geistreich78 legt eine Pause ein – Eine Frage der Prioritäten

Liebe Leser von geistreich78, manche verfolgen unseren Blog schon seit der Gründung im Jahr 2012. Heute möchte ich mich als Herausgeber mit einer einschneidenden Veränderung an euch wenden: geistreich78 legt auf unbestimmte Zeit eine Pause ein. Warum und wieso möchte ich kurz erläutern.

Der Werdegang von geistreich78

Wie ich schon oft geschrieben habe, ist dieses Online Magazin im Rahmen meines Studiengangs beim ILS, zum Social Media Manager, entstanden. Zunächst als Trainingsfeld, um sich mit den sozialen Netzwerken und der Blogosphäre vertraut zu machen. Dann um sich als Experte im E-Commerce und digitalen Wandel zu positionieren.

Immer schon war geistreich78 aber ein nebenberufliches Projekt, das zeitweise auch als Sidebusiness aufgezogen war und mir den ein oder anderen schönen Nebenverdienst gebracht hat. Höhepunkt dieser Entwicklung war sicherlich die Veröffentlichung meines Buches zum Thema Sidepreneure. Aber auch die Mitwirkung an Lernheften für das ILS. Oder der Besuch vieler Branchenveranstaltungen, wie der Meet Magento oder insideAR, in München.

Gründe für die Bloggerpause

Ich habe die ganze Zeit über, auch aktuell, im Vertrieb gearbeitet. Dies bringt oft mehr als 40 Wochenstunden an Arbeitszeit, Auswärtsaufenthalte, etc. mit sich. Jeder Vertriebler kennt das.

Hinzu gekommen sind in den letzten Jahren aber auch zwei ganz wunderbare Kinder, unsere Tochter (2,5 Jahre) und unser Sohn (11 Monate), die meine „Freizeit“ beanspruchen – also die Zeit außerhalb der Arbeitnehmertätigkeit. Schon länger habe ich deshalb gemerkt, dass ich meinem Anspruch eines aktuellen Online Magazins, mit gut recherchierten Beiträgen und Kommentaren, so nicht mehr gerecht werden kann. Ganz einfach deshalb, weil mir die Zeit mit meinen Kindern wichtiger ist und ich meiner Frau nicht noch mehr aufbürden kann und möchte. Sie übernimmt, da ich Vollzeit arbeiten gehe, eh schon den Großteil der Erziehung mit den Kindern.

Da ich den Blog nicht über freiberufliche Aufträge oder mein eigenes Sidebusiness monetarisieren kann, ist dies auch kein Grund ihn weiter zu führen.

Wie es mit geistreich78 weitergeht

Die Webseite wird noch bis 2019 online bleiben. Aus diesem Grund habe ich mich auch durch die Anforderungen der DSGVO gequält und viele Änderungen vorgenommen, die man auch zum Teil nicht übersehen kann. Im Detail möchte ich an dieser Stelle nicht darauf eingehen.

Eine Veröffentlichung von weiteren regelmäßigen Artikeln habe ich (vorerst) nicht geplant.

Aktivitäten auf den zwei wichtigsten Social Media Präsenzen, unserer Facebook Seite und auf Twitter, wird es aber weiterhin geben.

Wie ich dann endgültig mit der Webseite verfahre, werde ich zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden.

Danke!

An dieser Stelle möchte ich natürlich nicht vergessen mich bei allen zu bedanken, die an geistreich78 bis heute mitgewirkt haben. Falls ich wen vergesse ich, bitte ich das zu entschuldigen und es nicht persönlich zu nehmen:

  • Allen Autoren danke ich für ihre Zeit und Mühen und die tollen Inhalte, die sie geliefert haben.
  • Allen technischen Partnern, allen voran der Endcore WordPress Agentur danke ich für die Unterstützung und Hilfe über alle die Jahre.
  • Meinen Beratern, Ratgebern und Coaches – ohne Hilfe, Unterstützung, Beratung und Motivation wäre es nicht gegangen. Besonders Thorsten Ising sei an dieser Stelle erwähnt.
  • Meinem Netzwerk aus der ILS Zeit möchte ich in besonderer Weise danken. Mit vielen besteht bis heute auch ein privates Verhältnis. Die #SOMM Crew weiß wer gemeint ist.
  • Bedanken will ich mich auch bei den Unternehmen, PR- und Media-Agenturen, mit denen ich immer gut zusammenarbeiten konnte. Die offen für Rückfragen waren und Einblicke in ihr Geschäft gegeben haben.
  • Auch der Austausch mit anderen Bloggern aus der Branche war immer fruchtbar, hat mir persönlich geholfen, das ein oder andere besser einzuordnen und zu verstehen.
  • Am Ende darf meine Frau und meine Familie nicht vergessen, die unzählige Stunden auf mich verzichtet haben und mich oft nur vor dem Rechner gesehen haben. Vielen Dank für eure Unterstützung.

0 Kommentare