6.1 C
Althegnenberg
Donnerstag, 13. August 2020

eCommerce in Polen – ein Überblick

Um die Existenz zu sichern sind in Zeiten der europäischen Wirtschaftskrise Innovationen und Markterweiterung die Leitmotive. Untersuchungen des Strategic Planing Institut, aus dem Jahr 2002, zeigen, dass trotz der wirtschaftlichen Gesamtlage über 80 % der Unternehmen ihre Werbeausgaben erhöht haben. Dadurch gelang es die eigene Stärke zu fördern und die Marktanteile veränderten sich nur geringfügig. Unternehmen, die ihre Werbeausgaben beibehielten oder steigerten konnten sogar die höchsten Umsatz Zuwachsraten feststellen, wie uns Andrew J. Razeghi (Innovation through Recession, 2008) mitteilte.

Die oben genannten Untersuchungen ergeben während der Rezession und für die nächsten 3 Jahre ein Wachstum des Einzelhandels um 256 %.

Ebenso verhält es sich mit dem polnischen eCommerce Markt. 2013 investieren mittlere und große Firmen in Polen sehr offensiv in den elektronischen Handel. Nach Angaben von TNS Polska liebt das polnische Volk das Online Shopping – erkennbar an der hohen Zahl an Online Käufern, 13,5 Millionen. Es wird vermutet, dass es in Polen mehr als 16.000 Online Shops gibt. Der elektronische Handel wächst jährlich um 20 %.

Trend hin zu hochwertigen Produkten

In der Vergangenheit waren Internetkäufer immer auf der Suche nach dem billigsten Preis. 2013 konnte ein starker Trend hin zu Design Produkten festgestellt werden, woraus viele Internetshops in den Bereichen Inneneinrichtung, Fashion, Heim und Garten entstanden sind.

Starke, traditionelle Marken erreichen immer schneller eine wichtige Größenordnung im polnischen Netz. Ein gutes Beispiel dafür ist Tesco, das nach einem wenig erfolgreichen Start, die richtigen Konsequenzen zog und immer noch ein wichtiger Player im polnischen e-Commerce ist. Aktuell überzeugen viele Unternehmen Investoren darin, dass E-Commerce ein sinnvoller Kanal für weiteres Unternehmenswachstum ist.

relative Stärke lokaler Unternehmen

Die größten Onlineshops Polens sind (laut den Daten von Gemius, Februar 2013):

  • Euro.com.pl – Electronics
  • BonPrix.pl – Bekleidung
  • Doz.pl – Gesundheit
  • Merlin.pl – Multistore
  • Tchibo.pl – Multistore
  • Zalando.pl – Bekleidung
  • Amazon – Multistore

Der polnische Markt hat seine Besonderheit darin, dass die Popularität nicht durch die großen amerikanischen Namen, wie eBay, Paypal oder AOL entstanden ist. Vielmehr sind starke lokale Player aktiv. Nichtsdestotrotz genießen europäische und internationale Big Brands eine hohe Beliebtheit, wie sich an der obigen Liste, der größten Shops, leicht erkennen lässt – die Hälfte davon sind internationale Markenunternehmen.

Avatar
Tomasz Karwatkahttp://divanteltd.com/
Der Autor dieses Artikels ist Tomasz Karwatka. Er ist CEO von Divante, einer polnischen Full-Service-eCommerce Agentur, mit Sitz in Wroclaw

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Artikel

Lebensmittel-Lieferdienst: Meituan Dianping das Delivery Hero Chinas

In Zeiten von Covid-19 gibt es einige Stay at home Profiteure. Da vor allem die Gastronomie noch immer stark unter den Beschränkungen leidet, sind...

Wikifolio: Investieren in E-Commerce und Technologie Trends

Seit 2012 berichte ich hier über Plattform und E-Commerce Trends und Entwicklungen. Mit einem größeren Schwerpunkt auf die GAFAs oder manchmal auch FAANG benannt,...

„No Limit“: Dein Mindset ist der Schlüssel zum Erfolg!

Wer träumt nicht davon, dass das Motto seines Lebens lautet: "No Limit!" Dabei ist dein persönliches Mindset der Schlüssel zum Erfolg. Dein Denken, deine...

Wie sich Alibaba die Zukunft der Plattform-Ökonomie vorstellt

Die Plattform-Ökonomie ist ein disruptiver Trend, der sich durch E-Commerce Größen wie Google, Facebook, Amazon oder Apple in den letzten Jahren immer mehr herauskristallisiert...

Letzte Kommentare

Interessante Artikel