the device to be free whether or not people sign up for a new wireless plan at the same time.

Während in Deutschland für Amazon Prime derzeit 29,- € anfallen, wären für das Prime Konto zur Nutzung des Handys 79,- Dollar fällig.

Amazon soll sich in Gesprächen mit Mobilfunkanbietern befinden, ob diese das neue Handy vertreiben. Obwohl es für wahrscheinlicher gilt, dass der Retail Riese das Gerät über seine eigene Webseite vertreibt, ähnlich den Kindle Tablets. Laut PC Welt gestalten sich die Verhandlungen nicht einfach:

Offenbar fällt es Amazon schwer, Hardware-Partner zu finden, die nicht von Google verpflichtet wurden, nur Google-geprüfte Android-Phones zu produzieren. Amazon setzt bei seinen Tablets auf die Open-Source-Android-Basis ohne vorinstallierte Google-Apps – das dürfte dem Suchmaschinengiganten wenig gefallen.

Die Hardwareproblematik bringt auch der FOCUS ins Spiel:

Die Entscheidung über so ein Smartphone hänge unter anderem noch davon ab, welche Konditionen Amazon bei Hardwarepartnern heraushandeln könne, heißt es weiter.

Bereits erfolgreiche Discountstrategie bei Tablet Computern

Für den Retail-Giganten Amazon hat die Tiefstpreisstrategie beim Kindle Fire, dem Tablet der Firma, schon funktioniert: Mit rund der Hälfte des Preises eines iPads, dem erfolgreichsten Tablet, machte Amazon zwar kaum Profit, erkaufte sich aber wertvolle Marktanteile. (Handelsblatt)

Zur Monetarisierung des Smartphones erneut PC Welt:

Eine Möglichkeit stellt der bereits existierende App-Shop von Amazon dar. Dieser wäre höchstwahrscheinlich auf einem Amazon-Smartphone vorinstalliert. Denkbar wäre auch eine Koppelung mit Amazons Video-on-Demand-Service Lovefilm. Wer ein Lovefilm-Abo abschließt, könnte die Filme auch exklusiv auf seinem Amazon-Smartphone anschauen. Die eher maue Android-App von Lovefilm, die nur die Verwaltung des eigenen Nutzerkontos zulässt, würde dann unter einem ganz anderen Licht erscheinen. Vielleicht baut Amazon exklusiv für sein eigenes Smartphone auch die Kindle-App aus und erlaubt deutlich mehr Funktionen auf dem Amazon-Smartphone.

Angriff auf Apple

Lessin schreibt in Ihrem Blog weiter:

It is also shows that Apple’s worst nightmare may be coming true: prices could fall not just for cheap phones in developing markets but higher-end ones too.

Über Jahre haben Apple und Samsung ihre Smartphones immer weiter hochgerüstet, um die hohen Preise zu rechtfertigen – was ihnen recht erfolgreich gelungen ist. Doch zunehmend verändert sich der Markt – auch durch neue Strategien von Wettbewerbern. eCommerce Giganten, wie Amazon und Google generieren ihren Gewinn nicht durch den Verkauf der Hardware, sondern durch Online Werbung und anschließende Internetverkäufe. Folglich sind sie bereit auf Profit bei den Endgeräten zu verzichten – solange sie insgesamt den Nutzer in ihrer Onlinewelt halten und so für Cross-Profit sorgen können.

Im chinesischen Markt wurde der iPhone-Hersteller bereits von Xiaomi überholt, das Smartphones mit einer nur minimalen Gewinnspanne anbietet und auf zusätzliche Einnahmen durch Software und Dienste setzt.

Apple wäre zu einem solchen Schritt gar nicht in der Lage – werden doch derzeit 51 % des Ertrags mit dem iPhone erzielt. Allein die Andeutungen ein goldenes Modell auf den Markt zu bringen, zeigen den Versuch das Premium Image weiter zu stärken. Zumindest soll zeitgleich das iPhone 5c, als günstigere Variante, ebenfalls bekannt gegeben werden, um auch im niedrigeren Preissegment Kunden zu generieren.

Update: 13:24:47 – 2013-09-09

In einem neueren Beitrag schreibt Amir Efrati, auf Jessica Lessin´s Blog:

A spokesman for Amazon.com Inc. said Sunday the online retail giant won’t launch a smartphone this year, and that if it did launch one in the future, it “would not be free.”

The statement by Amazon came 48 hours after we reported that the company was considering introducing a smartphone for free to consumers, according to people with knowledge of its smartphone development efforts.

The company previously declined to comment to us.

The statement is the first time that Amazon has said it will not offer a phone this year, addressing long-running reports it has been working on one.

Vielen Dank an ZD Net für den Hinweis.

0 Kommentare