geistreich News: Amazon, Zalando IPO, dmexco Buzzword Bingo, Uber und Tolino

Heute Morgen gibt es die wichtigsten eCommerce News zu Zalandos Börsengang, einer richtigen Einordnung von Amazon durch Karsten Werner, sowie dem dmexco Buzzword Fieber, Uber und eBook Neuigkeiten.

Amazon: Der Begriff des „Pure Player“ –
Ein hausgemachtes Missverständnis

„Pure Player“: Amazon ist viel mehr als ein primus inter paris

Soll „Pure Player“ also weiter in der deutschen Presse als Synonym für den Web-basierten Handel mit physischen Gütern rumgeistern? Wenn Amazon sich weiter so entwickelt wie in den letzten Monaten, wird die deutsche Fachwelt den Begriff in fünf Jahren neu besetzen. Oder ihm einfach seine ursprüngliche Bedeutung wiedergeben müssen.

Am besten, sie fängt heute schon damit an: It’s about the Internet, not about Kistenschubsen.

Sehr interessante Einordnung von Karsten Werner auf etailment. Amazon kann eben nicht einfach mit anderen Onlinehändlern verglichen werden. Prägnant vielleicht noch dieser Satz: „Ganz simpel: Amazon schubst AUCH Kisten und hat die Hand am Regal, während Zalando NUR Kisten schubst und die Hand am Regal hat.“

In den USA macht Amazon.com mit einem interessanten Angebot auf sich aufmerksam:

Amazon macht seinen US-amerikanischen Prime-Kunden ein bemerkenswertes Angebot: Entscheiden sie sich freiwillig für einen langsamen Versand ihrer Bestellung, bekommen sie Bonusguthaben. Ab sofort gilt das auch für gedruckte und digitale Bücher. (lesen.net) In Deutschland wegen der Buchpreisbindung so zwar nicht umsetzbar. Aber das findige Amazon Marketing wird sicher einen Weg finden, einen anderen Bonus für die Kunden zu finden.

Die Alleinstellung und Marktmacht von Amazon verdeutlicht auch eine Statista Grafik zu den größten Google SEA Werbetreibenden, in den USA. Der Abstand zu dem zweit größten Werber ist bereits doppelt so groß.

Infographic: The Biggest Google Search Advertisers in the U.S. | Statista

You will find more statistics at Statista

Zalando veröffentlicht Prospekt für IPO

Wo wir gerade bei Zalando sind: Auf den Seiten von Kinnevik gibt es nun interessante Angaben zum geplanten Börsengang. Einige Stichpunkte seien genannt:

  • Zalando has set the price range for the company’s shares at EUR 18.00-22.50,
  • equivalent to a pre money equity value for Zalando of approximately EUR 4.1bn to EUR 5.1bn on a fully diluted basis
  • Kinnevik has entered into customary lock-up arrangements, implying that Kinnevik’s Zalando shares will be subject to a lock-up period of 180 days from the first day of trading.

Demnach ist mittlerweile die Bewertung von Zalando auf 4,1 bis 5,1 Milliarden Euro angewachsen.

Shopbetreiber Zitat des Tages

Neben den klassischen Usability Fehlern haben Shops heute vor allem eine Identitätskrise. Jeder Shop sieht gleich aus und fühlt sich für den Kunden gleich an. Es fehlt die Leidenschaft und die Besonderheit. Der Shop ist ersetzbar und auch zufriedene Kunden können sich nicht mehr an den Shop erinnern. Ein massives Problem, wenn sich der Shopbetreiber immer um den Neukunden kämpfen muss.

Johannes Altmann, von Shoplupe, im Interview mit Shopware.

dmexco: Die Branche im Buzzword-Fieber,
aber was bleibt von den Inhalten?

Im PR-Gateway Online-PR Blog gibt es ein weiteres Feedback zur #dmexco, von der wir auch berichtet haben:

Content Marketing war sicherlich das meist gebrauchte, aber auch das meist missbrauchte Buzzword der dmexco 2014. Kein Stand, der nicht irgendwo Content Marketing in Großlettern ins Auge des Betrachters pushte, kein Vortrag und kein Podiumsdiskutant, der diesen Begriff ausließ. Doch was versteht die Branche unter Content Marketing? So verschwimmen doch die Begriffe Content Marketing mit Native Advertising, Branded Content, Corporate Publishing, Sponsered Content, SEO-Content – alles Content, oder was?

Tolino expandiert weiter:
Bald auch in den Niederlanden

Am eBook Markt in den Niederlanden gibt es im Moment ganz besonders viel Bewegung. Vor wenigen Tagen wurde erst bekannt, dass Kobo eine Zusammenarbeit mit Bol.com gestartet hat und die eBook Reader des japanisch-kanadischen Unternehmens in Zukunft über den niederländischen Onlineshop vertrieben werden und nun kündigt sich an anderer Stelle die nächste Kooperation an.

Wie Mustreads.nl meldet, werden Libris und Blz in Zukunft auf Tolino Geräte setzen. Mehr dazu bei allesebook.de.

Uber und Co.

Die Sorgen der deutschen Taxifahrer wegen der Konkurrenz durch Uber, Lyft und Co. sind offenbar begründet: In San Francisco ist der Taxiverkehr wegen der privaten Fahrdienste eingebrochen. Darunter leidet vor allem eine Bevölkerungsgruppe.

In San Francisco haben die Taxifahrer den Kampf gegen private Fahrdienste wie Uber offenbar bereits verloren. In den vergangenen 15 Monaten ist der Verkehr in den „Yellow Cabs“ um satte 65 Prozent eingebrochen, wie die städtische Transportbehörde mitteilte. Den ganzen Artikel gibt es im Manager Magazin.

Der Stil und die Worte seines Chefs seien nicht die seinigen, sagt Fabien Nestmann beschwichtigend als wütende Angriffe von Taxifahrern auf ihn einprasseln. Er freue sich auf den Dialog mit der Branche hält der Deutschland-Chef des Fahrdienstes Uber den empörten Vertretern der alten Welt bei einer Konferenz in Berlin entgegen, zu der die Chauffeurservice-App Blacklane eingeladen hat. Die alte Welt ist die Taxi-Branche, die ihren seit Jahrzehnten regulierten Markt verteidigt. Beige lackierte Wagen mit gelbem Schild oben drauf, die man bestellt oder anhält und in denen das Taxometer läuft.

Letzte Aktualisierung: 11:43:54 – 2017-04-11

Themen:

0 Kommentare