.berlin Hauptstadt Domains ab 18. März für Jedermann registrierbar

dotberlin Logo 900 x 400Die Hautptstadt Domain .berlin ist ab dem morgigen Dienstag, den 18. März 2014, für die Allgemeinheit verfügbar. Bereits gut 50 Registrare rund um den Globus haben Verträge für den Vertrieb von .berlin abgeschlossen. Das teilt die dotBERLIN GmbH & Co. KG mit, die .berlin betreibt.

Wie viel Interesse an .berlin herrscht tatsächlich?

Inwieweit das Interesse der Domain Industrie auch das der Internetnutzer wiederspiegelt und somit zu Registrierungen von .berlin Domains führt wird man in den nächsten Tagen sehen.

„Alle uns zur Verfügung stehenden Indikatoren deuten auf eine sehr positive Nachfrage“, so Dirk Krischenowski, Geschäftsführer von dotBERLIN. „Von unseren Vertriebspartnern wissen wir, dass .berlin eine der beliebtesten neuen Domain-Endungen ist.“

Der Registrar United-Domains, der deutschlandweit am meisten Werbung für die neuen Top-Level Domains gemacht hat, spricht von 55.000 Vorbestellungen alleine in seiner Datenbank. Aktuell führt die Endung .guru die Hitliste der new gTLD mit knapp 45.000 Registrierungen an. Eine Auflistung aller Anbieter, über die Interessenten ihre .berlin-Domains beziehen können, lässt sich unter http://www.nic.berlin/partner aufrufen.

Die Sunrise Phase, die Registrierungen nur Teilnehmern am Trademark Clearinghouse erlaubt hat, schien zunächst nicht mit einer großen Zahl an Registrierungen zu beginnen. Am 19. Februar war in einer entsprechenden Meldung zu lesen:

Die Nase vorn haben auch hier wieder die globalen Player wie Apple (apple.berlin, applestore.berlin), Yahoo (yahoo.berlin) oder Google (google.berlin, youtube.berlin). Zahlreiche bekannte Berliner Unternehmen und Marken scheinen die Entwicklung bisher völlig verpasst und sich noch gar nicht um die neuen Domains gekümmert zu haben. So hat sich das Hotel Adlon, das weder die adlon.de noch adlon.com besitzt, scheinbar noch nicht um eine Registrierung von adlon.berlin bemüht. Das Luxushotel ist damit aber nicht allein, auch beispielsweise das KaDeWe, Dussmann oder Butter Lindner haben die Chance der bevorrechtigten Registrierung ihrer .berlin-Domain noch nicht ergriffen.

Die Unterstützung der Politik hat der Betreiber auf jeden Fall sicher:

„Die Top-Level-Domain .berlin bietet die Möglichkeit, Berlin als Lebensmittelpunkt bzw. als Standort der unternehmerischen Aktivitäten auch digital herauszustellen“, kommentiert der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, die Einführung der Hauptstadt-Domains.

Vielzahl an Begriffen, als Domain, zu Beginn nicht verfügbar

An mehreren Stellen weisen die Betreiber darauf hin, dass viele Begriffe zunächst nicht für die Registrierung zur Verfügung stehen:

  • Premium Namen: mehr dazu kann hier nachgelesen werden: nic.berlin/de/content/die-berlin-premium-domains
  • von der ICANN gesperrte Domains. Eine Liste kann als PDF hier abgerufen werden. Hier finden sich z.B. Begriffe wie „Alpenfestung“, „alpendonaugaue“ oder „auschwitz“, die nicht zur Registrierung zur Verfügung stehen.

weitere geo TLD im Anmarsch

In diesem Jahr werden noch weitere geografische Top Level Domains im deutsch sprachigen Raum gelauncht:

um nur ein paar Beispiele zu nennen. Wie Sie die new gTLD sinnvoll und effektiv für Ihre Markenstrategie einsetzen können steht in diesem Gastartikel.

Themen:

2 Kommentare