Carsharing: spotcar startet in Berlin mit 100 Opel Adam

Berlin hat seit 21. August einen neuen Carsharing Anbieter. spotcar schickt knapp 100 Opel Adam in den stark wachsenden, aber mittlerweile auch stark umkämpften Share Economy Markt.

Wie von uns berichtet, musste der Start verschoben, doch der neue Termin konnte nun eingehalten werden.

Das Abrechnungsmodell

spotcar Tarif Screenshot

Der EasyDrive-Tarif, kostet 69 Cent pro Kilometer und kommt ohne monatliche Grundgebühren aus. Wegen des kilometerbasierten Preismodells kann jeder Fahrer mit festem Ziel schon vor Fahrtantritt leicht ermitteln, was seine Tour kosten wird.

Wie immer lohnt sich das alternative Abrechnungsmodell nicht in jedem Fall, wie bei Carsharing Berlin zu lesen ist:

Grafik von Carsharing Berlin. Preisvergleich zwischen Car2go, DriveNow, Multicity und Spotcar

Der Ablauf für die Nutzer

Brandneu und von den Kunden sehr gut angenommen: Fahrzeugsuche und -reservierung erfolgen über die kostenlose spotcar Smartphone-Anwendung für iOS und Android oder auf spotcar.com. Auch darüber hinaus setzt spotcar ausschließlich auf mobile Technologie: Für das Auf- und Abschließen der Autotüren sowie die Dokumentation des Fahrzeugzustandes benötigen Nutzer lediglich ein Nutzerkonto und ein Smartphone mit installierter spotcar-App. Eine zusätzliche Kundenkarte, wie bei anderen Anbietern üblich, ist nicht notwendig.

„Zielgruppe sind 18 bis 30 jährige, die eine günstige und attraktive Alternative zur Fortbewegung mit dem eigenen Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln suchen“, sagt Michal Schmidt, Geschäftsführer und Gründer von Spotcar.

Getreu dem Free Floating Modell können Kunden von spotcar überall im Berliner Geschäftsgebiet spontan in einen der Lifestyle-Stadtflitzer einsteigen und ihn an jedem gewünschten Ort innerhalb des Geschäftsgebiets in der Stadt wieder abstellen. Das Geschäftsgebiet erstreckt sich vorerst innerhalb der Berliner Ringbahn.

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache, denn das stationsunabhängige CarSharing hat im Vorjahr um 140 % zugenommen und wird derzeit von 437.000 Personen in 14 Großstädten genutzt. Stationsabhängiges CarSharing findet dagegen in 380 deutschen Städten „nur“ 320.000 Teilnehmer. (flotte.de)

Über spotcar

spotcar ist unabhängig, jedoch sind Verträge mit Partnern wie dem Autohaus Siebrecht, Opel, CarZapp, CarJump die Basis für den Erfolg.

StartUp Team von spotcar im Store in Berlin (von rechts nach links): Michal Schmidt (CEO), Sascha Pfordte (PL), Nur Yol (Junior Marketing Manager), Benjamin Krüger (CTO), Natalie Nordt-Nörthen (CMO)

Mehr über die Gründer gibt es hier zu lesen. Die Fahrzeuge werden über den Leasinggeber Athlon Car Lease finanziert. Die Lieferung der Fahrzeuge erfolgte über das Autohaus Siebrecht aus Uslar.

„CarSharing erfährt mit Leasing einen Investitionsschub“, sagt Roland Meyer, Verkaufsdirektor bei Athlon Car Lease. „Wir unterstützen damit den Nationalen Entwicklungsplan Carsharing, weil Carsharing den Parkdruck mindert und die Umweltbilanz der Städte verbessert. Leasing als kapitalschonende Finanzierungsalternative kann dabei als Türoffner fungieren.“ (Autoflotte.de)

Zumal CarSharing laut einer Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan in Europa auf 15 Millionen Teilnehmer wachsen wird.

Entscheidend beim Carsharing ist allerdings die Abwicklung und Rücknahme am Ende der Leasinglaufzeit. Doch auch hier ist sich Michal Schmidt sicher, mit Athlon Car Lease den richtigen Partner gefunden zu haben: „Weil die Rückgabe nach den Kriterien des VMF erfolgt und durch den TÜV zertifiziert ist, können wir sicher sein, dass bei Rückgabe nicht jeder Kratzer in Rechnung gestellt wird und keine Neuwertreparaturen in Ansatz gebracht werden.“ Denn die Abrechnung eines Fahrzeuges erfolgt bei Athlon Car Lease nicht auf Neuwagenbasis, sondern ist abhängig vom jeweiligen Kilometerstand.

0 Kommentare