Groupon Geschäftszahlen 2012: Aktie bricht ein

Groupon, das weltweit agierende und bekannte Couponing Portal, hat am 28. Februar, seine Geschäftszahlen veröffentlicht. Hier einige Eckdaten zu den Groupon Geschäftszahlen 2012.

Groupon Geschäftszahlen 2012

  • Die Einnahmen durch Coupon Verkäufe stiegen von 4 Mrd. 2011 auf 5,4 Mrd. Dollar 2012.
  • Der eigene Umsatz von 1,6 Mrd. 2011 auf 2,3 Mrd. Dollar 2012.
  • 2010 lagen Einnahmen und Umsätze jeweils bei 745 Mio. Dollar bzw. 313 Mio. Dollar.
  • Gesamtzahl der Nutzer steigt auf 41 Millionen.

 

Wie man an der nächsten Grafik sehen kann, ist es Groupon gelungen, trotz weiter sinkender Marketingaufwendungen weitere Kunden hinzu zu gewinnen.

 

Groupon Aktie bricht nach Veröffentlichung der Geschäftszahlen 2012 massiv ein

Focus Money berichtet zur Entwicklung der Aktie:

Die Groupon -Anleger sind geschockt: Bei den Kunden des Internetportals flaut die Lust auf Schnäppchen ab.
Gleichzeitig laufen hohe Verluste auf. Diese für das Unternehmen gefährliche Mischung ließ die Groupon-Aktie am Donnerstag in New York um 22 Prozent auf 4,66 Dollar einbrechen. Rund eine Milliarde Dollar an Börsenwert verpufften binnen kürzester Zeit.

Beim Börsengang Ende 2011 hatte die Aktie noch 20 Dollar gekostet. Groupon galt als Börsenstar und Wegbereiter aufs Parkett für andere Internetfirmen wie Facebook. Dann aber folgten eine Reihe von Enttäuschungen, neben Patzern bei der Buchführung erfüllten sich auch die Hoffnungen auf satte Profite durch die Vermittlung der Schnäppchen nicht.

Der Kurseinbruch bedeutet eine Reduktion des Börsenwertes von ca. 1 Milliarde Dollar. Ursächlich für den Einbruch am Aktienmarkt sind die Aussagen zu den Groupon Geschäftszahlen für 2013:

Revenue for the first quarter 2013 is expected to be between $560 million and $610 million, an increase of between 0% and 9% compared with first quarter 2012.

Operating (loss) income for the first quarter 2013 is expected to be between $(10) million and $10 million, compared with $39.6 million in the first quarter 2012. This outlook includes $30 million of stock-based compensation, and assumes no acquisitions or investments, or material changes in foreign exchange rates.

For the full year 2013, operating income is expected to increase compared with 2012.

Im 1. Quartal wird nur noch ein geringer Zuwachs von 0 bis 9 %, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, erwartet. Die Prognose gilt als sicher, da das 1. Quartal schon fast beendet ist. Für das Gesamtjahr bleibt die vage Hoffnung, dass das operative Einkommen über dem von 2012 liegt. Der Stern (Update 05/2013: Link mittlerweile von Stern entfernt) sieht für das Geschäftsmodell überhaupt schlechte Chancen:

Schon länger zweifeln Anleger daran, dass das Geschäftsmodell von Groupon überhaupt auf Dauer funktionieren kann. Einige Konkurrenten haben bereits die Segel gestrichen. Amazon schrieb fast seine gesamte Investition in den Groupon-Rivalen LivingSocial ab.

Themen:

0 Kommentare