Firmenkäufe: Die teuersten Tech Übernahmen in der Geschichte

In der letzten Woche hat Amazon mit der Übernahme von Twitch den zweit größten Firmenkauf der Unternehmensgeschichte bekannt gegeben. Immer wieder sorgen US amerikanische Tech Riesen mit hohen Summen für Erstaunen. Insbesondere weil man diese Dimensionen im europäischen Raum eher nicht kennt und zum Teil auch nicht nachvollziehen kann. Dabei sind derartige Summen durchaus keine Seltenheit, wie ein aktueller Artikel auf Business Insider zeigt.

Facebook hat in 2014 schon über 21 Milliarden Dollar ausgegeben

  • Facebook kauft 2012 Instagram: Um seine Foto Sharing Möglichkeiten nach vorne zu bringen ließ sich das größte soziale Netzwerk die Bilderplattform eine schlappe Milliarde Dollar kosten.
  • Yahoo kauft Tumblr 2013: Marissa Mayer´s erste Akquisition als neuer CEO war ihr immerhin 1,1 Milliarden Dollar wert.
  • Erst kürzlich kaufte Facebook Oculus für 2 Milliarden US Dollar. Nach Tablets und Smartphones setzt Mark Zuckerberg damit auf Virtual Reality.
  • In 2012, als es um die Computerindustrie noch besser bestellt war, kaufte DELL Quest Software für 2,4 Milliarden US Dollar.

Natürlich gab es auch im Hardware Sektor einige sehr teure Firmkäufe:

  • In diesem Jahr übernahm Apple Beats by Dr. Dre für 3 Milliarden Dollar
  • Anfang des Jahres kaufe Google Nest für 3,2 Milliarden Dollar.
  • Schon 2009 übernahm Dell Perot Systems für 3,9 Milliaden.
  • Zu den größten Tech Riesen in USA gehört natürlich Microsoft, das mit seiner Nokia Übernahme noch nicht punkten konnte. Dafür flossen saftige 7,2 Milliarden Dollar.

Im zwei stelligen Milliardenbereich wurde es jüngst etwas ruhiger unter den Technologie Giganten. Anzuführen wäre natürlich noch die WhatsApp Übernahme durch Facebook, die sich Mark Zuckerberg 19 Milliarden Dollar kosten ließ. Trotz der noch recht jungen Unternehmensgeschichte hat der blaue Riese also schon mehrfach tief in die Taschen gegriffen.

meadow-75050_600-200 Geld

Mega Firmenkäufe der New Economy Boomjahre
liegen lange zurück

Obwohl die Börsen weltweit auf noch nie da gewesenen Höchstkursen notieren, sind alle die bisher genannten Akquisitionen meilenweit von der Hochphase des New Economy Booms entfernt. Hier ein paar Beispiele:

  • Auf dem Höhepunkt der New Economy legte Vodafone für den deutschen Mobilfunker Mannesmann 200 Milliarden Dollar (in anderen Quellen ist von niedrigeren Summen die Rede) auf den Tisch.
  • 2001 schluckte der US-Medienriese Time Warner den Internet-Anbieter AOL für 165 Milliarden Dollar. Die Fusion entpuppte sich Jahre später allerdings als kompletter Fehlschlag, der Konzern wurde wieder zerschlagen. (Quelle für beide Angaben: Die Welt)
  • Der US-Konzern SBC Communications ließ für das US-amerikanische Telekommunikationsunternehmen Ameritech 1998 76,2 Milliarden US-Dollar springen. Nach dem Kauf des Mutterkonzerns AT&T im Jahr 2005 wurde die Gesellschaft insgesamt in AT&T umfirmiert.
  • Die Fusion zwischen dem US-Internetdienst AOL und dem US-Medienunternehmen Time Warner kostete 112,1 Milliarden US-Dollar. Seit dem Zusammenschluss im Jahre 2000 ist der neue Konzern unter dem Namen AOL Time Warner bekannt.

Zu den größten Übernahmen aller Zeiten, unabhängig von der Branche, gehören diese Firmenkäufe:

  • Dem US-Telekomkonzern AT&T war die ebenfalls in den USA im gleichen Bereich tätige Bell South Corp. Im Jahr 2006 zahlt AT&T 101,9 Milliarden US-Dollar für den Konkurrenten.
  • Ende August 2013 gab Verizon die vollständige Übernahme von Verizon Wireless für 130 Milliarden US-Dollar bekannt. Für diesen Preis bekamen die Amerikaner die restlichen 45 Prozent.

Mit Material von Finanzen.net.

Themen:

0 Kommentare